Ein Jahr ohne Neueinkäufe - ein Reisebericht

Ronny

Well-Known Member
Schöner Thread und ein tolles Vorhaben.

Beim querlesen habe ich festgestellt, dass Ich anscheinend nicht der einzige bin mit dem "Haben-Wollen-Problem"; bei mir ist es halt aktuell noch sehr ausgeprägt da meine Garderobe noch nicht wirklich aufgebaut ist und ich am Anfang stehe.
Das ändert sich auch nicht wenn man "genug" hat, irgendwas fehlt immer.
 

Newton

Well-Known Member
Schöner Thread und ein tolles Vorhaben.

Beim querlesen habe ich festgestellt, dass Ich anscheinend nicht der einzige bin mit dem "Haben-Wollen-Problem"; bei mir ist es halt aktuell noch sehr ausgeprägt da meine Garderobe noch nicht wirklich aufgebaut ist und ich am Anfang stehe.


Aufbau der Garderobe ist eine Sache, da gilt es eher wählerisch zu sein, was man sich wirklich anschafft und warum. Weil man ein Stück noch als Ergänzung benötigt oder weil der „Haben-will“ und „Schnäppchen-Trieb“ durchbricht und die Sachen dann als Kleiderschrankleichen enden.

Etwas anderes ist es, wenn wie bei mir, die Schränke übervoll sind und ich dennoch weiterkaufe, mich aber nicht von bestehenden Stücken trennen will.
 

Newton

Well-Known Member
Zwischenbericht: Ein Monat ohne Einkäufe ist vorbei

Der Januar ist rum und wie ich zuvor bereits geschrieben hatte, habe ich keine Ausgaben für Kleidung oder Accessoires getätigt. Hat mir etwas gefehlt? Klare Antwort nein.

Im Gegenteil, es war recht spannend, sich intensiver mit dem Inhalt der Kleider- und Schuhschränke zu beschäftigen. Auch bei der Auswahl der getragenen Kleidungsstücke habe ich mich häufiger als früher gefragt, ob mir das gefällt oder ob das weg kann und dabei auch einige Sachen bereits aussortiert.

Ich habe anfangs noch häufiger in den üblichen Apps und Webseiten nachgesehen, dabei aber zunehmend den Eindruck gewonnen, dass mir nichts fehlt. Entsprechend seltener schaue ich rein. Bei Veepee ab und zu noch, aber nicht wegen Bekleidung sondern wegen der teilweise sehr guten Weinangebote (das hatte ich ja nicht ausgeschlossen :).

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass die Anzahl der Pakete und Rücksendung und der damit einhergehende Aufwand deutlich geringer geworden ist. Auch das Papieraufkommen hat sich entsprechend reduziert. Ich hatte bislang sehr viel online bestellt und gekauft. Den geringeren Aufwand empfinde ich als sehr angenehm.

Ich bin mal gespannt, wie viele ich jetzt im Februar aussortiere und ob ich im Laufe des Jahres an den Punkt komme, dass mir wirklich etwas fehlen könnte. Bisher habe ich nicht den Eindruck. War aber auch erst ein Monat.
 

Aficionado

Well-Known Member
Ein weiterer positiver Effekt ist, dass die Anzahl der Pakete und Rücksendung und der damit einhergehende Aufwand deutlich geringer geworden ist. Auch das Papieraufkommen hat sich entsprechend reduziert. Ich hatte bislang sehr viel online bestellt und gekauft. Den geringeren Aufwand empfinde ich als sehr angenehm.
Papieraufkommen ist teilweise wirklich riesig..., ists aber auch, wenn man selbst viel versendet, ich glaube die Leute bei der Post halten mich schon für einen Händler:D...
Ist mir auch in letzter Zeit bewusst geworden, wie viel Zeug das eigentlich ist.
Im Gegenteil, es war recht spannend, sich intensiver mit dem Inhalt der Kleider- und Schuhschränke zu beschäftigen. Auch bei der Auswahl der getragenen Kleidungsstücke habe ich mich häufiger als früher gefragt, ob mir das gefällt oder ob das weg kann und dabei auch einige Sachen bereits aussortiert.
Habe ich auch mit begonnen, teilweise interessante Resultate dabei rausgekommen.
Bei manchen Stücken hätte ich vor ein paar Monaten noch gesagt: "Die trägst Du bestimmt oft!"
Ist aber dann doch nicht so..., heißt nach dem Winter wird aufgeräumt.
Von meiner Schuhsammlung habe ich bisher 4 Paare verkauft, ein 5tes wird gerade verkauft und 2 Neue gekauft, die auf meiner "Will-Haben-Liste" waren.
Mal schauen, ob sich das gelohnt hat
Ich habe, wenn ich einigermaßen Zeit habe geplant einfach mal meine Schränke komplett auszuräumen und eine Bestandsaufnahme zu machen von dem was da ist, wie ich das kombinieren kann oder eben nicht und was dann weg kann.
Dann kann ich auch mal schauen, was ich an Basisstücken noch da habe und was im letzten Jahr den Weg alles Dinge gegangen ist...
Hast Du was ähnliches geplant?
 

weriker

Well-Known Member
Aufgrund knapper werdenden Platzes und doch schon gut ausgestatteter Garderobe habe ich mich ebenfalls zu mehr Enthaltsamkeit angehalten. Es ist klar, dass (auch) dieses Jahr Anschaffungen erfolgen werden, jedoch sollen die Neuzugänge relativ kritisch evaluiert werden und den vorher identifzierten "Bedürfnissen" genügen, was in der Vergangenheit nicht immer der Fall war ;)

Ich habe jetzt immerhin über einen Monat lang keine kleidungsbezogenen Käufe mehr getätigt. Heute wurde ich "rückfällig" (nur eine Kleinigkeit, zwei Paar Strümpfe).
 
Oben