Hemden im Vergleich: Xuits Maßhemd

Heute möchte ich Ihnen ein weiteres Hemd vorstellen, diesmal handelt es sich um ein Maßhemd des Ausstatters XUITS mit Sitz im Frankfurter Westend, nahe der Alten Oper. Dieses Hemd wurde mir vom Geschäftsführer Benjamin Pfab für die Stilmagazin-Serie „Hemden im Vergleich“ zur Verfügung gestellt. Da es sich um ein maßgefertigtes Hemd handelt sind einige Besonderheiten und Unterschiede im Vergleich zu den bisher betrachteten Hemden zu beachten. So ließen sich in diesem Fall der Stoff und Ausstattungsdetails frei wählen, waren also nicht vom Hersteller vorgegeben. Hinzu kommt natürlich, dass Maßhemden – wie der Name schon sagt – nach individuellen Maßen gefertigt werden. Die Bestellung begann also mit der Qual der Wahl, denn es galt einen Stoff zu bestimmen und die Ausstattung festzulegen. Nach einer groben Vorauswahl auf der Webseite erhielt ich per Post einige Stoffmuster, um mir ein genaues Bild machen können.

[mygal=Xuits]

Mit einem Maßband und der übersichtlichen Anleitung von der XUITS-Webseite ging an an’s Maßnehmen (Sie sollten unbedingt eine zweite Person zur Hilfe nehmen!). Schnell die Maße auf dem Formular eingetragen, an XUITS gefaxt und kurze Zeit später noch mal telefoniert, um Fehler zu vermeiden und dann hieß es warten. Die Regellieferzeit für ein Maßhemd von Xuits beträgt 4 Wochen. Vor ein paar Tagen dann (und eine Woche schneller als bestätigt) wurde das Hemd per UPS geliefert, zwischenzeitlich wurde ich automatisch über die Auslieferung informiert. Perfekter Service, mehr kann man nicht erwarten.

Wenden wir uns dem Hemd zu und gleich vorab ein paar Details. Es handelt sich diesmal nicht um eine Standardgröße 44, das Hemd wurde ja nach meinen Maßen gefertigt. Ich habe einen feinen hellblauen Fischgrat gewählt, der Preis lag bei rund 100€. Den Kragen habe ich mit einer Höhe von 4cm bestellt, normal sind bei Konfektionsware meist 3,5 cm. Wie bei vielen der anderen vorgestellten Hemden hat auch dieses Hemd einen Cutaway- bzw. Haikragen (also sehr weit nach außen gespreizt). Beim Kragen lässt sich der „Härtegrad“ übrigens frei wählen, ich habe ihn mit „fest“ angegeben, es wären auch die Attribute „weiche“ oder „normal“ möglich gewesen. Die mitgelieferten Kragenstäbchen sind austauschbar, ein Ersatzpaar liegt dem Hemd gleich bei. Wichtig war mir, dass die Naht am Kragen möglichst weit außen liegt auch hier ließ Xuits mir die Wahl, so dass ich mich für die Absteppung an der Kante entschied.

Die Knopfleiste habe ich glatt fertigen lassen, eine Brusttasche war nicht vonnöten, ich bevorzuge es eher klassisch. Bei den Knöpfen handelt es sich um Permuttknöpfe – als hätten Sie es geahnt, auch hier können Sie zwischen verschiedenen Varianten wählen. Auf der Rückenpartie befinden sich zwei Seitenfalten, die für mehr Bewegungsfreiheit sorgen. Der Saum in Hüfthöhe wird durch einen Keil verstärkt, wie wir es auch bei Hemden von Ign. Jospeph, Barba oder Borrelli gesehen haben. Bleibt ein Blick auf die Ärmel, die mit einer Umschlagmanschette geschlossen werden. Als Zeichen der Individualität verfügt das Hemd auf Höhe des sechsten Knopfes über ein Monogramm (Ton in Ton). Mitgeliefert wurde übrigens auch ein Einstecktuch aus gleichem Stoff.

Wie lässt sich die Verarbeitungsqualität beurteilen? Insgesamt konnte ich keine Fehler feststellen, alle Knopflöcher sind sauber vernäht, die Knöpfe sind sehr haltbar vernäht und auch an meiner Lieblingsstelle, dem Übergang von Schulter zum Ärmel, wurde der Stoff sauber und im Muster fortlaufend verarbeitet.

Fazit:
Die Passform ist insgesamt sehr gut (obwohl ich selber gemessen habe), wer das erste Mal ein Maßhemd per Internet oder fernmündlich bestellt, der sollte unbedingt mit dem Hersteller Rücksprache halten, um Fehler zu vermeiden, sonst kann das Endergebnis auch im Glückspiel enden. Das XUITS Preis-/Leistungsverhältnis sowie die Qualität stimmen für einen Preis von ca. 100€ in jedem Fall. Wie oben schon gesagt, kann man nicht mehr Service erwarten und wer einmal das optimale Hemd in Bezug auf Maße und Ausstattung gefunden hat, der kann bedenkenlos nachbestellen.

Zur XUITS-Webseite

Kategorie: Magazin

Andreas Gerads

Andreas Gerads ist Gründer und Inhaber von Stilmagazin.de. Er schreibt seit 2008 regelmäßig über Stil, Kleidung und Genuss. Sein erste Inspirationsquelle ist das Buch "Dressing the Man" von Alan Flusser.