Heute gekauft Teil 2

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Wenn das ein Scherz werden sollte, dann ist er absolut misslungen und selten dämlich.

Sollte es jedoch ernst gemeint sein, ist es rassistisch, diffamierend und Ausdruck einer Gesinnung mit der ich nichts zu tun haben will!

Und nein: „war doch nur ein kleiner Spass zieht hier nicht!“
Negative Stereotypisierung, um sich über andere lustig zu machen, ist schon ziemlich 1950 (wenn das nicht schon ein zu aufgeklärter Zeitabschnitt war ;)). Zu viele Menschen verfallen gelegentlich in diese Art von Toxic Vintage, wenn es auch meistens (wie auch sicher hier) einfach nur Gedankenlosigkeit ist, da bin ich bei Dir.

Blöd finde ich vor allem an den Reaktionen, dass ausgerechnet eine jüngere Generation das nicht immer zu verstehen scheint, alles nicht so schlimm, voll witzig, eh, ihr seid doch voll woke, warum regt ihr euch so auf. Das bedeutet nämlich - an sich wenig überraschend -, dass wir Menschen an sich über die Zeit sozial wenig lernfähig sind. Jeder dumme diskriminierende diffamierende Sch$%ß wiederholt sich bis in die Unendlichkeit. Muss halt heutzutage nur schenkelklopfend entertaining genug sein. Einfach nur normal nett sein ist nicht cool genug.
 

lst08

Well-Known Member
Negative Stereotypisierung, um sich über andere lustig zu machen, ist schon ziemlich 1950 (wenn das nicht schon ein zu aufgeklärter Zeitabschnitt war ;)). Zu viele Menschen verfallen gelegentlich in diese Art von Toxic Vintage, wenn es auch meistens (wie auch sicher hier) einfach nur Gedankenlosigkeit ist, da bin ich bei Dir.

Blöd finde ich vor allem an den Reaktionen, dass ausgerechnet eine jüngere Generation das nicht immer zu verstehen scheint, alles nicht so schlimm, voll witzig, eh, ihr seid doch voll woke, warum regt ihr euch so auf. Das bedeutet nämlich - an sich wenig überraschend -, dass wir Menschen an sich über die Zeit sozial wenig lernfähig sind. Jeder dumme diskriminierende diffamierende Sch$%ß wiederholt sich bis in die Unendlichkeit. Muss halt heutzutage nur schenkelklopfend entertaining genug sein. Einfach nur normal nett sein ist nicht cool genug.
Ich finde es sehr witzig, wenn irgendwelche Boomer nicht mehr wissen, was neuerdings politisch korrekt ist und was nicht. Aus lauter Verunsicherung wird dann gern auf alles empört reagiert und mit Begriffen wie Rassismus um sich geworfen. Empört über was eigentlich weiß keiner so genau und bei der Jubiläumssendung von Wetten dass? haben sie auch herzlich über Gottschalk gelacht. Öffentlich muss man jetzt aber bei jeder Gelegenheit Empörung und den gesellschaftlichen Niedergang beschwören.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Ich finde es sehr witzig, wenn irgendwelche Boomer nicht mehr wissen, was neuerdings politisch korrekt ist und was nicht. Aus lauter Verunsicherung wird dann gern auf alles empört reagiert und mit Begriffen wie Rassismus um sich geworfen. Empört über was eigentlich weiß keiner so genau und bei der Jubiläumssendung von Wetten dass? haben sie auch herzlich über Gottschalk gelacht. Öffentlich muss man jetzt aber bei jeder Gelegenheit Empörung und den gesellschaftlichen Niedergang beschwören.
Komm, das sind doch nur Nebelkerzen, nichts davon hat irgendwas damit zu tun, was ich gesagt habe. Kein Mensch zwingt einen, irgendwelchen diffamierenden Blödsinn über andere für etwas Beifall der eigenen Gruppe öffentlich abzusondern, das meine ich durchaus auch allgemein, nicht nur über Gruppen, sondern auch bezogen auf Einzelpersonen. Stattdessen kann man auch kurz überlegen und einfach nichts sagen. Niemals entsteht daraus irgendwas Gutes. Ich schaue übrigens kein Wetten dass. :)

Und das ist auch kein gesellschaftlicher Niedergang, man muss das gar nicht so groß aufhängen, es war früher am Dorfstammtisch immer schon genauso. Der Unterschied ist, heute sollten wir es wirklich besser wissen, denn in den Social Media gibt's immer mindestens einen weiteren, der lachend Beifall klatscht oder - gleiche Ebene - relativiert/whataboutisiert. Das ist ja genau das Problem.
 

Newton

Well-Known Member
Guten Morgen,

Es ist schon spannend und auch aufschlussreich die Kommentare zu lesen.

Wo fängt Rassismus an und wo hört eine unachtsam, vielleicht sogar lustig gemeinte Äußerung auf. Lustig gemeint ist aber auf Seiten der angesprochenen Menschen leider nicht gleichzusetzen mit lustig aufgenomnen.

Entscheidend ist nicht die Meinung des Absenders der Botschaft, sondern die Wirkung beim Empfänger. Die Frage ist, warum mache ich einen „Witz“ auf Kosten anderer?

Aus diesem Grund lehne ich persönlich Sendungen wie TV total oder auch die Shows eines Jan Böhmermann ab, Witze auf Kosten anderer, zumal damit Geld zu verdienen, wiedern mich schlicht an.

Interessant ist dabei die Frage nach der Motivation, warum eine solche Aussage oder auch Handlung gemacht wird. Was bezwecke ich damit, wenn ich sage alle Polen sind Autodiebe, alle Italiener Mafiosis oder alle Roma sind Einbrecher und, in meiner Jugend oft gehört, Kinderdiebe.

Es geht bei solchen Aussagen nicht darum, den Menschen, der sie sagt in die Rassismusecke zu stellen, aber darum sich bewusst zu machen, dass eine pauschale Aussage oder ein Verhalten rassistisch sind.

Alltagsrassismus ist weit verbreitet und entfaltet eine subversive Wirkung, prägt aber leider ein Bild über andere Völker und Volksgruppen in der Gesellschaft.

Zum konkreten Vorfall: Ich kenne einige wenige Italiener, die darüber lachen, wenn Sie mit solchen Aussagen konfrontiert werden. Ich kenne aber auch solche, die darunter leiden und sich darüber empören. Die Mafia ist in Italien ein ernsthaftes Problem und etwas, dass die Gesellschaft zerfrisst und für unfassbares Leid verantwortlich ist. Die meisten Italiener, die ich kenne, finden das alles andere als lustig und wollen schon gar nicht damit gleich gesetzt werden.

Wie sich der Einzelne zu Alltagsrassismus stellt, ist seine eigene Entscheidung und seine persönliche Verantwortung.

Ach ja, einer fällt mir zum Abschluss noch ein, den ich in letzter Zeit leider häufiger gehört habe. „Alles Nazis diese Ossis“ oder alternativ „alles Querdenker und Impfverweigerer diese Ossis“ War auf Nachfrage aber natürlich gar nicht so gemeint. Man darf doch wohl noch nen Spaß machen, nicht wahr? Jetzt hab dich ma nich so, du bist aber auch ne Spassbremse.
 

ingirum

Well-Known Member
Neulich verärgerte ich eine Mitarbeiterin aus der Unternehmenskommunikation, die etwa 20 Jahre jünger ist als ich, weil ich ihr sagte, eine Stellenanzeige mit Genderstern würde meinen Schreibtisch nicht passieren. Sie warf mir vor, mit der Formulierung [Mitarbei]erin / [Mitarbeit]er schlösse ich solche Menschen, die sich keinem Geschlecht zugehörig fühlen, von der Bewerbung aus. Ich antwortete, dass mir das recht sei. Daraufhin legte sie auf.

Ich finde eine gewisse Höflichkeit gebietet sich - ganz klar.
Aber mir geht die Politische Korrektheit, die wir uns heute an den Tag zu legen, auferlegt haben, zu weit.
Natürlich ist es ein rassistisches Stereotyp, wenn man Italiener und Mafiosi gleichsetzt. Aber ich fühle mich in einer Welt wohler, in der nicht jede politische Unkorrektheit sofort problematisiert werden muss.

Um es beispielhaft wieder auf die Welt des Stilmagazins zurückzuführen: Wer hat hier nicht davon gehört, dass es hautfarbene Unterwäsche gäbe? Nun überlege sich jeder bitte, welche Hautfarbe wohl gemeint ist. Wer fühlt sich berufen, nun, nach der Elimination der Zigeunersauce aus dem Sprachschatz, ein neues Unterwäschefarbennarrativ zu erfinden?
 

Gelöschtes Mitglied 29180

Gast
Mir bereiten hier tatsächlich zwei Dinge große Sorge. Erstens die inkorrekte, inflationäre Verwendung von Begriffen, die am Ende dazu führt, dass etwas sehr schlimmes (der Rassismus) verharmlost wird ("wenn ein blöder Witz über Italiener rassistisch ist, dann kann Rassismus ja nicht so schlimm sein" - mir ist klar, dass das inkorrekte Logik ist, aber so funktionieren wir Menschen halt). Zweitens wundert es mich sehr, dass ein sehr geschätztes Mitglied, welches sich sonst durch sehr besonnene, reife und inhaltlich sehr gute Beiträge (das ist kein Geschleime, das meine ich ehrlich) auszeichnet, sich zu einem derart emotionalen, sachlich nicht ganz korrekten Beitrag hinreißen lässt. Mir wird das langsam unheimlich und macht mir Angst in Bezug auf den Zustand unserer Gesellschaft (Stichwort Polarisierung).
 

Plastronnadel

Well-Known Member
Tja… in den meisten Fällen, so zu mindestens der Eindruck nach mehreren Monaten des mit Lesens, ist es hier doch oftmals ziemlich oberflächlich, wenn nicht sogar Stillos. Ja! Sehr viele sind hier tatsächlich ziemlich gut und auch Stilgerecht gekleidet, aber in der Ausdrucksweise dann doch nicht gerade Gentlemanlike.

Die oben erwähnten Stereotypen für mich untragbar.

Manchmal habe ich es hier absichtlich etwas angespitzt um sozusagen bei den üblichen etwas raus zu kitzeln! Um zu erfahren wie hier so manche ticken.

- Sorry dafür! -

Leider erntet man hier nur Beißreflexe.

Somit: Good Bye

Weiteres mitmachen bei so viel Oberflächlichkeit und Snobismus äh der Verstand says NO!

Schöne Zeit euch allen.

Friede - Freude - Eierkuchen
 

lst08

Well-Known Member
Neulich verärgerte ich eine Mitarbeiterin aus der Unternehmenskommunikation, die etwa 20 Jahre jünger ist als ich, weil ich ihr sagte, eine Stellenanzeige mit Genderstern würde meinen Schreibtisch nicht passieren. Sie warf mir vor, mit der Formulierung [Mitarbei]erin / [Mitarbeit]er schlösse ich solche Menschen, die sich keinem Geschlecht zugehörig fühlen, von der Bewerbung aus. Ich antwortete, dass mir das recht sei. Daraufhin legte sie auf.

Ich finde eine gewisse Höflichkeit gebietet sich - ganz klar.
Aber mir geht die Politische Korrektheit, die wir uns heute an den Tag zu legen, auferlegt haben, zu weit.
Natürlich ist es ein rassistisches Stereotyp, wenn man Italiener und Mafiosi gleichsetzt. Aber ich fühle mich in einer Welt wohler, in der nicht jede politische Unkorrektheit sofort problematisiert werden muss.

Um es beispielhaft wieder auf die Welt des Stilmagazins zurückzuführen: Wer hat hier nicht davon gehört, dass es hautfarbene Unterwäsche gäbe? Nun überlege sich jeder bitte, welche Hautfarbe wohl gemeint ist. Wer fühlt sich berufen, nun, nach der Elimination der Zigeunersauce aus dem Sprachschatz, ein neues Unterwäschefarbennarrativ zu erfinden?
Noch schlimmer, es gibt scheinbar Menschen, die echte Diskriminierung und einen politisch inkorrekten Scherz nicht mehr unterscheiden können. Ich schiebe es mal auf Überforderung und nicht bösen Willen.
Bitte lesen:
https://www.bundesverfassungsgerich...idungen/DE/2017/10/rs20171010_1bvr201916.html
 

Newton

Well-Known Member
Mir bereiten hier tatsächlich zwei Dinge große Sorge. Erstens die inkorrekte, inflationäre Verwendung von Begriffen, die am Ende dazu führt, dass etwas sehr schlimmes (der Rassismus) verharmlost wird ("wenn ein blöder Witz über Italiener rassistisch ist, dann kann Rassismus ja nicht so schlimm sein" - mir ist klar, dass das inkorrekte Logik ist, aber so funktionieren wir Menschen halt). Zweitens wundert es mich sehr, dass ein sehr geschätztes Mitglied, welches sich sonst durch sehr besonnene, reife und inhaltlich sehr gute Beiträge (das ist kein Geschleime, das meine ich ehrlich) auszeichnet, sich zu einem derart emotionalen, sachlich nicht ganz korrekten Beitrag hinreißen lässt. Mir wird das langsam unheimlich und macht mir Angst in Bezug auf den Zustand unserer Gesellschaft (Stichwort Polarisierung).
Wo verläuft die Grenze zwischen (Über-)Korrektheit und Fehlverhalten? Aus meiner Sicht da, wo andere verletzt werden.

Ich hätte in obigem Fall auch antworten können „und alles Verbrecher die Banker“. Aber mir widerstreben (diesmal ohne zu viele „e“ ;-) solche Formen der ungerechtfertigten Verallgemeinerungen.

Natürlich klingt die Formulierung „rassistisch“ hart. Wichtig ist aber zu unterscheiden zwischen einem Verhalten „rassistisch) und der grundlegenden Geisteshaltung einer Person „Rassist’ zumindest für mich Ein wichtiger Unterschied.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben