Der Gehstock

Diplomjodler

Well-Known Member
Ein leider weit verbreiteter Irrtum. Es gibt keine Verhältnismäßigkeit bei der Notwehr. Eine Güterabwägung wird grundsätzlich nicht vorgenommen, außer in besonderen Verhältnissen. Es ist das geringste zur Verfügung stehende (erfolgsversprechende) Mittel anzuwenden.
Aber villeicht sagt ja mal einer der Juristen (die dann auch die beiden Staatsexamen haben ;)) etwas dazu.

Edit: Notwehr im StGB

Es ist in der Tat das konkret erfolgversprechendste, mildeste Mittel anzuwenden, welches in der Lage ist, den Angriff zu brechen.

Die Verhältnismäßigkeit findet aber dennoch in Ausnahmefällen Berücksichtigung. Das nennt der Jurist bei der Notwehr "Gebotenheit".
Der Klassiker ist der Rollstuhlfahrer, der in seinem Garten sitzt und zusehen muss, wie ihm von Kindern die Kirschen vom Baum geklaut werden. Der darf trotzdem nicht die Schrotflinte rausholen, auch wenn er den "Angriff" nicht anders beenden kann.
Dann bestünde ein krasses Mißverhältnis zwischen bedrohtem Rechtsgut und drohender Rechtsverletzung.
 

gene

Member
Warum nicht einen Pariser tragen, oder einen Akademischen Säbel? Schützt auch und bei einem Lungenfuchser schaut der U-Bahn-Schläger sicher auch ziemlich dumm aus der Wäsche ;)

Ich habe sogar schon welche mit Ritterschwertern in der U-Bahn gesehen und es war nicht der Highlander, sondern Besucher eines Mittelalterfestes.

Einen Gehstock kann man also durchaus tragen. Nur darf man sich nicht wundern, wenn man für andere als Freak dasteht.
 

Beethoven

Well-Known Member
Satorial weniger interessant, dafür aber auch weniger auffällig wäre ein stets dabei zu habender Regenschirm. Kommt bei bestem Wetter natürlich trotzdem seltsam rüber.
 

bertone

Well-Known Member
Der Worte sind genug gewechselt -
lasst uns nun also Fotos sehen:

Boulevardeisen gehören unbedingt auch an den Gehstock, ein silberner Knauf ebenso.

Vielleicht führe ich den nachher an der Strandpromenade aus -
wenn ich dann eventuell jemanden damit ein wenig prügele, werde ich selbstverständlich hier meine "Erfahrungen" mitteilen...:p
 
Zuletzt bearbeitet:

HeinBlöd

Member
Noch einmal ein Wort dazu (entschuldige bertone). Aber meine Meinung muss ich dann mal eben los werden.

Stock als selbstverteidigung:

Also egal ob U-Bahn Schläger oder sonst was... ich würde es mir 3 mal überlegen ob ich unbewaffnet, jemanden mit einem Stock sei es geh stock oder Co. Angreife... Stock ist Stock. Und was das Gesetzt dazu sagt..? Ich denke es gibt einen Unterschied ob ich mit einem Stock im sinne Von Schlagstock oder einem Geh-Stock durch die gegend spaziere und mich dann verteidigen muss.

Stock als Accessory

HM!!! Großes HMM! Ich glaube auch dass es auf das Alter und vor allem die Gaderobe bzw Anlass ankommt. Aber ich stell mir einen Stock auf einem dementsprechenden Event + Kleidung wie smoking ziemlich geil vor. BESONDERS wenn man dann eben nicht älter ist. :D Könnte man auf einem Event ziemlich cool hervorstechen.

Für den Alltag muss man sicher ein gewisses Alter erreicht haben um einen Stock tragen zu können und auch hier die dementsprechende etwas nostalgisch angehauchte Kleidung tragen.

Liebe Grüße
 

miles

Well-Known Member
Der Worte sind genug gewechselt -
lasst uns nun also Fotos sehen:

Boulevardeisen gehören unbedingt auch an den Gehstock, ein silberner Knauf ebenso.

Vielleicht führe ich den nachher an der Strandpromenade aus -
wenn ich dann eventuell jemanden damit ein wenig prügele, werde ich selbstverständlich hier meine "Erfahrungen" mitteilen...:p

Mehr Bilder bitte! V.a. eines vom gesamten Stock!
 

bertone

Well-Known Member
Mehr Bilder bitte! V.a. eines vom gesamten Stock!

Das wollte ich gerade nicht, da es ein Ur-Ur-...-Erbstück ist, mit einzigartigem Griff und "Signatur" ;) -
falls aber jemand etwas zu der Holzsorte sagen kann, wäre das interessant (müsste auch noch ein dunkles/schwarzes Exemplar für damalige "Dress-Anlässe" geben, ist aber unauffindbar).
 
Oben