Blutiger Anfänger: RTW oder Maßanzug, Flanell im Sommer?

Voorm

New Member
Guten Morgen,

ich habe vor Kurzem meine Ausbildung beendet und bin nun auf der Suche nach einer Garderobe, die mich durch Bewerbungsgespräche in das Berufsleben begleiten soll. In diesem Zusammenhang habe ich ein, zwei Fragen - Anfängerfragen, wenn man es so will. Ich habe mich in den letzten Monaten einmal quer durch das Forum gelesen. Gut gefallen mir die RTW-Anzüge von Anton Meyer. Ich interessiere mich aber auch für Maßanzüge - als Berliner hier speziell von Monokel. Da das meine erste größere Investition seit der Hochzeit sein wird und ich mich noch nicht unbedingt als sicher erlebe, was Passformen und Stoffe betrifft, wende ich mich an Euch: Kann man sowohl bei Anton Meyer als auch bei Monokel mehr oder weniger bedenkenlos einkaufen? Ist die Qualität der Stoffe und Verarbeitung etwa auf demselben Niveau oder gibt es Unterschiede im Detail? Ergibt es Sinn, sich gleich zu Anfang in professionelle Hände zu begeben, oder ist es umgekehrt besser, sich erstmal im RTW-Bereich auszuprobieren, damit man später weiß, was man (nicht) will? Ach ja – so richtig Durchstarten möchte ich im Sommer. Das ist insofern ungünstig, weil mich Flanell-Stoffe eigentlich sehr ansprechen. Kann ich hier rein nach Gusto gehen oder sollte man die Jahreszeit schon einpreisen und sich dementsprechend nach luftigeren Stoffen umtun?

Vielen Dank im Voraus!
 

ingirum

Well-Known Member
Wenn Sie Ihren Anzug im Sommer regelmäßig tragen wollen, würde ich dringend von schweren Stoffen abraten.
Mit einem Anbieter, der MTM als Maßanzug verkauft, wäre ich skeptisch - eigene Erfahrung mit Monokel habe ich nicht. Auch nicht mit Anton Meyer.
Wichtig ist mir die Verarbeitung. Ein Anzug mit verklebter Verarbeitung hält zwar die vorgegebene Form manchmal besser, ich trage sie aber kaum noch, weil ich das unbequem finde.
 

skills0401

Well-Known Member
Ich würde zu Beginn Anzüge und Stoffe wählen, die möglichst vielseitig einsetzbar sind - sprich Navy und Grau in normaler Wolle. Flanell (gibt es auch in leichter), Leinen und andere Stoffe erst nach und nach, um die Garderobe zu ergänzen.

Auf einen Anbieter würde ich mich auch nicht fixieren, sondern zunächst nach Passform gehen. Mir passt Anton Meyer mit meinen Größen zum Beispiel recht gut; Suitsupply dagegen nicht wirklich. Qualität finde ich dort für den Preis gut.
 

El-Rey

Well-Known Member
Moin Voorm,
Ich kann mich nur den anderen anschließen. Die Verarbeitung von Anton Meyer ist ordentlich und den Preis wert. Flanell ist nett, aber selbst im Winter in Deutschen Büros in der Regel zu warm, weshalb ich an Deiner Stelle nach Anzügen in durabler Wollqualität, in Grau und Navy schauen würde, die zu jeder Jahreszeit einsetzbar sind.

Gerade am Anfang der Anzug-Karriere würde ich keine Maßanfertigung oder MTM-Anbieter die ihre Produktion falsch deklarieren empfehlen, weil Enttäuschung quasi vorprogrammiert ist.
 

bluesman528

Ruhrpotthanseat
Ich würde schon sagen, dass Flanell in der Herbst/Winter-Saison eine wunderbare Sache ist, auch im Büro, ich trage ja seit Jahren in der kühlen Saison kaum etwas anderes. Ich glaube auch, dass die Begeisterung für das Thema eher hier zu wecken ist als mit purer Standard-Geschäftskleidung.

Aber für einen kompletten Neueinsteiger stimme ich zu, dass erst mal glatte Kammgarnwolle in Grau und Dunkelblau und mittleren Stoffgewichten im Vordergrund stehen sollten. Die Dandifizierung kommt dann bei Interesse ja ohnehin.
 
Oben