Der perfekte Klausurenfüller

Lumpenbub

Well-Known Member
Wenn andere Personen mich für einen Angeber/Schwachkopf halten, weil ich mit einem Füller schreibe und ihn mit Fasstinte befülle, dürfte das nicht mein Problem sein, sonder das der anderen. Viele hier im Forum laufen ja auch in ihrer Freizeit im Anzug rum. Das wird bei so manchem sicher auch als Angeberei empfunden.

Das Gesamtbild ist entscheidend.

Ein Neunzehnjähriger, der im Anzug mit Krawatte und Einstecktuch in der Vorlesung sitzt und das Montblanc Meisterstück aus dem Tintenfass befüllt, ist einfach nur peinlich. Er macht sich bei allen um sich herum lächerlich.

Ein wohlsituierter Fünfzigjähriger, mit der entsprechenden Körpersprache, der im Anzug mit Krawatte und Einstecktuch in der Maximilianstraße shoppen geht und den Kreditkartenbeleg mit einem Meisterstück unterschreibt, wirkt dagegen authentisch.

Mein Tipp:
Kleide dich und gib dich, wie es deinem Alter und deinem sozialen Status als Studienanfänger entspricht. Vermeide Statussymbole, die typischerweise mit reichen alten Säcken assoziiert werden. Dann hast Du Chancen auf Sozialkontakte und vermeidest die vollkommene Vereinsamung.

So, das war jetzt mein letzter Versuch, Dir zu erklären wie es geht und wie es nicht geht. Du selbst bist der Schmied deines Glückes.
 

ThePerfectPair

Well-Known Member
Das Gesamtbild ist entscheidend.
Mein Tipp:
Kleide dich und gib dich, wie es deinem Alter und deinem sozialen Status als Studienanfänger entspricht. Vermeide Statussymbole, die typischerweise mit reichen alten Säcken assoziiert werden. Dann hast Du Chancen auf Sozialkontakte und vermeidest die vollkommene Vereinsamung.

So, das war jetzt mein letzter Versuch, Dir zu erklären wie es geht und wie es nicht geht. Du selbst bist der Schmied deines Glückes.

Wow, ich möchte mir nen Füller kaufen und bekomme statt einem Tipp für ein gutes Schreibgerät, ne ganze Typberatung bzw. von andren Usern eine Bewertung meines Charakters. Danke dafür, Freunde.
Wenn ich solche Sätze wie "kleide dich deinem sozialen Status als Studienanfänger entsprechend" schon lese muss ich mir an den Kopf fassen.

Naja, zurück zum Thema. Ich habe jetzt bei eBay einige Angebote auf Montblanc Füller platziert. Mal sehen, was daraus wird. Ansonsten muss ich mich auf dem Markt nochmal umschauen. Hilfe werde ich garantiert nicht mehr in diesem Forum suchen (jedenfalls vorerst nicht). Das kommt sicherlich einigen Usern hier entgegen, die nur schlechte Stimmung verbreiten und gegen mich stänkern.

MfG
 

Aficionado

Well-Known Member
Was man sich auch noch ansehen kann ist Montegrappa, die machen auch interessante Sachen.
Ich würde auch mal vorher Probeschreiben, was bringt das Meisterstück, wenn man damit nicht klarkommt ?
 

Lionel_Hutz

Well-Known Member
Wenn andere Personen mich für einen Angeber/Schwachkopf halten, weil ich mit einem Füller schreibe und ihn mit Fasstinte befülle, dürfte das nicht mein Problem sein, sonder das der anderen. Viele hier im Forum laufen ja auch in ihrer Freizeit im Anzug rum. Das wird bei so manchem sicher auch als Angeberei empfunden.

Zum Thema Examen bleibt mir nur Folgendes zu sagen:
Für die fertigen Juristen hier schein DAS EXAMEN wohl die Hürde schlechthin gewesen zu sein, bei dem alles perfekt geplant werden muss. Ich hatte bisher noch nie Probleme mit der Zeiteinteilung bei einer Klausur und da ich schnell schreibe und auch eine gute Auffassungsgabe habe, wird das mit dem Examen schon klappen ;)

Aber bitte jetzt zurück zum eigentlichen Thema.
Als jemand, der beide Staatsexamina mit einem Kolbenfüller geschrieben hat (Pelikan BTW), muss ich sagen, dass der wesentliche Vorteil eines Kolbenfüllers ist, dass man den ganz gemütlich zu Hause am Vorabend aufziehen kann und die Tinte für eine Klausur locker reicht. Patronenuser haben dass Problem, dass sie ja immer die aktuelle Patrone zu Ende schreiben wollen und dann evtl. live wechseln müssen. Bei den Konvertern geht nicht soviel in den Tank. Wer aber einen Kolbenfüller live in der Klausur tankt, ist entweder doof oder affektiert. Leider! Den hat man genau, weil man es gar nicht braucht.

Und Montblanc habe ich zum zweiten Examen bekommen und damit wichtig meine ersten Anwaltsschreiben gezeichnet. Liegt aber mies in der Hand, rutscht, wenn man schwitzige Hände kriegt und der Pelikan hat mich gut durch Abi und Staatsexamen gebracht.
 
Oben