Status
Nicht offen für weitere Antworten.

DNL1

Well-Known Member
Oh je... bitte politische Threads doch einfach aus dem Forum ausschließen. Ich weiß, dass ich hier nicht draufklicken muss, aber irgendwann macht man es ja trotzdem. Ich bin eigentlich immer recht froh hier sonst fernab meines normalen Alltags mit mehr oder weniger gleich gesinnten über Kleidung zu diskutieren und nicht über Themen mit denen ich sowieso von allen und jedem ständig konfrontiert werde.
 

El-Rey

Well-Known Member
Nein, aber das war im Sommer ja auch erlaubt. Was hat das also mit den "Pennern" zu tun, die sich an keine Regeln halten und machen was sie wollen?

Es war auch im Sommer keineswegs erlaubt ohne Hygienekonzept und Abstand mit 200 bis 300 Leuten in einem Saal zu feiern. Es war auch nicht erlaubt Tanzparties in Hamburger und Berliner Clubs z. B. zu veranstalten etc. pp. Und dort kam es auch immer wieder zu vermehrten Ansteckungen. Dass die Infektionswege nicht nachvollziehbar sind, liegt zuletzt auch daran, dass ziemlich viele falsche Kontaktdaten hinterlassen und bei festgestellter Infektion lügen. Ich war in einem Kellerloch auf St. Pauli tanzen klingt dann doch etwas blöd und keine Ahnung woher das kommt ist viel leichter gesagt.
Die Veranstalter dieser Feiern haben den korrekt arbeitenden Gastronomen mal so richtig das Konzept versaut.
 

Ihro Durchlaucht

Active Member
Bayern hatte seit Beginn des ersten Lockdowns bundesweit die mit Abstand striktesten verordnungen und Beschränkungen. Zudem sind die Bayern jetzt nicht die typischen "hippen" Querulanten wie in Berlin oder sonstwo. Trotzdem haben die Bayern bundesweit mit die höchsten Zahlen.
 

Scarlatti

Well-Known Member
Bayern hatte seit Beginn des ersten Lockdowns bundesweit die mit Abstand striktesten verordnungen und Beschränkungen. Zudem sind die Bayern jetzt nicht die typischen "hippen" Querulanten wie in Berlin oder sonstwo. Trotzdem haben die Bayern bundesweit mit die höchsten Zahlen.
Dieser Vergleich funktioniert leider nicht so richtig, da es eine Menge Unterschiede zwischen den Bundesländern gibt, nicht nur den Hipster-Faktor, z.B. wirtschaftliche Bedeutung und damit allg. Vekehr, die Nähe zu Urlaubsregionen etc.). Diese Unterschiede vermasseln einem letztlich den Vergleich, denn man hat plötzlich andere Einflussfaktoren, die den Einfluss der Beschränkungen überdecken - und die sind so zahlreich, dass man das kaum herausrechnen kann. Man vergleicht sprichwörtlich Äpfel mit Birnen.

Einflüsse einzelner Faktoren auf die Zahlen könnte man streng genommen nur mit einem experimentellen Setting untersuchen - dazu bräuchte man eine Kopie der Erde, auf der alles gleich ist, nur dass Bayern dort weniger strenge oder gar keine Beschränkungen einführt. Weil das in der Realität nicht möglich ist, kann man solche Aussage wie deine leider nicht treffen. Andersherum könnte es eben auch sein, dass die Zahlen in Bayern ohne die strikten Maßnahmen noch höher wären. Wir werden es nie wissen.
 

Marburger

Member
Mir ist einfach gerade nach Outing: Ich trage - bis auf wenige Ausnahmen - auch keine Masken. Wozu auch? Mit Corona habe ich mich bereits vor einem Jahr infiziert. Das war zu einer Zeit, in der das noch kein mediales Thema war. Eine hartnäckige Erkältung, das wars. Für das abstrakte Risiko einer Zweitinfektion soll ich nun diesen Maskentanz mitmachen. Nö, lass mal.

Händler, denen das nicht gefällt, besuche ich nicht mehr. Gibt ja Amazon. Nach Ende dieser Fakepandemie sind die meisten ohnehin Pleite.

Für die Obrigkeit habe ich ein Maskenattest.

Und dann diese speziellen Leute, die unbedingt den unfreundlichen Corona-Polizisten geben müssen. Neuerdings auch unter freiem Himmel. Ach, man gewöhnt sich ja irgendwie an alles.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben