Als Hutträger warme Ohren im Winter?

Jason Tran

Member
Moin allerseits. Eine Frage für harte Winter:

Wie haltet ihr eure Ohren warm, wenn ihr Hut tragt? Mit einem schönen, eleganten Overcoat ist eine funktionale Wollmütze meiner Meinung nach optisch fehl am Platz - dazu gehört einfach ein Hut. Der schützt allerdings die Ohren nicht vor dem Erfrieren. Wie löst ihr das Problem? Schal irgendwie raffiniert wickeln? Seperate Ohrenwärmer unterm Hut? Oder tragt ihr Hüte mit integrierten Ohrenwärmern (frage mich, wie das ästhetisch vertretbar ist)?
 

zr3rs

Well-Known Member
Wie haltet ihr eure Ohren warm, wenn ihr Hut tragt?

Erste Strategie: am Rest des Körpers (incl Schal) soviel anziehen, dass der Wärmeüberschuss für die Ohren reicht.

Zweite Strategie: Anständige Pelzmütze für längeren Aufenthalt im Freien unter -10 Grad. Dann wird es aber auch mit den meisten Mänteln schon knapp, wenn die nicht auch aus Fell sind.;)

Dritte Strategie: Wollkappe statt Hut. Ich habe eine Wollkappe, die hat ein angesetztes Strickteil zum Herunterlassen (von innen nach unten ausklappen - einzelne Ohrenschützer finde ich doof). Nicht 100% klassisch, aber segensreich wenn man auf dem Fahrrad sitzt oder mal kurz eine windige Ecke durchqueren muss.
 

Nikolaus Haus

Active Member
Dritte Strategie: Wollkappe statt Hut. Ich habe eine Wollkappe, die hat ein angesetztes Strickteil zum Herunterlassen (von innen nach unten ausklappen - einzelne Ohrenschützer finde ich doof). Nicht 100% klassisch, aber segensreich wenn man auf dem Fahrrad sitzt oder mal kurz eine windige Ecke durchqueren muss.


Strick gegen Wind? Nee.
 

Steffen101

Active Member
Darauf gibt es eine Antwort, nämlich den Hirschjäger-Hut, leider - wie Knickerbocker oder Kilt und so manch andere durchperfektionierte Kleidung - in unserer Zeit und unserer Gesellschaft nicht tragbar.


Dazu noch eine Pfeife, ein Assistent Names Watson und eine Wohnung in der Baker Street im schönen London und schon kann das ermitteln losgehen.

Du kannst das Teil tragen Miles, ist alles ne Frage der Haltung.
 

fanthomas

Member
Ich würde eine Flatcap mit Ohrenschutz nehmen, wenn ich denn eine bräuchte.
Z.B. die "George Flatcap" aus Kaschmir von Mayser mit Ohrenschutz.

Mir persönlich reicht allerdings ein Schal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cropper

Active Member
Ich habe mal einen damit in der Tram gesehen und wusste sofort, wo er herkommt. Von einem Krimi-Abendessen...
(An der Haltestelle ist ein Restaurant, welches sowas häufiger anbietet.)

Wenn man dann zum Schutz vor Kälte die Ohrklappen herunterklappt, sieht das bestimmt unwesentlich schlimmer aus. Sowas kann man nur als Original tragen. Und das wird mMn schon schwer.
 
So ein Hirschjäger-Hut ist grandios. Keine Frage. Allerdings auch nur dann, wenn man gerade auf der Jagd ist. In der Stadt fände ich ihn auch eher fehl am Platze.

Vielleicht ist es einfach so, daß es keine Möglichkeit gibt, totalen Komfort und ein nicht albernes Aussehen zu kombinieren? Ich persönlich finde ja, daß mit Hemd, Weste/Pulli, Sakko und Mantel, dazu Schal und Hut genügend Wärme da ist, um die Ohren freizulassen.

Ich würde die Ohren auch nicht bedecken wollen, weil ich es unangenehm finde, die Umgebung nicht zu hören.

Ansonsten hilft natürlich der coole Hipster-Kopfhörer (etwas größer als die eigene Körpergröße, so als Daumenmaß), den es sicherlich mittlerweile auch gepolstert und mit (selbstverständlich synthethischem) Fellbezug gibt.
 
Oben