Zigarre anschneiden oder anbohren?

Zigarre anschneiden oder anbohren?

  • Anschneiden!

    Abstimmungen: 61 61,6%
  • Anbohren!

    Abstimmungen: 26 26,3%
  • Ich bin noch nicht ganz wach und habe keine Meinung.

    Abstimmungen: 12 12,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    99
#22
Guten Abend,

nicht umsonst wird diese Methode auch als "Cuban Cut" bezeichnet. In der Tat habe ich in Havanna keinen Cubaner gesehen, der zu Cutter/Bohrer gegriffen hätte, außer in eher touristischen Locations.

Auch Jetflames sind weithin unbekannt, zum Einsatz kommen in der Regel schlichte Einwegfeuerzeuge, die ohne großes Aufheben (Toasten etc.) verwendet werden.

Der "Cuban Cut" ist in der Tat eine sehr intime Methode, sich einer Cigarre zu nähern, erfordert allerdings einiges Geschick, insbesondere wenn die Kappe am Kopfende der Cigarre vom Roller mit reichlich Kleber versehen wurde. Leichtes Anfeuchten im Mund hilft hier und beschert dem Aficionado ein weiteres sensorisches Erlebnis - den Kaltgeschmack des Tabaks.

Es braucht also nicht unbedingt teure Accessoires, um eine Cigarre zu genießen, manchmal sind dir einfachsten Dinge die besten.

Gruß
R.O.T.
 
#23
Anderes Genussmittel, passt hier aber auch ganz gut. Kirche im Dorf lassen und so...

Auszug aus einem Interview mit Fred Noe, Chef von Jim Beam :

Wie trinkt man so einen Spitzen-Whiskey denn am besten?

Sie können ihn auf jede verdammte Art trinken, die Sie möchten. Pur, mit ein bisschen Wasser, auf Eis, meinetwegen auch aus der Flasche! Die Leute fragen immer, wie man Whiskey am besten trinkt. Das haben die Schotten aufgebracht, die empfehlen besondere Gläser, eine bestimmte Menge Wasser, und sie sind gegen Eis. Ich hab schon oft zu ihnen gesagt: „Jungs, ihr habt zu viele verdammte Regeln - aber was soll man von Männern erwarten, die Röcke tragen!“ Dann regen sie sich immer ordentlich auf, und am Ende trinken wir ein Gläschen zusammen.

Quelle: http://m.faz.net/aktuell/stil/essen-trinken/interview-mit-fred-noe-chef-von-jim-beam-13985407.html
 
#25
Hallo Zusammen,

ich persönlich habe so ziemlich "alles" Zuhause. Am Schlüsselbund ist der Bohrer, auf dem Wohnzimmertisch der V-Cut und in der Schublade eine Schere, so wie ein Cutter.

Ich präferiere mittlerweile den V-CUT oder den Bohrer.

Grüße,

Christian
 
Oben