Crocket & Jones Qualität

Alexander91

Member
Dem langjährigen Nutzer des Forums dürfte das hier eher langweilen, aber vieleicht findet sich ja doch der ein oder andere, der einem Neuling hilft.
Ich würde mich freuen.

Ich habe versucht über die Suchfunktion mehr über C&J zu finden, allerdings waren bei den 150 Ergebnissen nicht alle Beiträge zielführend....und keiner ganz allgemein zur Qualität.

Ich hatte mir eigentlich einen Crocket&Jones Handgrade Oxfort als Ziel auserkoren, bin nun aber über durchaus unterschiedliche Meinungen zur besagten Marke gestoßen.
Im Church-Alternativen Thread wird ganz gut Lob ausgeteilt:
http://forum.stilmagazin.de/showthread.php?t=6723&highlight=crocket
Im Dinkellacker Thread eher entgegengesetzt:
http://forum.stilmagazin.de/showthread.php?t=103&page=2

Mal abgesehen von Subjektiven Kategorien wie Design oder Passform, wie sind die Schuhe denn nun qualitativ einzuordnen?
 

Beethoven

Well-Known Member
Definiere "Qualität". Willst Du damit Berge besteigen? Ungeeignet. Willst Du einen schönen, eleganten, langlebigen Schuh? Schon eher geeignet. Worauf kommt es Dir denn an?
 

Alexander91

Member
Ist natürlich nicht so einfach Qualität zu definieren, gerade für mich als relativen Laien. Grundsätzlich ist die Zielvorgabe natürlich ein langlebiger und eleganter Schuh.

Und die Handwerklichen Werte kann ich schlecht einschätzen - wie ist das Material? wie die Verarbeitung im Vergleich zu anderen Anbietern derselben Preiskategorie. Bzw. Zahle ich hier deutlich mehr für den Namen? Oder kann ich leichte NAchteile in der Verarbeitung verkraften, weil der Schuh schöner ist....

Aufgestoßen war mir vor allem dieser Beitrag:
Das mag ich so aber nicht stehenlassen: Die wirklich schönen Schuhe von Dinkelacker sind doch gerade die Budapester-Formen mit Zopfnähten, usf.

C&J spielen ja wohl in einer ganz anderen Liga (ich meine das nicht positiv im HInblick auf C&J).

Für mich bedeutet es doch eine gewisse Ausgabe, die ich ungern zweimla tätigen möchte in den nächsten Jahren...
 

Beethoven

Well-Known Member
Ist natürlich nicht so einfach Qualität zu definieren, gerade für mich als relativen Laien. Grundsätzlich ist die Zielvorgabe natürlich ein langlebiger und eleganter Schuh.

Eleganz kannst Du dem Schuh ansehen. Bei den C&J Handgrades sollte es keinen Zweifel an der Eleganz geben. Langlebigkeit ist relativ. Die Schuhe haben eine Ledersohle und wenn diese durchgelaufen ist, ist sie durchgelaufen. Ich selbst habe zwei Paare C&J Handgrades im Schrank und die Ledersohlen sind äußerst robust (z.B. im Vergleich zu den einfachen, aber auch wesentlich günstigeren Loake).

Schau dir doch mal die Fabrik an:
https://www.youtube.com/watch?v=Dxbk8PfFePY

Ob Du den hohen Preis dafür zu bezahlen bereit bist, ist eine Frage der persönlichen Präferenzen. Das Oberleder der Handgrades ist schon was Feines, wäre mir aber zu schade für Regentage und Schneewanderungen. Wenn der Schuh den "Haben will" Reflex in Dir auslöst, fällt die Anschaffung leichter. Dann pflegt man das Paar auch gut und zieht es zu besonderen Anlässen an und dann hält es auch lang.
 

Lasse

Member
Dem langjährigen Nutzer des Forums dürfte das hier eher langweilen, aber vieleicht findet sich ja doch der ein oder andere, der einem Neuling hilft.
Ich würde mich freuen.

Ich habe versucht über die Suchfunktion mehr über C&J zu finden, allerdings waren bei den 150 Ergebnissen nicht alle Beiträge zielführend....und keiner ganz allgemein zur Qualität.

Ich hatte mir eigentlich einen Crocket&Jones Handgrade Oxfort als Ziel auserkoren, bin nun aber über durchaus unterschiedliche Meinungen zur besagten Marke gestoßen.
Im Church-Alternativen Thread wird ganz gut Lob ausgeteilt:
http://forum.stilmagazin.de/showthread.php?t=6723&highlight=crocket
Im Dinkellacker Thread eher entgegengesetzt:
http://forum.stilmagazin.de/showthread.php?t=103&page=2

Mal abgesehen von Subjektiven Kategorien wie Design oder Passform, wie sind die Schuhe denn nun qualitativ einzuordnen?

Von der Qualität halten C&J bei entsprechender Pflege und ab und an neuen Sohlen plus einer ordentlichen Rotation durchaus mehr als 10 Jahre
 
Oben