Aufklärungsversuch bei Gute-Frage.de

Mr.Beaufort

Member
Meine Antwort auf die Frage: Warum ist für viele Leute nur teure Kleidung gut genug? Weil teure Kleidung schlicht und einfach besser verarbeitet ist, je nachdem von welcher Firma man sie erwirbt. Zum Beispiel: Ich kaufe mir einen Kaschmirpullover für 1000€, das ist viel günstiger als wenn man sich einen Pullover von H&M kauft, weil man nur einen Pullover braucht, derjenige dann locker 10-20 Jahre hält, gute Pflege vorrausgesetzt. Rechnung: 120 Monate: 1000€ = 12 € pro Monat!!! Außerdem ist solch ein Pullover, welcher aus Naturmaterialien hergestellt wurde recyclebar, im Gegensatz zum Plastikmüll von Takko & Co. Beispiel Schuhe: Schuhe von Deichmann kann man, wenn sie denn einmal durchgelaufen sind nicht mehr reparieren. Anders handhabt es sich mit Maßschuhen von John Lobb oder Vickermann und Stoya. Die Sohlen können erneuert werden und so weiter. Außerdem werden die Schuhe genau dem Fuß angepasst. Ein Maßschuh kann länger als 30 Jahre halten! Der Preis von circa. 3000€ relativiert sich also in: 8,33€ im Monat!!! + Reperaturen auf circa 10€!!! Denk bitte mal über dein Konsumverhalten nach! Eigtl. ist ein Paar Schuhe für 300€ Billigmist, wenn man die Kosten mit denen von Maßschuhen vergleicht!


Mich würde ihre Meinung zu meiner Antwort interessieren.
Mit freundlichem Gruß
Mr.Beaufort
 

TobiasM

Well-Known Member
Ich glaube der Versuch ist gescheitert weil die Beispiele zu krass sind. 1000€ für einen Pullover und 3000€ für Schuhe sind selbst für die erlesenen hier mitlesenden Member sehr viel! Einen großen Qualitätsunterschied hat man doch schon, wenn man Deichmann Schuhe mit Ed Meier/Allen Edmonds etc vergleicht und da sind wir bei 300-500€ für ein paar Schuhe die dann sehr lang halten, wenn man sie gut pflegt. Genauso ist es bei dem Pullover. Meiner Meinung nach sind ab einer bestimmten Preisgrenze die Qualitätsverbesserungen nur noch marginal(ausgenommen Bespoke, aber das ist ja auch etwas anderes und es geht mehr um die Passform). So kann man meiner Meinung nach bei Schuhen in 4 Kategorien unterteilen: Deichmann etc.(Preis oft unter 50€, schlechteste Materialien); Meermin Gordon&Bros etc(Rahmengenäht, relativ gutes Leder, deutlich länger haltbar da man Sohle und Absatz erneuern kann); Allen Edmonds Crockett Jones, Loake 1880(besseres und durchgefärbtes Leder, verschiedene Weiten für bessere Passform) und die vierte Kategorie wäre dann John Lobb und andere Maßschuhe. Ob meine etwas laienhafte Kategorisierung so stimmt, können sicher andere hier besser beurteilen. Der Unterschied zwischen Kategorie 1 und 2 ist der größte, danach werden die Unterschiede kleiner und nur noch für Fachmänner erkennbar.
 

Luigi_muc

Member
Ein Pullover würde mir nicht reichen....

Richtig. Die meisten haben wohl eher 5-10 Pullover, dazu 20 Hemden, 10 Hosen usw (nicht weil sie dies brauchen, aber wohl, weil sie dies wünschen)

Wenn jedes Kleidungsstück davon 12 Euro im Monat kostet, sind wir bei einem Budget rein für Kleidung, von dem andere Miete zahlen und noch davon leben müssen.

Weiterhin muss das Geld sofort vorhanden sein. Wer nachkauft (mehrere billige statt ein teures Stück), muss das Geld natürlich auch erst später verdienen, und die meisten von uns verdienen dann doch monatlich, und nicht 30 jahre im Voraus

Jetzt nehmen wir noch den Tag mit dem Kind auf dem Spielplatz dazu, schon ist man mal hängengeblieben und der schöne Pullover ruiniert.
Finde ich übrigens schon bei meinen "billigen" Kaschmir-Blend-Pullovern für 70 Euro tragisch.
 

Cropper

Active Member
Sowas ist immer irgendwie eine Einstellungsfrage. Hätte ich einen Pullover für 20€, der 7 Jahre hält aber nach einem halben Jahr schon scheisse aussieht - dann ärgere ich mich. Habe ich einen Pullover, der 7 Jahre locker hält aber nach einem Jahr kaputt geht und 200 kostet - dann ärgere ich mich ebenso.
Bei dieser Rechnung bringt das herunterbrechen nichts. Denn Pullover kann man nicht wie Schuhe reparieren. Gibt man aber etwas acht, lohnt sich das.
Ein Kommilitone regte sich mal über seinen Pullover auf, der ein halbes Jahr alt war und meinte mit Hinweis auf meinen Pullover (Pringle), der sei deutlich älter aber hätte weder Piling noch ausgeleierte Bündchen. Wenn man die 1k aus dem Ursprungsbeitrag heranzieht, merkt man, dass der Betrag ansich keine große Rolle spielt (zumal ich betreffenden Pullover gebraucht gekauft habe und er mithin noch älter ist).

Blind auf den Preis vertrauen kann genauso gefährlich sein, wie blind auf die Marke zu setzen. Ich gebe jedoch in Zweifel lieber für was richtiges ein paar Mark mehr aus. Wobei sich der Zweifel dann meist auf fundiertes Halbwissen stützt. In gewisser Weise ist ein Mehrpreis nämlich doch gerechtfertigt. In gesunden Relationen.
 

Anorak

New Member
... und dann ändert sich wohmöglich noch die Mode in 30 Jahren:)
Viel schlimmer ist doch, das die Ausgangsfrage auf "gute frage.de" so gemeint war: "warum brauchen manche Leute Boss und Polo Klamotten um glücklich zuwenden". An Schuhe hatte der Fragesteller/die Fragestellerin sicher nicht gedacht. Mich wurden übrigens mal die Antworten von den "gute frage.de" - Mitgliedern interessieren... Gab doch sicher gepfefferte Kommentare.
 

Nordlicht

Active Member
Ich stimme der Antwort des Threaderstellers vollumfänglich zu und würde es noch auf andere Bereiche erweitern.

90 Prozent aller jemals gebauten Rolls Royce fahren noch. Trotzdem gibt es unverständlicherweise Leute, die noch Golfs, A4 etc. benutzen. Ebenso verhält es sich mit Palästen und Schlössern. Gibt es Reihenhausendscheiben, die mehrere Jahrhunderte halten und auch dann noch bewohnt, besichtigt werden oder sogar zum Kulturerbe ernannt werden? Eben! Und trotzdem kaufen sich Menschen sowas, ich begreif`s nicht.

Hoffentlich nimmt die versammelte deutsche Intelligenzija im Power-Portal gutefrage.net das auch ernst und handelt entsprechend.
 

pflam2

Active Member
@ Mr.Beaufort

sorry, aber deine Rechnung ist völliger Blödsinn.

Wenn ich einen Maßschuh und einen Pullover aus erlesenstem Material jeden Tag trage werden beide nach 12 Monaten ruiniert sein.
Ohne frage hält gute Kleidung besser, als der Billig- und Designersch&%$ den man überall angeboten bekommt.
Vorraussetzung für ein langes Leben ist aber eine ständige Rotation der Kleidung.

Interessant währe zu wissen welche Rotation eurer Meinung nach das beste Preis-Leistungsverhältnis verspricht.

Zb 3 Paar Schuhe in der Qualität von Crocket & Jones halten bei entsprechender Pflege X Jahre.

Schreibt doch mal was eurer Meinung nach als Minimalausstattung im Schrank sein sollte.
 

Mr.Beaufort

Member
Danke für den freundlichen Beitrag Nordlicht. Eigentlich hätte meine Antwort noch viel länger ausfallen können, doch ich lag gestern Abend in meiner Ruhestätte mit meinem mobilen Kommunikationsmittel welches ein Touchdisplay enthält und eine Obstsorte ist. Ich wollte meine Finger nicht zermürben, deshalb jetzt noch ein kleiner Rest meiner Antwort: Ethik in Sachen gehobene Kleidung; Wer sich Jeans kauft die stonewashed sind, muss wissen das türkische Erdbewohner womöglich ihr Leben hergeben, weil durch die Sandkristalle ihr Lungen-Bronchial-System zerstört wird. Anders verhält es sich wenn man sich eine Chino oder Stoffhose kauft, welche aus natürlichen Ressourcen besteht. Deshalb sollte man lieber mehr Geld für Hosen ausgeben, mit denen Arbeitsplätze belegt werden und keiner zu Schaden kommt. Es ist doch ein tolles Gefühl zu wissen, dass die Hose von Brioni oder Loro Piana nur aus guten Sachen besteht. Kauft man sich eine Hose bei H&M beutet man die Kinder in China doch selber aus indem man es möglich macht, dass die Hosen in den Verkauf kommen indem man sie kauft. Der Anschaffungspreis von 250-400€ lohnt sich also und man erhält die Umwelt.
Um noch einmal auf die Kschmirpullover zurückzukommen, wenn man bei Loro Piana ein Wunderwerk der Handwerkskunst kauft, unterstützt man die peruanischen Bauern, indem sie faire Preise bekommen.

Das war das Wort zum Samstag.
Ein schönes Wochenende wünscht
Mr.Beaufort
 

Benedikt Fries

Well-Known Member
attachment.php


Sorry, ist nicht böse gemeint, aber: Milchmädchenrechnung + schlechte Argumentation. Generell sind solche Aufklärungsversuche sowieso zum Scheitern verurteilt und pure Zeitverschwendung (so wie dieser Post natürlich auch...).
 

Anhänge

  • 9426970.jpg
    9426970.jpg
    27,8 KB · Aufrufe: 403

Niels Holdorf

Active Member
Zum Zeitverschwenden sind wir doch hier... ich gucke kein Bauer sucht Frau, ich lese den 23. Hochzeitsstrang. Ich will das aber nicht versuchen zu rechtfertigen, eigentlich ist es nur bescheuert und sollte wahrscheinlich behandelt werden.
 
Oben