Der Gehstock

Diplomjodler

Well-Known Member
Stock ist Stock. Und was das Gesetzt dazu sagt..? Ich denke es gibt einen Unterschied ob ich mit einem Stock im sinne Von Schlagstock oder einem Geh-Stock durch die gegend spaziere und mich dann verteidigen muss.

Eigentlich nicht. Wenn es darum geht, ob du als "Verteidiger" eine Körperverletzung begangen hast, ist das rechtlich unerheblich, da das Benutzen sowohl einer Waffe (Schlagstock) als auch eines gefährlichen Werkzeugs (Spazierstock) eine "gefährliche Körperverletzung" nach sich ziehen kann.
Es kommt höchstens noch ein Verstoß gegen Waffengesetze zusätzlich in Betracht.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Da der Gehstock hier ja offenbar eher als praktische Defensivwaffe denn als modisches Accessoire interpretiert werden soll, was mir erst nicht so klar war, würde ich stattdessen 2-4 Leibwächter als stil- und wirkungsvollere Alternative empfehlen. :cool:
 

HeinBlöd

Member
Eigentlich nicht. Wenn es darum geht, ob du als "Verteidiger" eine Körperverletzung begangen hast, ist das rechtlich unerheblich, da das Benutzen sowohl einer Waffe (Schlagstock) als auch eines gefährlichen Werkzeugs (Spazierstock) eine "gefährliche Körperverletzung" nach sich ziehen kann.
Es kommt höchstens noch ein Verstoß gegen Waffengesetze zusätzlich in Betracht.

Na ja letztenendes muss das Gericht entscheiden. Du kannst dich ja fragen was besser kommt "Ich laufe mit einem Schlagstock durch die Gegend oder habe mein Accessory / Geh-Hilfe zur Verteidigung genutzt." Ich denke wer mit einem Schlagstock durch die gegend läuft scheint vor Gericht eher suspekt... sein Accessory als Abwehrmittel zu nutzen scheint mir doch legitim.
 

Diplomjodler

Well-Known Member
Na ja letztenendes muss das Gericht entscheiden. Du kannst dich ja fragen was besser kommt "Ich laufe mit einem Schlagstock durch die Gegend oder habe mein Accessory / Geh-Hilfe zur Verteidigung genutzt." Ich denke wer mit einem Schlagstock durch die gegend läuft scheint vor Gericht eher suspekt... sein Accessory als Abwehrmittel zu nutzen scheint mir doch legitim.

Nicht das wir uns missverstehen:

Wenn du auf jemanden einschlägst und kriegst hinterher dabei Probleme zu beweisen, dass es eine Notwehrlage war, die dich dazu veranlasst hat, dann bist du im Tatbestand der gefährlichen Körperverletzung, egal ob du mit einem Schlagstock zugeschlagen hast oder mir dem Spazierstock. Der Tatbestand wäre in beiden Fällen erfüllt.
 

André

Active Member
Es kommt wirklich darauf an wo man wohnt.
Wenn Du hier im ersten Bezirk in Wien am Graben nähe Stephansdom wohnst, fällt ein Gehstock überhaupt nicht auf.

Wohnt man hingegen in Favoriten und bewegt sich durch die Einkaufstraße mit einem Gehstock, dann landet dieser Gehstock wohl früher oder später über meinem Kopf.

Immer eine Frage des Ortes, der Gegend, des Freundeskreises etc.

Aber generell sage ich, in jungen Jahren lieber darauf verzichten.
Das Alter kommt früh genug, und dann benötigst Du einen dieser Gehstöcke.
Dann kannst Du Deine heutigen Inspirationen im Alter einfließen lassen und sie nutzen. :)


Liebe Grüße, André.
 

Nikolaus Haus

Active Member
Der Gehstock mit Silberknauf, den ich aus einer Laune heraus für eine meiner Hochzeiten angeschafft und verwendet habe, ist alles in allem, und nicht nur in meinen Augen, das Tüpfelchen auf dem i gewesen.

Nun war die Hochzeit im Cut, insofern würde ich meine Erfahrung verallgemeinern wollen: in Situationen in denen ein Cut nicht lächerlich wirkt, passt auch ein Gehstock.

Und beim Golfen natürlich auch, da wird er ja auch benutzt um nach diesen kleinen, unschuldigen Bällen zu schlagen... ;)
 

Marc de Provence

Active Member
Die FAZ brachte letzthin mal ein Portrait über den Schriftsteller und Dramatiker Botho Strauß und dessen Rückzug auf´s Land.

Im Artikel wird ein Spazierstock aus Eschenholz beschrieben, den Strauß aus Portugal bezogen hatte und der einen abschraubbaren Halbedelstein als Griff hat, sowie eine im Stock verborgenen Waffe - eine Art Dolch oder Langmesser - beinhaltet.

Muss ein irres Teil sein:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/zu-besuch-bei-botho-strauss-der-alte-junge-12089395.html

(...dort etwa ab der Überschrift "Das Werkzeug der Magie")

ciao Marc
 

Dyanam

Member
...
falls aber jemand etwas zu der Holzsorte sagen kann, wäre das interessant ....

Frage eben erst entdeckt. Könnte sich um Malaccarohr handeln. Um Näheres zu sagen, müßte man mehr wissen/sehen. Wurde damals recht gerne verarbeitet (weil leicht) und um den Glanz zu erhöhen mit Schellack transparent poliert. Habe mehrere davon. Dazu paßt zeitlich auch die schöne Niellomontierung. Hat schon DR-Punze (Krone und Halbmond), dürfte so um 1900 entstanden sein.
 

miles

Well-Known Member
Für die Countryside habe ich einen ganz rustikalen geerbten Gehstock, der auch eingesetzt wird. (Für die Stadt den Regenschirm)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dyanam

Member
Ohne Stock (oder je nach Wetter Schirm) verlasse ich i. d. R. das Haus nicht. Gehört bei mir zur Grundaustattung, genauso wie Hut oder Flachmütze. Ungefähr zwei Dutzend habe ich, in schwarz, weinrot und etlichen Brauntönen. Rund die Hälfte mit Beschlägen/Krücken aus Silber oder Gelb-/Rotgold. Zeitlich ab ca. 1840. Der tägliche Stock paßt nach Holz, Stil und Farbe immer zum Rest. Falls ich es doch irgendwann mal schaffe, mir von meinen Youngsters das Einstellen von Bildern beibiegen zu lassen, zeig' ich ein paar davon her.
 
Oben