Fragen zum Hochzeitsoutfit mit - dezenten - Abweichungen vom proteus-Standard

rob.ger

Member
(zu früh abgeschickt, bin noch am Schreiben :eek:)

Liebe Experten,

der proteus-Thread hat mir in einigen Punkten "die Augen geöffnet" und mich von einigen meiner ursprünglichen Ideen abgebracht. Danke dafür!

Die Hochzeitsfeier wird festlich, aber nicht übertrieben formal ablaufen. Die Location ist eine alte Mühle, geprägt von Backstein, Holz, viel grün außenrum. Der Stil meiner Garderobe soll sich hieran anpassen, also ebenfalls nicht zu formal wirken.

Die Idee ist nun die folgende:

Anzug:
 

rob.ger

Member
Super, jetzt kann ich nicht mehr editieren. Also, hier noch einmal der vollständige Beitrag:

Liebe Experten,

der proteus-Thread hat mir in einigen Punkten "die Augen geöffnet" und mich von einigen meiner ursprünglichen Ideen abgebracht. Danke dafür!

Die Hochzeitsfeier wird festlich, aber nicht übertrieben formal ablaufen. Die Location ist eine alte Mühle, geprägt von Backstein, Holz, viel grün außenrum. Der Stil meiner Garderobe soll sich hieran anpassen, also ebenfalls nicht zu formal wirken.

Zu der Outfit-Idee habe ich ein paar spezielle Fragen, die ich fett hervorgehoben habe, ich freue mich aber auch ansonsten über Einschätzungen und Ideen.

Anzug:
  • Der Anzug soll ein Dreiteiler werden (SuSu-M2M). Ursprünglich dachte ich für die Weste an ein hellgrau in die Flanell-Richtung, aber nach den Hinweisen von proteus lasse ich das Experiment mal besser bleiben und bestelle eine passende Weste.
  • Farbe:
  • Wegen der Weste kommt nur Hosenträger oder Side-Adjustors in Betracht. Da ich womöglich im Laufe des Abends die Weste ausziehen werde, tendiere ich zu den Side-Adjustors. Korrekt?
  • Ist die Frage stehendes oder fallendes Revers reine Geschmackssache, oder ist insoweit noch etwas anderes zu beachten (z.B. eine eher runde Gesichtsform). Ich würde zum stehenden Revers tendieren.
Hemd:
  • Ok, ok, kein Matching mit dem Brautkleid. Dieses ist in Champagner gehalten. Dass das nicht geht, leuchtet mir ein und ist hier ja auch allgemeine Ansicht.
  • Bzgl. Off-white habe ich hier Unterschiedliches gelesen. Meinem recht hellen Hauttyp wäre Off-White vielleicht zuträglich. Ich bleibe dann aber beim Reinweiß.
  • Ich bin eigentlich kein großer Freund der Umschlagmanschette, besitze keine Manschettenknöpfe und würde diese auch in der Zukunft sehr selten tragen. Ein Kompromiss wären Seidenknoten. Wie ist hier Eure Meinung: Besser Umschlagmanschette mit Seidenknoten oder dann direkt Sportmanschette mit Perlmuttknöpfen?
  • Kragen: Schwierig. Ich bevorzuge den doppelten Knoten oder den Prince Albert, mag es aber nicht, wenn man mehr von der Krawatte sieht, als den Knoten. Das spricht für einen Kentkragen. Da habe ich aber das Problem, dass die Kragenspitzen nicht im Revers verschwinden, das wäre beim Cutaway besser. Wenn man beides nicht unter einen Hut bekommt, würdet Ihr eher den Fokus auf den Knoten oder auf die Kragenspitzen legen?
Krawatte & EST:
Schuhe:
  • Ok, ok, keine Kastanie, sondern schwarze Captoe-Oxfords. Diese hier habe ich: https://www.tott-schuhe.de/produkt/williams-sons-oxford-11/
  • Wasserglanzpolitur finde ich interessant, um die Schuhe optisch noch etwas aufzuwerten, zumindest an der Spitze. Oder ist das fehl am Platze?
  • Eigentlich wollte ich dieses Paar für den Alltag noch mit einer vibram-Sohle ausstatten lassen. Das bietet sich wohl auch dann an, wenn es am Hochzeitstag regnet.
Uhr:
Danke und beste Grüße
Robert
 

Bartholomäus

Well-Known Member
Steigendes Revers ist etwas eleganter.
Umschlagmanschette würde ich in dem Fall weglassen.
Beim EST würde ich keine farblichen Experimente machen.
Wenn auf der Hochzeit getanzt werden soll würde ich keine Gummisohlen tragen. So schlimm ist regen für die Schuhe nicht, es sei denn ihr seid die ganze Zeit draußen.
Ich würde keine Grenadine Krawatte wählen und keine Uhr tragen, es sei denn, du willst zum Ausdruck bringen, dass du die Sache schnell über die Bühne bringen willst, weil Du noch einen Termin hast.
 

skills0401

Well-Known Member
My two Cents:
- Anzug: hier finde ich die von dir verlinkten Modelle allesamt etwas zu Hell. Wenn blau, dann würde ich ein dunkles Navy nehmen, oder, wenn dir Abwechslung im Schrank wichtig ist, ein dunkles Grau versuchen, das wäre mE noch einmal eine Stufe förmlicher. Ich würde ein fallendes Revers bevorzugen.
- Hemd: bitte keine Seidenknoten. Entweder in ordentliche Manschettenknöpfe investieren oder ein hochwertiges Hemd mit Perlmuttknöpfen. Wenn der Kent-Kragen zu kurz ist - anderen Kragen suchen.
- Krawatte: wenn Grenadine, dann garza fina statt garza grossa. Die grobe Grenadine ist für mich persönlich zu sportlich zum Anlass.
- EST: Mit Leinen machst du garantiert nichts falsch. Kombination ohne Kenntnis der Farbe der Krawatte oder des Blumenschmucks ist unmöglich vorherzusagen und kann schnell ins Auge gehen, da würde ich kein Risiko eingehen und auf Leinen weiß zurückgreifen-
- Schuhe: Ledersohle ist förmlicher und beim Tanzen praktischer. Danach könnte man immer noch eine Gummisohle drüberziehen. Vibram-Sohle brauchts auch nicht, idR reichen Dainite-Sohlen - aber wie gesagt, hier würde ich über ein neues Paar Schuhe nachdenken.
 

rob.ger

Member
Danke für die Tipps.

Wegen der Anzugsfarbe werde ich mal schauen, ob sie ein Blau in der Mitte zwischen dem verlinkten Anzug und meinem vorhandnen haben. Das Muster findest Du OK?

Auf die Grenadine bin ich gekommen, weil die silber/elephant hier merhfach empfohlen wurde. Den Unterschied fina/grossa wollte ich ohnehin noch nachsehen, dann bin ich auch eher bei fina.

Wären das hier brauchbare Alternativen?
Den EST-Punkt habe ich verstanden. Dann würde ich auf ein EST mit farbiger Kante als Mittelweg zurückgreifen.
 

Bartholomäus

Well-Known Member
Grenadine ist hier sehr beliebt, mein0re Ansicht nach aber zu sportlich, auch wenn Silbergrau das etwas abmildert.
Bordeaux wäre mit zu sehr Businessalltag und braun zu rural.
 

rob.ger

Member
Alles klar. Ich glaube, dann nehme ich die fina-Grenadine Purple als Abweichung von der ganz formalen Variante. Und ein weißes Leinen EST entweder mit oder ohne Rand. Siehst Du bzw. sehr Ihr bei dieser Kombination trotzdem noch das Bedürfnis, den Blumenschmuck abzuklären? Es geht in die Wildblumenrichtung, da sind ja eigentlich ohnehin keine knalligen Kontrastfarben zu erwarten. Oder würdet Ihr hier sogar einen Kontrast bevorzugen und durch die Blume noch eine weitere andere Farbe reinbringen?

Dann frage ich mich zur Krawatte noch: 8cm oder 9cm? Beispiel zur Statur etc. anbei (Sakko soll diesmal klassischer geschnitten werden in Länge und Taille). Ich denke mal 8cm?
 

Anhänge

  • IMG_4506.JPG
    IMG_4506.JPG
    622,6 KB · Aufrufe: 189

Beethoven

Well-Known Member
Natürlich kannst Du eine Uhr tragen. Als Bräutigam musst Du es wahrscheinlich sogar, weil gewisse organisatorische Abläufe im Hinterkopf bleiben. Ein Milanese Armband finde ich stimmig, sehr fein und festlich.

Was tragen denn die Gäste? Die Hochzeitsgesellschaft insgesamt sollte homogen aussehen, dann fühlen sich die Gäste wohl.
 

Brad_Majors

Well-Known Member
+1 für das Tragen von Uhren.

Das Weglassen der Uhr kenne ich als „Regel“ sowieso nur zum Smoking, und selbst da kann man durchaus darüber diskutieren. Jedenfalls ist ein dezenter Blick aufs Handgelenk „stilvoller“ als das Smartphone rauszukramen oder ähnliches (alles schon erlebt).
 

asterix

Well-Known Member
...Und ein weißes Leinen EST entweder mit oder ohne Rand. Siehst Du bzw. sehr Ihr bei dieser Kombination trotzdem noch das Bedürfnis, den Blumenschmuck abzuklären? Es geht in die Wildblumenrichtung, da sind ja eigentlich ohnehin keine knalligen Kontrastfarben zu erwarten. Oder würdet Ihr hier sogar einen Kontrast bevorzugen und durch die Blume noch eine weitere andere Farbe reinbringen?

Dann frage ich mich zur Krawatte noch: 8cm oder 9cm? Beispiel zur Statur etc. anbei (Sakko soll diesmal klassischer geschnitten werden in Länge und Taille). Ich denke mal 8cm?

Wenn die Blume am Revers im Vordergrund stehen soll, würde ich auch auf den farbigen Rand beim Est verzichten und einfach rein weiß nehmen.

Garza fina in purple finde ich als Farbakzent Ok, nimmt sich vermutlich noch ausreichend zurück.

Krawattenbreite würde ich von Reversbreite und Körpergröße abhängig machen, letztlich aber beides ok und Geschmacksache.

Eine Uhr würde ich nicht tragen, für die Orga gibt es schließlich Trauzeugen ;)
 
Oben