Autowäsche mit Stil: die Handwäsche - eine Anleitung

stilolfski

Well-Known Member
Der eine putzt halt seine Schuhe mit Erdal aus dem Supermarktregal und die anderen... schau dir den Schuhputz-Thread hier im Forum an. Für Aussenstehende ist das wahrscheinlich genauso befremdlich ;)
 

lst08

Well-Known Member
Ich bin ja bei dir, aber was kann Handwäsche, was Keramikversiegelung und Waschanlage nicht können? Ist ernst gemeint.
Hemden wasche ich ja auch nicht von Hand im Eimer weil es schonender ist als die Maschine... bzw mache ich das gar nicht selbst.
 

stilolfski

Well-Known Member
Die angesprochenen Mikrokratzer und Swirls sind für mich der eine Grund und der andere, dass auch in modernen Waschstraßen immer ein paar Ecken und stellen bleiben, die nicht 100%ig sauber werden. Zusätzlich der Aspekt Pflege, bei dem man unterschiedliche Produkte auf unterschiedliche Materialien aufträgt, was die automatische Wäsche halt nicht kann.

Und der wichtigste Punkt, es macht mir Spaß
 

weriker

Well-Known Member
Der Vergleich zwischen Autowäsche und Schuhputz finde ich treffend: Beides scheint einigen Leute Freude zu bereiten. Beides hat aber auch etwas Unentspanntes, Kleinliches an sich - das Gegenteil von "Sprezzatura" (bzw. von der Lässigkeit, die Sprezzatura vermitteln soll), also.

Umgekehrt finde ich abgeranzte Schuhe und total verdreckte Autos auch nicht ansprechend - es ist nicht mehr lässig, sondern nachlässig.
Sowohl bei der Schuh- wie bei der Autopflege mache ich gerade so viel, wie nötig ist, um ein ordentliches Resultat zu bekommen. Und das auch nicht zu häufig. Stundenlange manuelle Putzorgien mit exotischen Mittelchen liegen mir nicht. Aber klar, Pragmatismus in einem Menswear-Forum im Internet, das ist: :eek:
 

Royce

Well-Known Member
Guten Tag Miteinander,

da gebe @stilolfski recht, mir macht es auch Spaß. Habe den Beitrag hier zum Anlass genommen, um dann ein wenig auf "Produktsuche" zu gehen...

Ich persönlich habe nichts gegen Waschanlagen. Bin bin früheren Autos oft & gerne durch verschiedene Anlagen gefahren. Nie hatte ich Kratzer oder war etwas kaputt.
Jetzt geht dies jedoch nicht mehr, hab es oft probiert. Denn durch die steile Frontscheibe und das außenliegende Ersatzrad bleiben größere Stellen unberührt. So beschränke ich mich bei Waschanlagen auf die obligatorische Unterbodenwäsche nach dem salzigen Winter.

OT: heute übrigens Probefahrt mit dem neuen Landrover Defender gehabt...nun ja, interessante Erfahrung.
 

daahn

Well-Known Member
Hier mal was für den Bekenntnisse Faden:

Ich bin Auto-Fan. Ich stehe auch auf Motorsport, Lärm, Dreck, Benzingeruch, schnelle Autos, sportliche Autos, luxuriöse Autos, kleine Autos, große Autos, praktische Autos und Angeber-Autos.
Trotzdem verstehe ich nicht, was dagegen spricht, mit einem Alltags-Auto (ich nehme Oldtimer und reine Sportwagen wie Ferraris mal aus) einfach nach Bedarf durch die Waschanlage zu fahren? Micro-kleine Swirls auf einem Alltagsauto sind ja wohl nicht das größte Problem...

Von Hand wasche ich nur ein Motorrad und auch nur, weil ich damit schlecht durch die Waschstraße fahren kann. ;)


Nachdem mir zweimal die Waschanlage mein Kennzeichen verbogen und einmal sogar abgebrochen hat, hat sich das Thema Waschanlage für mich erledigt.

Und für einen Daily Rocker finde ich es ok in die Waschanlage zu fahren, aber wer über 100k für ein Auto bezahlen kann sollte dem Auto auch dann die Handwäsche, selber oder als Service gönnen.
 

catasha

Well-Known Member
Leider interessiert das die Händler nicht. Der freundliche BMW Händler hat als Service das Auto einmal durch die Waschanlage gefahren, ungefragt. Ist halt doch nur Massenware, selbst wenns aus der ///M Abteilung stammt.

Schätze mal das sieht bei den höherpreisigen BMWs genauso aus.
 
Oben