Der Jammer-Faden

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Immer, wenn ich traurig bin schaue ich hier rein, sehr erfrischend zu sehen mit welcher Energie sich hier einige aufregen und provozieren lassen, ich mag euch!
Es geht hier nicht um die andauernde Provokation eines einzelnen neurotischen Spinners, der in seinem dünnen Alltag offenbar Aufmerksamkeit braucht. Das verdeckt nur die interessanten Aspekte der öffentlichen Diskussion, die sich im Forum nur spiegeln. Das ist auch nicht politisch, sondern betrifft vielmehr den ethischen Kompass jedes einzelnen, unsere Haltung, der Kern eines Stilmagazin-Forums über bloße Äußerlichkeiten hinaus.

Ich habe aus aktuellem Anlass den COVID-Tod eines bekannten und überaus fähigen neapolitanischen Schneiders on topic betrauert, mehr wollte ich dazu thematisch ursprünglich auch nicht sagen. Ich denke, das ist für ein Forum, das sich mit sartorialer Kleidung beschäftigt, schon von Interesse, wenn sich einer der profiliertesten Könner des Genres von dieser Welt verabschiedet. Instagram ist voll mit Kondolenzbekundungen für ihn.

Daraufhin entspann sich die Diskussion, ob er denn wirklich an COVID gestorben ist (ist er, es gibt keinen Grund, an den Angaben seiner Familie zu zweifeln), und als das geklärt war, dass er ja schon (zu) alt war. Das stellt uns alle vor die Frage, ab welchem Alter der qualvolle Tod eines Menschen gesellschaftlich akzeptabel ist, weil er schon "alt genug" ist, obwohl er durchschnittlich noch ein Jahrzehnt und länger leben könnte, wenn es COVID nicht gäbe oder eben mit gesellschaftlicher Anstrengung eingedämmt werden könnte.

Die Frage ist natürlich ethisch gar nicht zulässig und das ist auch jedem bewusst. Sie ist vor allem von oberflächlichen egoistischen Erwägungen getrieben, sein bequemes Vor-COVID-Leben wieder zurück zu bekommen, weil ja nur andere, schwächere daran drauf gehen, die einfach still Platz machen sollten, statt allen nur Probleme zu machen. Man stellt diese Frage deswegen auch nicht direkt in den Diskurs, sondern deutet sie nur implizit an. Er war doch schon 80 (auch wenn er's nicht war). Und das war jetzt nicht irgendwer, sondern einer der sartorialen Kunsthandwerker, die wir hier normalerweise abfeiern.

Wir sollten das hier gar nicht weiter diskutieren, weil sich jede Diskussion darüber für einen zivilisierten Menschen erübrigt. Aber nachdenken sollte jeder für sich darüber im stillen Kämmerlein schon. Dagegen sind nämlich Maßanzüge, Lifestyle-Spielzeuge oder Erwägungen von "Stil"fragen komplett unwichtig.
 

depepio

Well-Known Member
in diesem (einzigen) punkt bin ich bei dir!!!

für mich höchst befremdlich, welche privaten details hier veröffentlicht werden. ist doch ein klamottenforum.
ja, ich werde den jammer-thread besser ignorieren...
Korrekt, komplett haltungs- und würdelos.

Wer dahergeonkelte Scheisshausparolen und ähnliched Geschwurbel zum Thema Corona lesen will, kann sich ja bei Facebook anmelden.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
für mich höchst befremdlich, welche privaten details hier veröffentlicht werden. ist doch ein klamottenforum.
Es ist kein Klamottenforum, es ist ein Menschenforum. Klamotten sind doch relativ uninteressant, wenn man sie nicht in Bezug setzt zu den Menschen, die sie tragen, zu ihren Beweggründen, ihrem sozialen Umfeld, ihren ästhetischen Vorlieben, ihrer kulturellen Einbindung, ihrer Begeisterung für die Machart und vielleicht auch noch für andere Aspekte verfeinerter Lebensart.

Von daher sind mir - unter Wahrung einer relativen Anonymität - die Menschen, mit denen ich mich hier über Klamotten und deren Anwendung austausche, am Ende wichtiger als die Klamotten in isolierter Betrachtung.
 

jabbadoo

Well-Known Member
In meiner zartherben Art. Ich hatte schon etwas die Alarmglocken an, als die Bundeswehr munter ab Q1 2020 ihre eigenen, wahrscheinlichen Coronainfektionen und Tote bei Hilfseinsätzen in Deutschland kalkulierte. Auch an anderer Stelle verfüge ich über sehr gute Daten. Ja, man kanns überleben. Aber verdammt viele werden es nicht überleben oder sich fiese Schäden einhandeln. Für mich zu viele.

Was man mit gesundem Menschenverstand und gar nicht so großen Einschränkungen unterstützen könnte, kümmert diverse Kasper offenbar einen Dreck. Da wir deutlich mehr Idioten als bspw. die Auch-Demokratie Südkorea haben, stolpern wir ziemlich hilflos herum. Was die Medien und die jeweiligen Lager für einen kruden Unsinn bauen, ist schon erschreckend. Ein wenig Empathie und Disziplin würden schon sehr weit reichen, denkste.

Hinter den ganzen Zahlen stehen Menschen. Im Falle bspw. der Altenheime Menschen, die Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut haben und das Wirtschaftswunder ermöglichten. Ich sehe nicht ein, die aus Spaß und Dollerei draufgehen zu lassen. Merkwürdigerweise gibt es aber eine Allianz aus Partyaffen, Pseudopatrioten bis hin zu Esoterikern und Leerdenkern, welche offenbar etwas denkbehindert bei Statistik sind aber dafür eher schwach in einfachster Medizin. Naja, schon etwas moralflexibel bis unterirdisch.
 

Obels

Active Member
Ich sehe nicht ein, die aus Spaß und Dollerei draufgehen zu lassen. Merkwürdigerweise gibt es aber eine Allianz aus Partyaffen, Pseudopatrioten bis hin zu Esoterikern und Leerdenkern, welche offenbar etwas denkbehindert bei Statistik sind aber dafür eher schwach in einfachster Medizin. Naja, schon etwas moralflexibel bis unterirdisch.
Vollste Zustimmung! Mittlerweile meide ich auch jegliche Posts auf Facebook namhafter Zeitungen. Die Kommentare und Meinungen sind mittlerweile katastrophal. Selbst beim Handelsblatt oder der Süddeutschen tummeln sich immer mehr Covidioten.
 

ha er

Well-Known Member
nicht, daß ich hier in falsches licht gerate: ich bin absokut kein covid-leugner. depeplio ignoriere ich, habe seine letzten beiträge in diesem thread daher nicht gesehen.
meiner meinung nach kann man jedoch mit der begründung "wir sind alle menschen" so ziemlich jedes thema rund um politik, psyche und körperflüssigkeiten hier einflechten. und das wird den rahmen dieses geschätzten forums sprengen.
also bitte alle ein wenig "hanseatische" contenance!
 

depepio

Well-Known Member
nicht, daß ich hier in falsches licht gerate: ich bin absokut kein covid-leugner. depeplio ignoriere ich, habe seine letzten beiträge in diesem thread daher nicht gesehen.
meiner meinung nach kann man jedoch mit der begründung "wir sind alle menschen" so ziemlich jedes thema rund um politik, psyche und körperflüssigkeiten hier einflechten. und das wird den rahmen dieses geschätzten forums sprengen.
also bitte alle ein wenig "hanseatische" contenance!
Ganz genau. Und wer es nicht schafft seinen emotionalen Rotz hier raus zu halten, sollte wenigstens versuchen die Fakten auf die Reihe zu bekommen.
Und zwar sofort! Kickban für alle Erwähnungen des Themas.
 
Oben