Der perfekte Klausurenfüller

ThePerfectPair

Well-Known Member
Servus Freunde,

da ich demnächst ein Studium beginnen werde, bei dem Klausuren handschriftlich mit Tinte anzufertigen sind, wollte ich mir einen schönen Füller zulegen. Der Füller sollte sowohl zum schnellen Schreiben, als auch für Schönschrift geeignet sein.

Was könnt ihr da im Rahmen von 100€ empfehlen? Optisch sollte er dem Montblanc Meisterstück möglichst nahe kommen.

MfG
 

Jigha

New Member
Wenn das keine Rolle spielen sollte, schau mal im Forum penexchange.de

Da hast du geballte Expertise und findest auch passende Kriterien um etwas genauer für dich selbst festzuhalten, was du überhaupt konkret willst.
 

ThePerfectPair

Well-Known Member
Im Examen ist Füller - je nach OLG-Bezirk - verboten.
Danke für den hilfreichen Beitrag. Es geht hier jedoch zunächst einmal um Uni-Klausuren. Auch in der Examensklausur wird mir keiner verbieten können mit einem Füller zu schreiben, solange die Tinte dokumentenecht ist.

Lohnt es sich ggf. einen gebrauchten Montblanc auf eBay zu erstehen? TheGentlemansGazette auf Youtube z.B. schwört auf Montblanc. Ich habe so den Verdacht, dass die günstigen Füller von Jinhao nicht besonder gut schreiben werden. Der Pelikan M200 sieht schonmal ganz gut aus, hat aber z.T. sehr schlechte Bewertungen erhalten.

MfG
 

asterix

Well-Known Member
Nicht unterschätzen bitte, dass der Füller neben Optik und Haltbarkeit vor allem auch gut in der Hand liegen sollte; fünf Stunden Klausur stehen jedenfalls im Examen an, davor idealerweise dutzende Probeklausueren. Das schlaucht, siehst du später an den Kommilitonen mit Sehnenscheidenproblemen. Gehe doch für einen ersten Eindruck in ein gut sortiertes Schreibwarengeschäft und probiere dich mal durch das Angebot. Im Zweifel würde ich der Ergonomie den Vorzug geben und den Mont Blanc nach dem zweiten Examen von ersten Gehalt kaufen, als Belohnung (sofern dann noch benötigt).
 

Brad_Majors

Well-Known Member
Dokumentenechte Tinte sieht auf den ausgegeben Papierbögen der Prüfungsämter, die qualitativ nur knapp über Toilettenpapier rangieren, aber grauenvoll aus. Und ob man die Diskussion mit der Prüfungsaufsicht, ob ein Füller nun mit dokumentenechter oder normaler Tinte gefüllt ist, kurz vor seinen Klausuren führen möchte, steht nochmals auf einem Ganz anderen Blatt..

Fände das Risiko für einen gebrauchten MB steht in keinem Verhältnis zum Nutzen. 200€ wird man auch auf eBay löhnen müssen, das ist schonmal ein Drittel des Neupreises. Dazu kommt noch die ganze Problematik mit Fälschungen/Defekten/Alterserscheinungen. Im Zweifel lieber sparen oder schenken lassen.
 

ThePerfectPair

Well-Known Member
Fände das Risiko für einen gebrauchten MB steht in keinem Verhältnis zum Nutzen. 200€ wird man auch auf eBay löhnen müssen, das ist schonmal ein Drittel des Neupreises. Dazu kommt noch die ganze Problematik mit Fälschungen/Defekten/Alterserscheinungen. Im Zweifel lieber sparen oder schenken lassen.

Okay, da könntest du recht haben. Mir ist es aber auch neben den Schreibeigenschaften wichtig, dass der Füller ein bisschen was her macht, wenn ich ihn auf dem Tisch im Hörsaal liegen haben bzw. er aus der Hemdtasche guckt. Da dürfte Montblanc schon Vorne mit dabei sein.
Gibt es Schreibgerätehersteller, die mit Montblanc in der Hinsicht in einer Liga spielen, aber etwas günstiger sind? Pelikan etc sind ja eher typische Schulfüller...
 

Brad_Majors

Well-Known Member
Naja, so pauschal kann man das nicht sagen.

Ja, MB hat sich deutlich öffentlichkeitswirksamer als Luxusmarke positioniert als Pelikan oder Lamy, aber auch diese bietet teils hervorragende Qualität - und haben ein Portfolio, das vom Schulfüller bis in den vierstelligen Preisbereich alles abdeckt. Ein M800 steht einem LeGrand in nichts nach, auch nicht im Preis.

100€ Budget reichen aber für den von dir gewünschten Distinktionseffekt halt sowieso nicht aus.
 

asterix

Well-Known Member
Okay, da könntest du recht haben. Mir ist es aber auch neben den Schreibeigenschaften wichtig, dass der Füller ein bisschen was her macht, wenn ich ihn auf dem Tisch im Hörsaal liegen haben bzw. er aus der Hemdtasche guckt. Da dürfte Montblanc schon Vorne mit dabei sein....
Füller in der Hemdtasche ist keine gute Idee - abseits vom optischen (Geschmacksfrage): schmiert rum, läuft aus, versaut potentiell auch noch das Sakko. Lieber ein schönes Etui aus Leder o.ä., passt bequem in jede (Innen-) Tasche.

Der hochwertige Füller im vollen Hörsaal fällt ohnehin nicht auf, schlimmstenfalls lässt du ihn liegen oder jemand klaut ihn dir.

Allgemein: Wer soll den Füller den sehen und bestenfalls beeindruckt sein? Falls die Prozessoren/Prüfer gemeint seien sollen? Die beeindrucken hervorragende schriftliche Leistungen, sonst nichts. Im Uni Betrieb mit gerne mal 500 neuen Studenten sieht man dich eh nicht. Den unweigerlichen ersten Eindruck "Papis Söhnchen aus gutem Hause" bzw., entschuldige, Gernegroß würde ich ohne einschlägig beeindruckende Referenzen (->siehe schriftliche Prüfungen) eher vermeiden wollen.
 
Oben