Guter Zweitfüllfederhalter gesucht

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 3087
  • Beginndatum

Headknocker

Active Member
Drittfüller?:eek: Dafür brauchen wir n neuen Thread.

Wie lässt Goethe doch seinen Mephisto in Faust I sagen..."Ich bin der Geist der stets verneint! / Und das mit Recht; denn alles was entsteht / Ist werth daß es zu Grunde geht; / Drum besser wär’s daß nichts entstünde. / So ist denn alles was ihr Sünde, / Zerstörung, kurz das Böse nennt, / Mein eigentliches Element."

;)
 

bunuel

Member
Keiner der drei ist in meinen Augen ein hochwertiges Exemplar.
Nochmal: Es ging nur um Schriftbild und Schreibkomfort. Von Hochwertigkeit war in diesem Zusammenhang nicht die Rede. Abgesehen davon IST der Lamy 2000 hochwertig. Tolle Goldfeder, sehr gute Verarbeitung, lässt sich komplett auseinander bauen, Kolbenmechanik, schöne Details, mit Makrolon ein haptisch tolles Material. Warum soll der Lamy nicht hochwertig sein?
Genauso der Pilot Capless. Absolut solide Metallkonstruktion, schöne Goldfeder, sehr solider und einzigartiger Druckmechanismus. Die Raden-Version hat zudem auch eine absolut tolle Lackierung.
Wenn man den MBs Hochwertigkeit zuspricht, dann auf jeden Fall auch diesen Modellen.


Das bestreitet ja niemand, aber auch wenn ein Lloyd 20 Jahre halten würde würde ich trotzdem einen C&J (setz ein was dir gefällt) vorziehen.
Du hast doch bestritten, dass günstige Füller nicht lange halten können, indem Du gesagt hast, dass nur hochwertige Füller ein Leben lang halten können. Das ist leider Unsinn. Es ging mir nur um Haltbarkeit. Nicht um Hochwertigkeit oder sonst was. Ich würde natürlich auch einen C&J dem haltbaren Lloyd vorziehen. Aber darum ging es eben nicht.


Die normalen Montblancs ab Mitte der 80ger sind mit vorsicht zu genießen. Ausnahmen sind die 149ger und 147ger.
Ich habe auch einen MB aus den 60ern mit einem Riss am Schaftende. Und jetzt?


Der 147ger, auch Traveller genannt, wäre dann auch meine Wahl wenn es wie Proteus sagte in ein Land ohne Tintenfaß geht. Ausserdem schreibt der als einziger auch im Flugzeug, zumindest soweit mir bekannt ist.
Der MB 147 ist letztendlich ein simpler Patronenfüller. Du würdest in einem Land ohne Tintenfaß auch mit einem Pelikano überleben. Außerdem gibt es Reisetintenfässer. Visconti hat z.B. ganz schicke.

Dass Füller in Flugzeugen nicht schreiben, wäre mir neu. Das einzige Problem, das in Flugzeugen auftauchen kann, ist auslaufende Tinte durch den Druck. Davor wird auch ein MB 147 nicht gefeilt sein. Es gibt Füller mit zwei Kammern, die ein Auslaufen verhindern können, wie z.B. die Powerfiller von Visconti oder der TWSBI Vac 700. Dass der MB 147 der einzige Füller ist, der im Flugzeug schreibt, ist Blödsinn.


Hochwertige Füller sind für mich nicht aus Plastik. Das ist sicher individuell, aber die Haptik eines Celluloid Füllers ist für mich unübertroffen. Dazu kommt das geringere Gewicht und die fantastischen Farben.
Ob man nun Gummi, Holz, Metall oder Plastik vorzieht ist wie gesagt individuell.
Celluloid ist letztendlich auch Plastik. Ich persönlich finde Ebonit haptisch um einiges interessanter. Aber ja, das ist Geschmacksache.


Weiches schreiben ist im Übrigen kein Ausdruck von Qualität, die meisten weich schreibenden Federn haben Probleme anzuschreiben wenn das Papier zu glatt ist.
Natürlich ist weiches Schreiben ein Ausdruck von Qualität. Oder wer schreibt schon gerne mit einer kratzigen Federn? Das was Du beschreibst, nennt sich Baby's Bottom und kommt von überpolierten Federn, wodurch es zu Anschreibproblemen kommt. Ein heutzutage immer häufiger vorkommendes Problem, von dem auch manchmal breitere Federn in den Montblancs und Pelikanen betroffen sind.


Eine Feder die für mich in frage kommt ist flexibel und passt sich an. Solche Federn allein liegen schon mal bei 300€ bis 400€.
Echte voll flexible Federn gibt es heutzutage nicht mehr (Stichwort Wet Noodles). Es gibt aber moderne Füller, die recht flexible Federn haben. Z.B. Füller von Noodlers oder Fountain Pen Revolution. Die kosten ab 20 Euro. Pelikan oder auch Omas haben auch recht elastische Federn, aber die sind weit davon entfernt flexibel zu sein (auch wenn es bei Omas "extra flessibile" heißt). Letztendlich ist es Geschmacksache. Flexible Federn sind nicht per se hochwertiger oder besser. Es gibt genauso gut tolle rigide Federn.


Es gibt auch von Hand eingestellt Federn von zb Sailor wie die Naginata Cross Emperor oder solche die einen sehr eigenen Charakter haben wie eine Naginata Togi.
Jeder besserer Hersteller stellt die Federn der hochwertigen Füller von Hand ein. Bei Franklin-Christoph gibt es sogar Federn von Mike Masuyama, ohne dass man ein Vermögen ausgeben muss.
Die besagte Naginata Cross Feder ist einfach einer der vielen speziellen Federn von Sailor. Genauso wie Oblique, Italic oder Stub-Federn. Die speziellen Sailor-Federn sind zweifellos hervorragend und sehr interessant, aber nicht für jedermann oder jede Gelegenheit geeignet. Das gilt übrigens auch für flexible Federn. Alles persönliche Präferenz, aber kein Qualitätsmerkmal per se.


Ganz hervorragende Federn gibt es auch von Pelikan aus den 60gern bei den 400derter Modellen. Heute kann man mit Glück (bzw Gedult und Probieren) bei einem 800derter oder 1000der eine Finden.
Die 400er stammen aus den 50ern. Aber ja, sie sind hervorragend. Aber die modernen Federn der M800 oder M1000 sind auch hervorragend. Was die alten Federn oft "besser" macht, ist die Flexibilität, die es so heutzutage nicht mehr gibt, aber das ist wie gesagt reine Geschmacksache. Zudem haben ältere Füller oft einen Tintenleiter aus Ebonit, der für einen besseren Tintenfluss sorgt. Moderne Füller haben sehr oft Tintenleiter aus Plastik (es gibt aber auch moderne Tintenleiter aus Ebonit).


Und nein es gibt keine Kaweco, Lamy oder Pilot die auch nur ansatzweise mit einer solchen Feder vergleichbar ist. Wer so etwas behauptet hat noch nie mit einer wirklich erstklassigen Feder geschrieben.
Doch. Gerade wenn Du irgendwelche flexiblen Federn aus den 50ern anführst, dann gibt es NATÜRLICH auch Vintage Kawecos, die mit diesen Federn mithalten können. Abgesehen davon hat auch Lamy tolle Goldfedern (moderne wie Vintage). Und selbst Pilot hat tolle flexible Goldfedern. Schau Dir den Pilot Falcon an, dessen Feder als einer der besseren modernen Flexfedern gilt. Pilot hat neben den günstigen auch viele hochwertige Füller im Programm. Das verhält sich ähnlich wie bei Seiko mit den Seiko 5s und den Grand Seikos.
 

pl1970

Well-Known Member
Is scho recht Bunuel, bleib bei deinen Pilot und Lamy, wie es scheint bin ich deinem überragenden Fachwissen nicht gewachsen und habe nur vor mich hin fantasiert. Ich sollte die über 100 Füller die sich in den letzten 30+ Jahren angesammelt haben einfach verkaufen und mir ein neues Hobby suchen.
Ich danke dir das du mir die Augen geöffnet und mir gezeigt hast, das ich nur meine Zeit verschwendet habe.

Ich finde ja das einen Füller zu finden der zu einem passt (größe, gewicht, haptik, form der griffmulde, federstärke usw.) mindestens genauso schwer ist, wie einen passenden Leisten bei Schuhen, aber damit stehe ich hier wohl allein.

Obwohl hier im Forum sonst auf alles wert gelegt wird, geht man bei den Schreibgeräten wie die Masse der Lloydträger vor. Man könnte auch den alten MM Slogan nehmen "Geiz ist Geil"

Bei Uhren, Anzügen oder auch Schuhen stellt niemand den Mehrpreis in Frage. Ich frage mich warum man das bei Füllern macht. Ob es ist weil man damit kein Image bekommt wie zb mit einer Rolex, einem Brioni Anzug, oder Schuhen von JL.

Na egal, jeder wie er mag.
 

Matz

Well-Known Member
...
Bei Uhren, Anzügen oder auch Schuhen stellt niemand den Mehrpreis in Frage. Ich frage mich warum man das bei Füllern macht. Ob es ist weil man damit kein Image bekommt wie zb mit einer Rolex, einem Brioni Anzug, oder Schuhen von JL.

Na egal, jeder wie er mag.

In diesem Thread ging es um den "Zweitfüller", vielleicht deshalb.

Entschuldigt bitte mein Einmischen, bin schon weg.

LG
Matz,

der seit Jahren nur MB´s benutzt, 2 Füller sogar aus den 30er Jahren nebst Pix-Bleistift, den ich hier im "Patina"-Thread vorgestellt habe.
 

Brad_Majors

Well-Known Member
Obwohl hier im Forum sonst auf alles wert gelegt wird, geht man bei den Schreibgeräten wie die Masse der Lloydträger vor. Man könnte auch den alten MM Slogan nehmen "Geiz ist Geil" .
Bei Uhren, Anzügen oder auch Schuhen stellt niemand den Mehrpreis in Frage. Ich frage mich warum man das bei Füllern macht. Ob es ist weil man damit kein Image bekommt wie zb mit einer Rolex, einem Brioni Anzug, oder Schuhen von JL.

Der Slogan war aber von Saturn ;)
Zum Rest: Halte ich für eine Unterstellung. Wird hier doch -oft zu Recht, manchmal zu Unrecht- doch bei all den genannten Produkten gemacht. Es gibt einige Threads, die das PLV High-End-RTW/Maßbekleidung aufgreifen, und Rolex-Uhren gelten bei nicht wenigen gerade wegen des Images oft nicht als erste Wahl. Nebenbei bemerkt, ist ein MB-Schreibuntensil nun auch nicht dezenter als eine Rolex, wer also auf das Image aus ist (wie hier ja indirekt vorgeworfen), der kann das auch bei Stiften ausleben...
 
Zuletzt bearbeitet:

proteus

Active Member
Oh Gevatter, wie soll ich es dir sagen...


Sicherlich hat alles seinen Wert, die Frage ist immer, was ist es mir wert. Oder, anders ausgedrückt: Wieviel Wert lege ich darauf.

Natürlich kann ich losmarschieren ( Bonität vorausgesetzt ), in jedem Laden sagen: Ich will das Beste ( vulgo Teuerste ) und fertig.
Die Frage ist, ob ich das kann, will und ob es sein muss. Wer beschäftigt sich denn bitte erst einmal ein Jahr mit einem Thema, weil er einen Füller möchte ( Uhr, Auto, Schuhe ) Vielleicht reicht ihm der Lamy, mehr braucht er nicht. Wohl wissend, das es besseres gibt. Ich käme nie auf die Idee, mehr als 50' für ein Auto auszugeben, ich kaufe keinen Sportwagen - weil ich ihn nicht brauchen kann - und sicherlich keinen der begehrten Ferrari oder Porsche, weil ich die pottenhässlich und unnütz finde. Sind es deswegen schlechte Autos? Gibt es Bessere? Der Porsche Fan wird nein sagen. Was ist objektiv das Beste? Was habe ich von der Besten Uhr der Welt ( bezogen worauf, und welche der 900 Marken wird das sein ), wenn sie mir nicht gefällt oder ich einfach nur einen Zeitanzeiger brauche.

Ich habe Tausende für meine Krieg der Sterne Figuren ausgeben, Plastik Kinderspielzeug das man nicht mal auspackt. Werden viele nicht nachvollziehen können, ist mir aber wichtiger als ein Füller für Experten. Ich brauche auch keine AP Grande Complication. Für mein Interesse, das ich an Uhren habe, ist sie mir zu teuer. Ich trinke keinen Whisky, im Schrank habe ich je eine Flasche JW Red und Blue, wenn Besuch kommt, der gerne Whisky trinkt, kaufe ich eine Flasche die er gerne mag. Wem das nicht schmeckt hat Pech gehabt. Ich brauche keinen Whisky, warum soll ich mich dann monatelang damit beschäftigen, welches wohl der Beste ist. Zumal eine völlig subjektive Entscheidung.

Mag ja sein, das ich nur Mittelklassefüller habe, damit bin ich aber die letzten vierzig Jahre gut zurecht gekommen und für meine Ansprüche reichen sie. Ich gebe mein Geld für andere Hobbys aus. Sicher gibt es bessere Uhren als meine, aber statt der vierten Patek im Wert eines Eigenheims kaufe ich lieber ein weiteres solches. Halt eine Frage der persönlichen Wertigkeit.

Wenn uns das jetzt alle zu infantilen Amateuren macht, damit kann ich leben. Wenn jemand so süffisant auf Fakten eines anderen, offenbar ebenfalls kundigen, Sammlers reagiert, na ja. Das ist eines der Themen, da gibt es nicht Recht oder Unrecht, nur unterschiedliche Geschmäcker. Und natürlich den obligatorischen Schwanzvergleich unter "Experten".
 

proteus

Active Member
Oh ja. Kenner 1978-1985, komplett. Inklusive aller Creatures, Playsets und Fahrzeuge. Alle Figuren auf Karte und noch wenigstens einmal lose. Viele noch aus meinen Kindertagen, mein Chewbacca ( die erste Figur, die ich mir damals gekauft habe, 3.95 DM ) war seit 1978 bei jeder Filmpremiere dabei:)
Der einzige der mir fehlt ist Boba Fett mit removable rocket. Hätte ich vor 2 Jahren bekommen können, aber 30.000 USD war mir dann doch zu viel.

Dazu nach noch Devotionalien wie die Original Don Post Masken, die 12 Zoll Action Figuren, das ESB Werbedisplay, die Waffen, alle Williams und Marvel Comics. Und jede Menge anderen SF Kram. Original BicTrak, Starbird, Popy Captain Future, Micronauts, die Space Serie von Big Jim. Einen ganzen Container voll.

Derzeit wegen Umzug alles verpackt, wird im Mai mit Brinks versandt. Sobald ich ausgepackt habe, stelle ich mal Fotos ein.

Natürlich völlig unsinnig, aber die meisten holen sich irgendwie die Kindheit zurück.
 
Oben