Eure Erfahrungen mit qualitativ hochwertiger Kleidung?

Tilman

Well-Known Member
An der Stelle würde ich mal noch Marc Cain ins Rennen werfen. Im Werksverkauf wohl recht günstig zu haben, habe ich mir sagen lassen. Und oft hohe Naturfaseranteile (Stoffe machen auch keinen schlechten Eindruck).
 

Zwystil

Member
Also ich versuche schon lange meinen Kleiderschrank auszumisten und Schritt für Schritt alles durch hochwertige als auch nachhaltige Kleidung zu ersetzen. Fast Fashion ist mir einfach aus vielen Gründen zu wider und die Qualität stimmt dabei einfach nicht.
Ich finde es gut wenn man einen Stamm aufbaut, dem man dann immer mit trendigen Teilen kombinieren kann. Also z.B. viele schlichte Farben und schnitte dann je nach Trend mit den speziellen Farben kombinieren oder eben die Accessoires dazu kombinieren, die gerade nicht fehlen dürfen.
 

catasha

Well-Known Member
80% Sale klingt nicht danach, als würde es besonders gut laufen. Außer 2 stores gibt es glaube ich auch keine anderen physischen, und das obwohl SuSu sehr stark expandiert.

Meine Freundin war nicht so begeistert. Alles ganz schöne Sachen, aber nichts so wirklich "wow", und dann der auch für Frauen nicht so üblich hohe Preis. Alles zusammen schwierig, Women-Fashion funktioniert echt ganz anders.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
80% Sale klingt nicht danach, als würde es besonders gut laufen. Außer 2 stores gibt es glaube ich auch keine anderen physischen, und das obwohl SuSu sehr stark expandiert.

Meine Freundin war nicht so begeistert. Alles ganz schöne Sachen, aber nichts so wirklich "wow", und dann der auch für Frauen nicht so üblich hohe Preis. Alles zusammen schwierig, Women-Fashion funktioniert echt ganz anders.
Ich denke, 90% von Damen- und Herrenbekleidung funktioniert genau gleich, nämlich über immer wieder neu gekauften Wegwerfkram für ein paar €. 500€ für einen Hosenanzug aus einem ordentlichen Stoff ist ja nun nicht teuer. Leider ist Suistudio inhaltlich stark an den Herrenbereich angelehnt, nämlich die weibliche Alternative zum Anzug. Die Auswahl an Kleidern beispielsweise finde ich auch eher dünn.
 

catasha

Well-Known Member
Dem möchte ich zumindest mit meiner anekdotischen Erfahrung widersprechen:

Meine männlichen Kollegen und Freunde haben sich sogut wie alle aus dem jugendlichen H&M, Zara und Bershka Shopping losgelöst und geben mittlerweile mehr Geld für Kleidung aus. Da werden auch gerne etablierte Marken gekauft, z.B. Levis Jeans, Hilfiger, RPL, Marco Polo etc.
Die Frauen hingegen bleiben Zara und H&M nach wie vor treu, weil sie immer mal wieder was kleines, süßes und günstiges sehen. Teure Anschaffungen (z.B. Mantel) bilden da die Ausnahme.

Das ist jedenfalls meine Erfahrung mit Leuten um die 30. :)
 

Aficionado

Well-Known Member
Dem möchte ich zumindest mit meiner anekdotischen Erfahrung widersprechen:

Meine männlichen Kollegen und Freunde haben sich sogut wie alle aus dem jugendlichen H&M, Zara und Bershka Shopping losgelöst und geben mittlerweile mehr Geld für Kleidung aus. Da werden auch gerne etablierte Marken gekauft, z.B. Levis Jeans, Hilfiger, RPL, Marco Polo etc.
Die Frauen hingegen bleiben Zara und H&M nach wie vor treu, weil sie immer mal wieder was kleines, süßes und günstiges sehen. Teure Anschaffungen (z.B. Mantel) bilden da die Ausnahme.

Das ist jedenfalls meine Erfahrung mit Leuten um die 30. :)
Kann ich so voll bestätigen!
 

chh

Well-Known Member
Mal nach Loro Piana schauen.
Eigene Stoffproduktion bis zur Erzeugung, gute Qualität und Haltbarkeit; leider neu exorbitante Preise.
Meine Herren-Hosen, - Hemden, - Polos und - Jacken sind hochwertig und langlebig und tragen sich sehr gut.
 

Aficionado

Well-Known Member
+1

sehe es auch immer wieder bei meiner freundin.
Mich faszinieren ja immer die riesigen Mengen, die bei Primark/H&M etc. rausgeschleppt werden, klar, dass bei geringer Tragezeit weniger auffällt, dass das großteils Müll ist.
Das Hosen o.ä. schon nach einem halben Jahr den Abgang machen wird allerdings auch oft als normal angesehen, Verschleißgüter wie Zahnbürsten halt.
 
Oben