Hemden im Vergleich: Barba Napoli

Im bereits vierten Teil der Serie „Hemden im Vergleich“ schweift unser Blick wieder gen Italien und wieder handelt es sich um ein Hemd aus der Stadt Napoli. Ein Hemd von Barba Napoli werde ich Ihnen heute genauer vorstellen. Irgendwie habe ich noch im Kopf, dass Barba eine Tochtergesellschaft von Luigi Borrelli ist. Die Quelle kann ich allerdings nicht mehr finden und lasse die endgültige Klärung der Gesellschafterverhältnisse deshalb offen.

„Cucito a mano“ steht auf dem Label im Kragen was auf eine handwerkliche Verarbeitung hinweist, bei der Teile des Hemdes mit der Hand genäht werden. Während dem Borrelli genaue Informationen beilagen welche Partien tatsächlich per Hand vernäht wurde, bleibt dies bei Barba erstmal offen. Wer jedoch genauer hinschaut, der kann erkennen welche Nähte mit Nadel und Faden statt mit der Nähmaschine geschlossen wurden. Im übrigen handelt sich um ein weisses Herrenhemd in Größe 44 mit gemäßigtem Haikragen und leichter Struktur im Stoff.

Bestellt habe ich das Hemd übrigens wie das Luigi Borrelli Hemd auch bei Shopthefinest.com, diesmal betrug die Lieferzeit über 2 Wochen, also deutlich länger als beim Borrelli Hemd – was jedoch auch bedeutet, dass man nicht nervös zu werden braucht, wenn die im Shop angegebenen 10 (Werk-)Tage Lieferzeit überschritten werden, Ihre Ware wird sicherlich ein paar Tage später wohlbehalten bei Ihnen ankommen.

Beginnen wir mit dem Kragen, der ähnlich wie beim Borrelli Hemd sehr steif wirkt und wahrscheinlich auch nach häufigem Waschen seine Form tadellos behalten wird. Der Kragen läuft zu Seite recht weit aus, so dass die Spitzen gänzlich und sicher unter dem Sakko verschwinden bei Tragen. Das ist sehr gut, denn so entsteht ein harmonisches Gesamtbild mit fließenden Übergängen. Die Knopflöcher der Knopfleiste sind alle sehr fein und sauber vernäht, die entsprechenden Knöpfe scheinen ebenfalls sehr fest vernäht. Diese Hemd hat eine Einknopf- Sportmanschette, die genau wie der Kragen eine sehr feste Struktur ausweist – übrigens absolut analog zum Hemd von Luigi Borrelli, was für die These einer Beziehung zwischen den Herstellern sprechen würde.

Eine Besonderheit weist dieses Barba Hemd jedoch auf: Es ist sehr enganliegend, was durch zwei extra Näht in der Rückenpartie erreicht wird, eine dieser Rückennähte sehen sie auf den Fotos. An diesen Stellen liegt der Soff doppelt, was den in jüngerer Vergangenheit viel diskutierten Slim-Fit hervorruft. Hier also auf die angegebenen Maße achten, falls Sie ein Hemd online kaufen!

Insgesamt ist das Barba Hemd sehr ordentlich verarbeitet und sortiert sich in meiner persönlichen Wertung gleichauf mit Borrelli ein (2. Platz beide), die Verarbeitungsunterschiede scheinen gering zu sein. Höher Platzieren würde ich in der gesamten Serie bisher das Kiton Hemd, auf dem dritten Platz liegt damit das Van Laack Hemd. In der nächsten Folge werde ich ein Hemd der Dolzer Maßkonfektionäre genauer unter die Lupe nehmen. Ob ein industriell gefertigtes Maßhemd mit den edlen Italienern mithalten kann? Wir werden sehen!

Kategorie: Hemden

Andreas Gerads

Andreas Gerads ist Gründer und Inhaber von Stilmagazin.de. Er schreibt seit 2008 regelmäßig über Stil, Kleidung und Genuss. Sein erste Inspirationsquelle ist das Buch "Dressing the Man" von Alan Flusser.