Brooks Brothers......das Sterben geht weiter

jabbadoo

Well-Known Member
Kein Verlust. Ich gehe davon aus, dass es noch mehr erwischen wird. Langfristig dürfte sich durchsetzen: günstig, Nische und Spitzenklasse. Dazwischen wird viel aufgerieben. Die haben überall noch ihr Zeug tonnenweise auf Lager. Auch ohne Corona totale Übersättigung in der Mittelklasse....
 

Aristoi

Active Member
Ich denke die Krise hat BB nur den letzten Schubser gegeben. Das Sortiment stand für einen wirklich sehr konservativen Ostküstenstil, um das Wort „altmodisch“ zu vermeiden. Schon vor 10 Jahren überwiegend anzutreffen bei wohlhabenden WASPs 60+, während die Banker in Downtown Manhattan längst auf italienische/britische Anbieter bzw. auch SuSu umgestiegen waren. In den Malls mit einem stärkeren Fokus auf legerer Freizeitkleidung keine Chance gegen RL und Hilfiger. Altbacken, angestaubt und overpriced, selbst mit einem wohlwollenden Blick auf klassische Herrenbekleidung.

Beste Grüße
R.O.T.

Es war nicht nur altmodisch und es trugen auch Leute unter 60, aber Brooks Brothers hat durch die "Modernisierung" halt auch viel Kundschaft verloren und eben auch Zahlungskräftige.
Das was sie seit ca. 20 Jahren produzieren vermischt sich immer mehr aus dem ansonsten schon bestehendem Mainstream, aber trotzdem teuer. Klar gehen die Leute da zu anderen Anbietern und der ehemals treue Kundschaft sucht sich andere Hersteller (vorzugsweise made in USA oder made in UK, qualitativ hochwertig eben).
 

skills0401

Well-Known Member
Man musste halt wie überall nach den richtigen Sachen schauen - ihre originalen Oxford Button-Downs sind nach wie vor made in USA, oft in Rabattaktionen günstig zu bekommen und qualitativ wirklich gut. Dank der größeren Auswahl an Schnitten hier in NY für mich besser als Kamakura, deren Fits mir nicht passen.

Anzüge, Krawatten etc. waren allerdings auch für mich nicht das Wahre - zu boxy und boring.

Habe daher jetzt noch eine größere Bestellung getätigt.
 
Oben