Das klassisch "Hellblaue" zum Start ins Berufsleben

Nosedive

New Member
Hallo liebes Forum,
durch Printmedien auf diese Plattform aufmerksam geworden, möchte ich nun gleich mein Herz um eine Frage an Euch erleichtern.

Als Student der WiWi endet mein Studium bald, und die ersten wichtigen Bewerbungsgespräche kündigen sich an. Meine Garderobe entspricht dem eines modebewußtem Studenten und umfasst Hemden von Ralph Lauren, Boss und auch von H&M (Business).

Nun möchte ich jedoch gerne mit einer "ernsthaftern" Garderobe beginnen und suche als Erstes das berühmte klassisch hellblaue Hemd, und tue mich wirklich schwer.

Als Konfektion "obenrum" habe ich 94/98, also schlank geschnitten, Taille 94, Oberkörper 98, lange Arme (68cm), Kragen 41cm. Und da fängt das Problem schon an. Normale Konfektion ist um den Bauch rum einfach viel zu weit und sog. SlimFit meist in den Armen zu kurz. Habs schon bei Dolzer mit Masskonfektion probiert, war jedoch eine wirkliche Katastrophe und Maßanfertigung ist bei meinem Budget einfach nicht drin.

Also, was ich suche: Kent-Kragen, Sportmanschette (denke Umschlagsmanschatte trägt für einen Berufsanfänger zu dick auf), Slim-Fit alà o.g. Angaben, ein strahlender Stoff (nicht so blass wie H&M) und schöne Knöpfe.

Welchen Konfektionär und welche Stoffqualität/art könnte Ihr mir denn als "Einstand" empfehlen?

Über Antworten freue ich mich,
Sönke
 

Youngster

Member
Das kommt natürlich auch auf den preislichen Rahmen an, aber ich habe gute Erfahrung mit "Eton" gemacht. Nicht Super Slim, aber ein wenig schon.
Bekommt man im SSV schon für 50+€

Viel Spaß im Forum
 

HansCastorp

Active Member
Bei Konfektion kannst du mal bei T.M.Lewin schauen, da kann man die Größen teilweise etwas genauer bestimmen, vielleicht findest du was.

Dolzer ist fast am untersten Ende der Qualitätsskala. So 70 - 100 € müsste dir ein gut sitzendes Hemd schon wert sein. Dafür bekommt man schon ordentliche Maßkonfektion.
Ich würde dir Müller Maßhemden empfehlen, die sind von der Qualität gut und haben verschiedenste Preisklassen. Problem ist natürlich, dass man sich selbst messen muss, wenn man nicht gerade in Bayreuth oder Hof wohnt.

Umschlagsmanschette finde ich nicht zu dick auftragend - zumindest solange die Manschettenknöpfe zurückhaltend sind (die kleinen Stoffballen dürften ausreichen). Wenn du das aber nicht willst, würde ich dir die Version mit 2 Knöpfen empfehlen, die ist etwas formeller als die Sportmanschette.
 

Nosedive

New Member
Vielen Dank für Eure schnellen Antworten.

Budget bis max. €150,- doch dann müsste mich die Qualität und Passform schon überzeugen. Wohnort Hamburg.

Bei Dolzer habe ich knapp €100,- für ein weisses Hemd bezahlt und war sehr enttäuscht. Die Arme zu kurz, die Schulternähte hingen links ca. 3cm und rechts ca. 7cm unter Schulterhöhe, die Länge ging bis zur Hälfte der Oberschenkel und der Bauchumfang war Konfektion 54. Ich hatte ernsthaft nachgefragt, warum überhaupt Maße genommen wurden, weil normale Konfektion weit besser passte. Die Antwort von Dolzer war, sie seien Maßkonfektionäre und keine Maßschneider. Die Maße wären nur eine Annäherung an die Konfektion. Danke schön und nie wieder. Das Hemd habe ich sofort Zuhause in den Mülleimer gesteckt.

Nach meiner Dolzer-Erfahrung möchte ich erstmal Abstand von Maßkonfektion nehmen und lieber Konfektion in toller Qualität und möglicher Anprobe bevorzugen.
 

Basileus

Member
Hilditch & Key hat z. Z. - glaube ich zumindest - wieder einen Sale. Dort könntest Du ebenfalls in Deinem Preisrahmen fündig werden, allerdings ohne die Möglichkeit, das Hemd anzuprobieren. H&K ist m. E. auch noch etwas besser als H&C. Probleme könnte es bei englischen Hemden evt. mit der Größe geben, da diese Hemden meist etwas weiter ausfallen.

Mit van Laack dürftest Du für den Anfang nichts falsch machen, wie schon gesagt wurde.

Du könntest aber z. B. auch 'mal in Deiner Umgebung nach einer Soer-Filiale suchen und darauf hoffen, ein entsprechendes Hemd von E. Berg dort zu finden. Soer hat - neben van Laack - manchmal (oder immer?) auch Rtw-Hemden von E. Berg im Sortiment.

Was die Frage angeht, ob eine Umschlagmanschette zu "überkandidelt" für einen Berufsanfänger ist, schließe ich mich meinen Vorrednern an. Aber vielleicht gibt es ja einen Mitforanten, der aufgrund seiner beruflichen Position Erfahrung mit Bewerbungsgesprächen von der anderen Seite hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hausmeister

Member
kauf halt ein rtw hemd was dir bis auf die taille gut passt und investier noch 10,- in einen Änderungsschneider, der dir das hemd tailliert.
 

flamboyance

Gast
kauf halt ein rtw hemd was dir bis auf die taille gut passt und investier noch 10,- in einen Änderungsschneider, der dir das hemd tailliert.

Das habe ich erst letzte Woche gemacht. Klappt überraschenderweise ganz gut. Hätte ich das früher geahnt, hätte ich weniger teure Hemden zum Recycling gegeben bzw. verkauft. :mad:

Ich finde, man muß als Berufseinsteiger nicht gleich mit Lorenzini oder Borrelli -RTW loslegen, (wobei ich diese mittlerweile sehr gerne trage).

Auch die Eigenmarken der großen Ketten finde ich für den Anfang ausreichend gut, also Anson's (Rosen) bzw. Peek&Cloppenburg (->Düsseldorfer Sektion des Unternehmens, v.a. die NUR SOGENANNTEN Sea-Island Qualitäten der Marke "McNeal").

Bei René Lezard kann man auch sehr gute Stoffqualitäten erwischen (Canclini etc.).

Van Laack RTW würde ich mittlerweile nur mehr im Sale kaufen, der bald beginnt bzw. schon angefangen hat. ;)

Englische Ausstatter:
Mittlerweile gefällt mir die "Robustheit" von Hawes&Curtis besser als T.M.Lewin, die "alten" TML trage ich nur noch auf. Von H&C gibt'S in Köln sogar eine Filiale.
Ansonsten kann ich die höherwertige Linie (Perlmuttknöpfe etc.) von Charles Thyrwitt empfehlen.
 
Oben