Exit-Watch?

pflam2

Active Member
Hallo zusammen,

ich wollte euch mal fragen wie ihr zu dem Mythos Exit-Watch steht?
Habt Ihr eine Sammlung an Uhren, oder nur DIE EINE?

Ich finde ja den Gedanken schön nur DIE EINE Uhr zuhaben.
Ein Mann eine Uhr!

Ich besitze derzeit nur eine Uhr, eine Stowa Partito (nicht DIE EINE).
Im täglichen Gebrauch ist die Uhr an einem braunen Shell.
In der Reserve habe ich noch ein schwarzes für feierliche Anlässe, bei denen ich schwarze Schuhe trage.

Gegen meine eigene Überzeugung liebäugle ich aber gerade mit dem Gedanken mir eine kleine Stowa-Sammlung zuzulegen. Ich habe einen kleinen Narren an der Firma gefressen.
 

klappdepp

Member
Hi,

ja, es gibt sie die Exit. Das ist die Uhr, die Du beim letzten Atemzug umhast.

Ansonsten ist es doch Quatsch, sich auf eine Uhr zu beschränken, wenn man sich für Uhren interessiert. Eine für den Garten, eine für den Urlaub, eine fürs Laufen, eine als Referenzuhr, eine für braune Schuhe, eine für schwarze Schuhe, eine für abends, eine für die Kneipe.

Immer nur eine Uhr, bemerkt?

Viele Grüße
 

Wienerbär

Member
Gute Frage! Ich bin gespannt, ob ich hier die Antwort finde, denn ich suche auch schon lange nach DER Uhr, nach der Exit-Watch.
Ich hab es bisher nicht geschafft...

Denn ich liebe alle meine Uhren, sie haben alle irgendwie eine Geschichte.
Zuerst meine Firmungsuhr. Eine Dreizeiger Orient Mit Datum und Wochentag. Quarz. Geht seit 30 Jahren ohne Tadel. Kann ich einfach nicht weggeben.
Ja, und dann kam einiges dazu. Die Breitling am Stahlband für "eh immer", wenn es rau zugeht, für die Freizeit, zu Jeans. Passt fast immer. Erster Versuch einer Exit-Watch. Misslungen.
Die Uhr zum 40er. Von mir selber. Zweiter Versuch einer Exit-Watch. Auch misslungen. Eine Massiv-Rotgold Longines im Retro-Stil. Für die besonders feinen Anlässe. Lebt hauptsächlich am Uhrenbeweger.
Die Glashütte für's Business. Lederband, elegant, wertig, nicht protzig. Wer es sehen will kann es sehen. Wer sich nicht auskennt, dem fällt es nicht auf. Ein Geschenk meiner Frau. Ich liebe die Uhr, schon allein weil ich meine Frau liebe. Sie meint, jetzt brauche ich wirklich keine mehr.
Eine Mido Commander Chronometer. Milanaise-Band. Plexiglas. Geiles Teil. Geht auch immer, Retro pur. Und Erfinder der wasserdichten Krone. Noch vor Rolex. Darum muss man sie haben. Und weil sie so schön ist die gleiche nochmals am Lederband.
Die Nomos für die Freizeit, wenn es nicht hart her geht. Klares Design, bestens abzulesen. Band Pferdeleder - super Tragekomfort!

So viele schöne Uhren, so schön anzusehen, einzustellen. Immer irgendwie die Qual der Wahl.
Ja, ich hätte gerne meine Exit-Watch, aber ich schaffe es nicht. Dafür liebe ich meine Uhren zu sehr :)
 
Zuletzt bearbeitet:

pflam2

Active Member
Ansonsten ist es doch Quatsch, sich auf eine Uhr zu beschränken, wenn man sich für Uhren interessiert. Eine für den Garten, eine für den Urlaub, eine fürs Laufen, eine als Referenzuhr, eine für braune Schuhe, eine für schwarze Schuhe, eine für abends, eine für die Kneipe.

Natürlich mach es Sinn für jede Situation eine passende Uhr parat zu haben.
Fraglich ist nur ob es notwendig ist.

Ich würde mich als Minimalist bezeichnen.
Keiner der nur schwarz trägt und in seiner weißen Hochlganzwohnung sitzt.
Vielmehr jemand der sich versucht mit so guten Dingen wie möglich und mit so wenig Dingen wie nötig zu umgeben.
Ich liebe es wenn meine Gegenstände/Kleidung Patina bekommt und ein Teil von mir werden.

Ich habe eine Lieblings-Jeans
Ein Lieblings-Hemd
Ein paar Lieblings-Schuhe
Ein Lieblings-Sakko
.....
Im Prinzip wechsle ich diese Dinge nur damit sie nicht kaputt gehen (ausreichende Rotation) und damit ich sie waschen kann.
Gesellschaftlich wird es natürlich auch verlangt nicht immer das gleiche zu tragen.
 

pflam2

Active Member
@ Wienerbär

Wenn man eine Uhr wie Du immer mit einem persönlichen Erlebnis verknüpfen kann ist das natürlich eine ganz andere Sache.
Da kann in paar Jahren natürlich einiges zusammen kommen.
 

flamboyance

Gast
Die letzte Uhr, die ich mir kaufen würde, danach keine mehr, wäre die Omega Speedmaster Professional Moonwatch. Mit nem schwarzen Cordo-Band zum Wechseln. Hab' ich an nem Forumskollegen gesehen und war hin und weg.

Bis dahin trage ich meine anderen.
 

Horatio

Member
Ach nein, so recht glaube ich nicht daran. Sicher gibt es die eine oder ganz wenige Uhren, die einem genau "passen" und ein Leben lang begleiten können. Interessiert man sich aber für das Thema und ergibt sich die Gelegenheit, kann einem schon früher oder später eine weitere Uhr über den Weg laufen, bei der man schwach wird - da ist nichts dabei. Prinzipiell finde ich aber eine kleine sehr persönliche und hochwertige Auswahl von Uhren besser, als eine Riesenrotation von halbherzig angeschafften Tickern.
Lustigerweise halte ich mich bei Uhren auch erstmal zurück um als nächstes (und letztes?:D) eine Moonwatch anzuschaffen.

Viele Grüße
 

lilapferd

Member
Hallo,

ich habe alle meine Uhren bis auf zwei (Rolex 16600 und Rolex 116520) verkauft. Die beiden sind meine Exit-Uhren und trage diese immer im Wechsel, da ich nicht mehr einsehe, dass die schönen Uhren irgendwo im Safe liegen müssen.

Gruß
 

M3W

Member
Manche Leute wohnen in einem Haus mit 20 Zimmern, andere freuen sich, dass ihr kleines Appartment so schön leicht zu pflegen ist. Manche sind Sammler, andere sind Bewahrer des einzigen und persönlichen.

Mir persönlich sind eigentlich schon drei Uhren zu viel. Zwei empfinde ich als ideal. Eine fürs grobe, eine fürs feine.

Früher fand ich auch die Idee einer Autosammlung lustig. Heute graut es mir davor, viele Autos am Ladegrät zu haben, alle immer wieder bewegen müssen. Da bin ich einfach nicht der Typ für.

Ob meine aktuelle Uhr auch meine letzte sein wird, weiß ich nicht. Ich weiß nur, wenn eine andere kommt, muss sie gehen. Momentan kann ich mir aber keine schönere Uhr vorstellen als die jetzige. Aber vor 20 Jahren hätte ich mir mein momentanes Leben auch nicht vorstellen können....
 
Oben