Der gelungene erste Auftritt bei Gericht

pinguin71

Well-Known Member
Du bist aber ja eigentlich da, um etwas zu lernen...
Ganz wichtig ist übrigens; Fragen stellen, wo es nur geht, man kann so eine Menge mitnehmen

Dieser Thread und dieses Forum sind dazu da, um den Fragesteller zu helfen, durch gute Kleidung erfolgreich zu sein. Andere Aspekte sind dafür nebensächlich, wenn nicht sogar zu vernachlässigen. Für das Mauerblümchen sehe ich übrigens in dieser Branche schwarz, falls es nicht ein paar Pfunde abspeckt. Über den Richter muss ich mich allerdings wundern: Wie hat er es nur auf diesen Posten geschafft? Hat er früher Anzüge und vernünftige Schuhe gehabt und dann entsorgt, als er Richter wurde? Oder über Beziehungen? Oder durch fachliche Kompetenz (vielleicht zusammen mit respektvollem Umgang gegenüber seinen Mitmenschen)? Quatsch, absurde Idee.
 

acepwnz

Member
Dieser Thread und dieses Forum sind dazu da, um den Fragesteller zu helfen, durch gute Kleidung erfolgreich zu sein. Andere Aspekte sind dafür nebensächlich, wenn nicht sogar zu vernachlässigen. Für das Mauerblümchen sehe ich übrigens in dieser Branche schwarz, falls es nicht ein paar Pfunde abspeckt. Über den Richter muss ich mich allerdings wundern: Wie hat er es nur auf diesen Posten geschafft? Hat er früher Anzüge und vernünftige Schuhe gehabt und dann entsorgt, als er Richter wurde? Oder über Beziehungen? Oder durch fachliche Kompetenz (vielleicht zusammen mit respektvollem Umgang gegenüber seinen Mitmenschen)? Quatsch, absurde Idee.
Sie sprechen mir aus der Seele. ;)
 

Aficionado

Well-Known Member
Es kann, unabhängig von der Art des Studiums und losgelöst von sartiorialen Überlegungen, nicht schaden, sein Frauenbild zu überdenken. Stil drückt sich weniger in der Wahl einer Krawatte aus, aber umso mehr im Respekt seinen Mitmenschen gegenüber.

Beste Grüße
Stimmt, leider hat sich die letzten Jahre viel geändert.
Eigentlich steckt sowas ja schon im Wort Gentleman drinnen, wird leider zu oft übersehen, kommt da für mich aber auch darauf an aus welcher Position man sich so verhält.
Vielleicht ein kleiner Exkurs;
Frauenbild ist besonders von den Frauen aus anders geworden. Männer fühlen sich aber auch wegen jeder Kleinigkeit angegriffen.
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass sich besonders junge Mädchen wegen vielem angegriffen fühlen, ich stehe als Jugendtrainer auch immer mit einem Bein im Knast, war früher auch nicht so...
 

Sebel

Well-Known Member
Hallo liebe Freunde,

ich würde meinen ersten Auftritt bei Gericht als gelungen bis sehr gelungen bezeichnen. Mit dem zuvor beschriebenen Outfit war ich eindeutig overdressed, habe aber viele Komplimente und eine Blicke erhaschen können.

Zunächst wurde ich von einer Dame der Geschäftsstelle empfangen, die mich zunächst nicht als den Praktikanten erkannte, bis ich dann von mir aus äußerte, dass mein Besuch bei Richter X im Rahmen eines studentischen Praktikums erfolgt. Sie hielt mich wohl für einen Anwalt. Sie sagte jedenfalls sinngemäß, dass man es hier nicht gewohnt seien, dass "Leute von der Uni" im Anzug und Krawatte auftreten. Der Anzug stehe mir jedoch sehr gut stehen würde und mache einiges her.

Zu meinem Erstaunen musste ich später feststellen, dass neben mir noch ein Praktikantin gibt, die bereits seit letztem Donnerstag dort ist. Auch diese wurde mir zunächst vorgestellt, bevor ich den Richter kennen lernen durfte. Da ich die junge Dame nicht aus der Uni kannte, frage ich, wo sie denn studiere, worauf sie die LMU München erwähnte. Naja...man kann eben nicht jedes Mauerblümchen kennen. Mich hingegen kannte sie anscheinend, da erwähnt wurde, dass ich im Gegensatz zu meinem normalen Look "ja noch einmal eine Schippe drauf gelegt hätte." Mal sehen, wie sich diese Situation entwickelt. Optisch gefällt sie jedenfalls, wobei es ein Paar Pfunde weniger sein dürften ;)

Der ausbildende Richter erschien dann im Freizeitlook. Jeans, Hemd, weiß, kurzarm, Bequemschuhe. Kurz und knapp, einfach nur schrecklich. Meinem Outfit gegenüber wirkte er skeptisch und fragte, ob ich später groß Hinaus wolle, z.B. in eine Großkanzlei. Das bejahte ich, wobei hinzuzufügen ist, dass ich mir auch die Option offen lassen werde, später in der Wissenschaft zu arbeiten.

In der Mittagspause habe ich noch versucht mit ihm über das richtige Auftreten in der Hauptverhandlung zu diskutieren, wobei ich erwähnte, dass er ja dann wohl auch einen Anzug unter der Robe tragen werde. Dies verneinte er, da er schon seit Jahren keinen Anzug mehr besäße. Schließlich sei unter der Robe ja nur der Kragen und die weiße Krawatte zu sehen. Als ich das Gespräch dann auf die Schuhe lenken wollte, stand er auf, um noch etwas in einer Akte zu suchen. Etwas unhöflich, ober okay, die Arbeit geht der Pause vor. Ein richtiges sartoriales Gespräch war mit diesem Herren also (noch) nicht zu führen.

Den Rest des Tages und auch den heutigen Tag habe ich damit verbracht Akten über Kleinkriminelle zu lesen. Die erste Hauptverhandlung steht noch an.

Jedenfalls von der Damenwelt wurde mein Outfit also gewürdigt. Heute trug ich übrigens einen marineblauen Anzug, rosa-weiß gestreiftes Hemd, rote Krawatte und schwarze Oxfords.


MfG

Bravo, ich halte dich hier für den besten Troll im Stall :D
 

acepwnz

Member
Ein weiser Mann (Produktionsleiter eines gigantischen Unternehmens) hat mir einmal gesagt: "Sich selbst ganz toll finden bringt nichts, auch die anderen müssen dich ganz toll finden um weiter zu kommen." Verbindet man das mit dem DIGS Modell, wird auch der TE bemerken, dass Arroganz seine größte Schwäche ist. Etwas Bescheidenheit schadet nicht.
 
Oben