Corona - Tod der Meister?

JuraStudent

Member
Der Coronavirus (CoVid19) hat ganz Europa in fester Hand. Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit stehen vor großen Herausforderungen. Die Schreie nach staatlicher und gesellschaftlicher Hilfe werden immer lauter. Und dabei vergessen wir jene, die mit ihren Händen und Köpfen einzigartige Dinge erschaffen.

Das Handwerk steht seit jeher für das, was unsere mitteleuropäische Gesellschaft ausmacht. Etwas zu schaffen, mit Hirn, Hand und Herz. Und dabei frage ich mich in letzter Zeit, wann wird es so weit, dass die Solidarität dem Handwerk gegenüber wieder zuschlägt. Ich möchte daher einen Aufruf starten. Lasst uns gemeinsam unsere Passion für Anzüge, Schuhe, Lederwaren, ... in die Welt tragen und anderen Menschen zeigen, warum wir dafür einstehen, diese Werte weiterzutragen.

Es ist mir daher ein Anliegen, alle zu unterstützen die derzeit Unterstützung brauchen. Ich bitte euch. Macht das auch. Das geht mit einfachen Gesten. Heute habe ich bei meinem Schneider einen Anzug bestellt und auch bezahlt, obwohl wir beide wissen, dass wir uns frühestens im Juli sehen. Die kleinen Betriebe sind die, die am meisten leiden. Miete, Strom, Fixkosten, ... müssen weiter bezahlt werden!

Lasst uns daher gemeinsam mit unseren Schneidern, Schustern, ... einstehen!
 

Kwehling

Well-Known Member
Ich werde mal schauen, ob ich meinen Änderungsschneider ab Montag erreichen kann. Werde mir (er ist gelernter Herrenschneider) zwei Hosen machen lassen, resp. in Auftrag geben und anzahlen. Ich kann ihm als Vorlage die Hose geben, die er mir schon gemacht hat. Dann brauche ich nur den Stoff aussuchen. Feintuning kann dann später erfolgen.
Beste Grüße
 

asterix

Well-Known Member
Mein Schneider hat zum Glück genug zu tun. Mein im Winter in Auftrag gegebenes Sommersakko soll "vielleicht so im Juli" fertig sein
 

Roger O. Thornhill

Well-Known Member
Ich habe meinen Schneider während der Corona-Krise durchgehend beschäftigt mit der Anpassung mehrerer Hosen und Sakkos, eines Smokings, eines Mantels und eines Anzugs.

Auf den Schuster, zur Zeit geschlossen, wartet ein paar Schuhe.

Ein Lampenschirm wurde für mich angefertigt und meine Standuhr durch meinen Uhrmacher in Stand gesetzt.

Eine neue Außentür sowie Vorhänge für mein Arbeitszimmer sind bei lokalen Handwerkern in der Beauftragung.

Meine bewährte Reinigung, aufgrund von Homeoffice deutlich weniger ausgelastet, erhält auch weiterhin Hemden, Hosen, Bett- und Tischwäsche.

Ostereinkäufe wurden soweit möglich in lokalen Fachgeschäften getätigt

Last, not least habe ich mehrfach Essen bei meinem Stammlokal abgeholt.

Support your local dealer!

Beste Grüße
R.O.T.
 

Roger O. Thornhill

Well-Known Member
Schuhreparaturen mit Versand bieten sich nun auch besonders an. Meine derbe runtergerockten Alden Schuhe gehen zu Vickermann & Stoya. Beauftragung erfolgte über www.Shoedoc.de
Werde ich jetzt auch mal ausprobieren, nachdem mein Schuhmacher im Unterschied zu vielen anderen lokalen Geschäften meint, „wegen Corona“ Samstags nicht mehr öffnen zu müssen. Nachdem ich dort desöfteren nicht zufrieden war (notorische Probleme mit sich ablösenden Sohlen wegen falschen Klebers/unzureichenden Klebstoffauftrags) wird er mich als Kunden verlieren, wenn bei Shoedoc alles passt.

Beste Grüße
R.O.T.
 
Oben