Der Gehstock

proculus

Active Member
Ich habe auch schön häufiger darüber sinniert mir einen Gehstock zu kaufen. Bis jetzt habe ich mich aber noch nicht dazu durch ringen können, da man ja in der Universität schon mit Sportjacke als höchstverdächt gilt und schräge Blicke oder Sprüche abgekommt - nicht, dass ich mich daran stören würde, aber man muss es ja nicht übertreiben.

Nun war ich aber kürzlich auf der Fine Art Messe hier in Köln und entdeckte dort tatsächlich einen Gehstock der im innern eine dünne, Glasphiole" mit Korken hatte. Ausgeschildert war das ganze als "Trinkstock" und mit 1500 EUR leider außerhalb meines Studengeldbeutels. Dank Google weiß ich nun, dass es sowas tatsächlich häufiger gibt; Hat hier jemand so etwas, wenn ja, Antik oder Neu? Welcher Hersteller?
 

Dyanam

Member
Das versteh' ich nur zu gut, werter Proculus. Hätte mir zu Unizeiten vor 30 Jahren einer weisgesagt, ich liefe dermalen mit Spazierstock, Taschenuhr, Manschettenknöpfen, Schmuckring, Reversnadel und noch anderem ungebräuchlichen Zeug herum, so hätte ich's ihm nicht glauben können - wenn nicht gar Schlimmeres. Begonnen habe ich auch nicht gleich mit allem auf einen Schlag, sondern erst allmählich kam eins zum andern. Mit solcherlei Ungewohntem mußte jedenfalls ich erst zusammenwachsen u. v. a. auch den Mut dazu entwickeln. Begleitet hat mich dieserhalb der Spazierstock anfangs nur beim Marschieren durch die Gefilde. Allmählich hat er mir dann auch andernorts gefehlt. Also: Erst mal mit einem einfachen Exemplar für geringes Geld beim Spazierengehen ausprobieren, ob Ihnen so was überhaupt liegt, und sich dann ggf. allmählich vortasten bis ..... in die Uni? Wär' ich damals schon gewesen, wie ich heut erst bin: Schlechterdings erst recht auch dort!

Mit Adressen für den Kauf fabrikneuer Trinkstöcke kann ich bis auf James Smith in London (ca. 600 €) nicht dienlich sein. Weitaus preisgünstigere Gebrauchte wie eventuell auch Neue finden Sie immer wieder bei einem weltweit agierenden Internetauktionshaus, das hier auf allergarkeinsten Fall klarnamentlich genannt werden kann. Tummeln sollten Sie sich dortselbst wegen des bedeutend größeren Angebots v. a. auf den Seiten des UK (Suchbegriffe "walking stick" und ergänzend "walking cane"). Für solcherlei Capricen haben Briten einfach größeres Faible und drum größere Auswahl an Neu und Alt.

Falls Sie sich auf den Weg zum Stock machen: Viel Erfolg beim Auftreiben, und dann viel Freude beim Benutzen.

B. E.
 

A. Stötzner

New Member
Ich habe einen Gehstock geerbt: dunkles Holz lackiert, Silberknauf, wunderschön. Das Gehen mit Stock ist etwas wunderbares, einzigartiges. Leider kann man das heute im Alltag in der Stadt kaum machen, ohne daß einen alle für durchgeknallt halten. Aber ein gelegentlicher Abendspaziergang oder auf dem Land zum Wandern, wohlan.
Übrigens: die vielleicht beste Gelegenheit mit Stock zu spazieren, ist über Pfingsten in Leipzig. Da treffen sich hier die Gotiker aus aller Herren Länder, die Stadt ist vier Tage lang voll von Roben aller Art, bis hin zu den krassesten Kostümen – ohne daß irgendjemand daran Anstoß nimmt. Da kann man seelenruhig den schwarzen Anzug anziehen und mit Stock und Hut durch die Stadt promenieren, und sicher sein: die Ausgeflippten sind garantiert die anderen.
:D
 

markus1983

New Member
Sowas funktioniert bei mir eh nicht.

Sobald ich einen Stock in der hand habe, muss ich umgehend Dr. Loomis aus HALLOWEEN imitieren
 

Mr. Jason King

New Member
Der Gehstock ist schon etwas, das sich lohnt, auch mal benutzt zu werden. Nicht nur beim WGT in Leipzig.
Vezichten würde ich allerdings auf Knäufe á la "Totenkopf". Das ist ein bißchen sehr plakativ. Ich nutze meinen recht einfachen Gehstock zu meinem Joop!-Gehrock, einem Stetson "Halbzylinder", gern eine Jeans als Kontrapunkt und ordentlichem Schuhwerk. Dann braucht es nur eine eine gute Portion Selbstbewußtsein und schon ist man DER Hingucker! Funktioniert prima!
 
Oben