Erste Sonnenbrille, KEIN Luxottica

Ich möchte mir meine erste ordentliche Sonnenbrille zulegen, spätestens zum Urlaub in August. Ich hoffe, dass mir etwas helfen und evtl. auch eure Erfahrungen zu bestimmten Herstellern teilen könnt.

Vor einigen Wochen habe ich angefangen mich mit dem Thema Sonnenbrillen auseinanderzusetzen und weiß mittlerweile auch über Luxottica bescheid.
Natürlich habe ich direkt Recherche betrieben, um eigenständige und authentische Sonnenbrillenhersteller zu finden und bin auch fündig geworden.
Die Brillen sind teilweise schon sehr teuer. Aber natürlich ist es mir das immernoch lieber als 150-200€ auf eine unexklusive Luxottica/Ray-Ban mit absolut hässlichem Branding zu verschwenden.

Barton Perreira, Cutler and Gross und Oliver Goldsmith haben mir besonders gefallen.
Allerdings sind vorallem die letzten beiden Herstellen primär für die wertigen Acetat-Rähmen bekannt und da ich momentan bei der ersten Brille zu einer Pilotenbrille (Teardrop) tendiere, bin ich mir unsicher, ob es dann überhaupt Sinn macht bei diesen Herstellern eine Aviator zu kaufen.
Gibt ja schließlich noch günstigere Alternativen, wie z.B. Randloph Engineering.

Mein momentaner Favorit ist diese hier: http://adamsimmonds.co.uk/collections/mens-sunglasses/products/colt-shiny-gold

Bin einer Sonnenbrille mit Acetat-Rahmen nicht abgeneigt, im Gegenteil. Allerdings wollte ich erst einmal etwas versatileres, das auch zu meinem jungen Alter passt.

Bin dankbar für hilfreichen Input! :)
 

Jackie Duluoz

Well-Known Member
Was ist das Problem bei Luxottica?

So wie ich es verstehe, ist Luxottica zu generisch, deshalb soll es lieber diese völlig generische, dafür sauteure Pilotenbrille sein. Man möchte etwas haben, was keiner hat, es soll aber aussehen wie etwas, das jeder hat. Der Porsche im Golfspelz, sozusagen. :rolleyes: Ansonsten finde ich die Anfrage von Chinaboeller ein wenig schwammig, was soll man denn da erzählen? Und was zum Teufel ist ein authentischer Sonnenbrillenhersteller.
 
So wie ich es verstehe, ist Luxottica zu generisch, deshalb soll es lieber diese völlig generische, dafür sauteure Pilotenbrille sein. Man möchte etwas haben, was keiner hat, es soll aber aussehen wie etwas, das jeder hat. Der Porsche im Golfspelz, sozusagen.
Deshalb ja die Frage, ob es eurer Meinung nach Sinn macht. Natürlich gefallen mir auch andere Brillen.

Besonders gefällt mir auch die "La Coen" von Oliver Peoples, allerdings gehört das Unternehmen leider auch Luxottica und das spezifische Modell ist Made in Italy. Diese sollen den Made in Japan (Ursprünglicher Herstellungsort von OP, auch vor Luxottica, so habe ich das verstanden) bei der Verarbeitung bei weitem unterlegen sein.


:rolleyes: Ansonsten finde ich die Anfrage von Chinaboeller ein wenig schwammig, was soll man denn da erzählen? Und was zum Teufel ist ein authentischer Sonnenbrillenhersteller.
Dass meine Anfrage ungenau ist, sehe ich ein. Ich wollte generell einfach wissen, was eure Erfahrungen mit Sonnenbrillen sind, wie ihr zu Luxottica steht und ob ihr irgendwelche Brillen empfehlen könnt. ;)

Ein authentischer Sonnenbrillenhersteller stellt 1. seine Brillen selbst her, 2. entwirft er die Designs selbst (Luxottica entwirft z.B. für Chanel, D&G, Burberry, Prada etc. die Designs, keine Ahnung ob dies auch bei z.B. Persol der Fall ist) und 3. stellt dieser seine Brillen hoffentlich auf traditionelle Weise her.
Ich bin absolut kein Spezialist, das ist ja der Sinn des Threads...aber meiner Meinung nach ist Luxottica Müll und reine Illusion. Nicht besser als Hugo Boss und Lloyd.

Abgesehen davon mochte ich Ray-Ban nie. Die Wayfarer sehen überhaupt nicht wertig aus und die Aviator finde ich wegen des Brandings schrecklich. :D

Ganz simpel suche ich nach einer Alternative zu diesen Herstellern.

https://youtu.be/AHA_yZ21MJE
https://youtu.be/voUiWOGv8ec
 
Zuletzt bearbeitet:

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Ich wollte generell einfach wissen, was eure Erfahrungen mit Sonnenbrillen sind, wie ihr zu Luxottica steht und ob ihr irgendwelche Brillen empfehlen könnt.
Ich habe kein Problem mit Luxottica, finde, dass sie mit Persol einen ziemlich guten Job machen und habe mit Persol persönlich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Luxottica Ray-Ban fallen dagegen sicherlich qualitativ ab, eventuell kann man noch Vintage Bausch&Lomb Ray-Ban bekommen, wenn einem das Aviator-Design gut gefällt.
 

FrE3minD

Member
Ich weiß nicht ob es pseudomebühtheit trifft (oder dieses Wort gar gibt) aber ich in Zeiten in denen sich fast jeder (was ich ja gar nicht schlecht finde) alle gängigen Marken der Kaufhäuser leisten kann wie bspw. Nike, Levis, TommyHilfiger, Camp David, etc. da muss es dann plötzlich was besonderes sein.

Der oben genannte "Porsche im Golfspelz" trifft es schon ganz gut.

Soll so sein wie alle, aber etwas exklusiver. Teurer ist dann aber auch schon wieder blöd, über "elitäre Marken" wird sich beschwert, aber die 99% identische Sonnebrille aus der Fielmann-Herstellung für 19,95 darf es auch wieder nicht sein, das wäre ja billig.

Gerade bei den ganzen Aviator/Pilot Brillen reden wir von DRAHT :)

Es gibt dünnen, dicken, harten und weichen Draht, aber es bleibt Draht. Kostet Draht 20 Euro ist das einigermaßen fair, kostet Draht 350€ ist das eine bezahlte Marke (auch okay).

Ich wollte keine RayBan weil ich oft Kommentare mitbekomme a la "Bestimmt gefälscht" etc..

Was mache ich: Ich trage RayBan ohne Schriftzug :)
Gefälliges, wertig etabliertes Design, funnktional und gut ist.

Nachdem ich mal binnen 1 Woche eine verloren und eine zerstört habe hab ich mir vor Frust eine billige Fielman mitmachen lassen und muss manchmal nach längerer Nicht-Tragezeit schauen welche welche ist :)

Kauf was dir gefällt und was du dir leisten kannst und freu dich dran.

Bei Brillen mit massiverem Rand kommt finde ich schneller und einfacher ein Eindruck der Wertigkeit (oder Nichtwertigkeit) zustande, aber bei Flieger- und sonstigen Pornobrillen ist das alles furchtbar überbewertet. (2,99 Brillen vom Drehständer am Büdchen mal ausgenommen).

Nur ein Tipp noch: RayBan bekommst du in 2-4 Glasdurchmessern und 2-3 Breiten. Man MUSS also nicht mit einer facialen Vollverglasung rumlaufen sondern kann auch ein durchaus stimmiges Bild erreichen. Ich habe mittlerweile nur noch Pilots und keine Aviator mehr da die tiefen Tropfen meine etwas überarbeitete Unteraugenpartie zu sehr betonen :)



Ich geh nun Sonnenbrille tragen und wünsche euch ein schönes Wochenende!



Gruß

Andreas
 

Kolibri

Member
Ich verstehe zwar deine grundsätzliche Einstellung gegenüber Luxottica, allerdings fertigt Luxottica durchaus auch hochwertig. Gerade von Persol oder Oliver Peoples, beides eigene Brands, bekommt man mMn astreine Ware. Zugeben eine Ray Ban würde ich mir heute so auch nicht mehr kaufen.

Luxottica ist da übrigens nicht alleine: Safilo, De Rigo, Marchon und Marcolin sind die anderen Unternehmen die zusammen wohl 90% der erhältlichen Markenbrillen produzieren.

Wenn du das alles vermeiden willst, bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als eine vergleichsweise kleine Brillenmanufaktur aufzusuchen. Davon gibt es leider nicht mehr viele. Hier in Deutschland kenne ich IC! Berlin, in Paris François Pinton und Pantos.

Die andere Alternative wäre direkt auf China-Ware zuzugreifen oder auf einen der vielen US-Produzenten die wohl noch selbst fertigen (z.B. Maui Jim).
 
Gerade bei den ganzen Aviator/Pilot Brillen reden wir von DRAHT :)
An der Stelle hast du recht. Da ich mir zuerst eine Pilotenbrille zulegen möchte, werde ich wohl doch erstmal zur Ray Ban greifen...vorallem weil sie bei Misterspex günstiger sind.

Habe allerdings gelesen, dass die normalen Gläser unbrauchbar sind und man die Augen zukneifen muss. Die polarisierten hingegen sollen gut sein. Kann jemand etwas dauzu sagen?
 

gerd

Member
Was ist das Problem bei Luxottica?

Billiger Spritzguss, mit wackeligen Scharnieren und sch... Preis über "exklusive" Vertriebswege (Tankstelle, Kaufhof usw) Also eher Ramsch.

Würde evtl. Tavat oder gleich eine tolle Leisure Society empfehlen. Gerade Tavat hat super Gläser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben