Weinempfehlung benötigt...

#43
Hallo, ich poste mal hier, damit ich keinen neuen Thread aufmachen muss... ist Roséwein in jedem Fall trocken? Ich habe ihn mir eigentlich eher fruchtig vorgestellt (liegt wahrscheinlich irgendwie an der Farbe des Weins), aber als ich letztens im Rewe war, konnte ich nur trockene Roséweine finden. Ich bin mir aber unsicher, ob ich es wagen soll, solch einen Roséwein zu kaufen, weil ich trockene Weine eigentlich nicht so gerne mag. Kennt mir jemand vielleicht einen fruchtigen, nicht-trockenen Roséwein empfehlen? Möchte nicht gleich beim ersten Kauf von Roséwein auf die Nase fallen. ;)
 
#44
Trocken schließt fruchtig nicht aus.
Das ist ein verbreiteter Irrglaube.
Es gibt viele sehr spritzige, sehr fruchtige und dennoch trockene Rosés.
Von süßem Wein und dann auch noch aus dem Supermarkt würde ich die Finger lassen, das ist in 95% der Fälle Fusel.
 
#45
Adolesco hat recht. Bei Jacques Weindepot gibt es einen sehr fruchtigen Rosé aus Chile von Torres, der sogar mir schmeckt. Supermarktweine sind selten kaufwürdig und Rosé ist dann unterste Schublade. Portugieser Weissherbst lieblich vom Großabfüller = Chateau Migraine.

edit: Vermilion heisst der Rosé, für € 7 ein Schnapper. Mit 7.5g Restzucker auch hinreichend süffig :D aber nicht süss :beer:
 
Zuletzt bearbeitet:
#46
Hallo, ich poste mal hier, damit ich keinen neuen Thread aufmachen muss... ist Roséwein in jedem Fall trocken? Ich habe ihn mir eigentlich eher fruchtig vorgestellt (liegt wahrscheinlich irgendwie an der Farbe des Weins), aber als ich letztens im Rewe war, konnte ich nur trockene Roséweine finden. Ich bin mir aber unsicher, ob ich es wagen soll, solch einen Roséwein zu kaufen, weil ich trockene Weine eigentlich nicht so gerne mag. Kennt mir jemand vielleicht einen fruchtigen, nicht-trockenen Roséwein empfehlen? Möchte nicht gleich beim ersten Kauf von Roséwein auf die Nase fallen. ;)
Ein halbtrockener bis lieblicher Rose-Wein, den man fast überall bekommt ist, der Mateus Rose aus Portugal. Er ist trotz der Süße und Fruchtigkeit leicht und perlt ein wenig.
Man darf sich aber nichts vormachen, es handelt sich dabei im ein Industrieprodukt, das gezuckert und mit Kohlensäure versetzt ist (kein Wunder, er ist der weltweit meißt verkaufte portugiesische Wein). Den Weinfreund wird man damit nicht vorlocken können. MAn muss ihn kalt trinken wie Cola. Vor allem das Zuckern betrifft aber die allermeisten Weine in dieser Preisklasse. Lediglich bei Prädikatsweinen aus Deutschland darf man sich sicher sein, dass kein Zucker beigefügt wurde, jedoch darf und wird z.T. auch dort mit Traubenmost gesüßt.
 

Karokönig

Gast
#47
Der Rose von Les Jamelles ist ein phantastischer Wein, fruchtig, würzig, herb. Muß man selbst probieren, ist schlecht zu beschreiben.
 

bluesman528

Well-Known Member
#48
Mediodia Rosado von Inurrieta aus dem spanischen Navarra. Wahnsinnig fruchtiger, vollkommen trockener, reinsortiger Rosé aus der Garnacha/Grenache-Rebe, klasse Wein + große Beliebtheit bei Weinlaien. 6-7 €.
 
#49
Ich bin mir nicht sicher, ob man in Sachen Rosé zwingend nach Portugal oder Chile schauen muss; den "Mateus" beispielsweise finde ich eher unterkomplex, langweilig und schlicht pappig süß. Ein furchtbares Massengesöff. Und der Chilene ist ein Alkoholbrummer - für meinen Geschmack einfach zu wuchtig, zu schwer. Wie heißt nochmal dieser Vogel, der zu schwer ist, um sich in die Lüfte zu schwingen, und der mit seinem schwerfälligen Anlauf eine eher unglückliche Figur abgibt? So schmeckt der chilenische Wein.

Mein Tip wäre der Weißherbst (Rosé) vom Weingut "Kalkwerk Istein" aus Baden. Für mich einer der besten Rosés des Landes: schön balanciert, mit hochkomplexen Fruchtaromen, nicht so banal wie die Massenweine. Außerdem ist der Bestellvorgang sehr vergnüglich, man ordert über die Seite von Heidelbergcement. Oder man ruft den wundervollen Herrn Nußbaumer an, den Kellermeister.

Der Wein der Wahl ist der Spätburgunder Weißherbst Kabinett, der 2013er Jahrgang ist mit 5,80 Euro gelistet. Most fun you can have with your pants on!
 

Pepe

Well-Known Member
#50
Ein sehr günstiger und netter Rose, ideal als Terassenwein, ist der Penrosa Rose Tempranillo von Rossmann, wobei die Jahrgänge früher etwas fruchtiger nach Erdbeere im Bouquet waren. Für 3.29 aber immer noch sehr nett. Allgemein finde ich, das dort eh einige ganz nette Tropfen stehen. ( z.B. El Portico Crianza) Da dort sicher wesentlich weniger Wein verkauft wird als im LEH und insbesondere im Discount, können die eher auf einzelne Weingüter oder kleinere Genossenschaften zurückgreifen als die großen, die ja schnell die Jahresproduktion aufkaufen würden, wenn jeder Markt nur 10 Kartons braucht.
Daher ja oft die Fantasieweingüter hinter denen dann Massenabfüller stehen, weil es ja gar nicht anders geht, wenn 4.000 Läden jede Woche 5 Karton davon brauchen.
Da kommen über 6.000.000 Flaschen p.a. raus, das schafft kein Weinberg alleine.
 
Oben