Was tun mit Anzügen, deren Hosen defekt sind?

#1
Hallo zusammen,

leider segnen die Hosen meiner Anzüge regelmäßig deutlich früher das Zeitliche als die zugehörigen Sakkos. Insbesondere im Schritt scheuern sie schnell durch, teilweise schon nach weniger als einem Jahr Tragezeit, während der Rest der Hose sowie das Sakko noch wie neu aussehen. Mit den Reparaturversuchen diverser "Schneider" war ich bisher auch nicht so zufrieden, dass ich die Hosen weiterhin auf der Arbeit tragen würde; Nachkaufen der Hosen ist oft nicht möglich.

Was macht ihr in solchen Fällen? Schmeißt ihr das (neuwertige) Sakko einfach weg?

Danke für Feedback
 

Hadrianus01

Well-Known Member
#3
Wenn man die Möglichkeit hat, ist es bei starkem Verschleiß des Beinkleides ratsam, beim Ankauf des Anzugs ein zweites Exemplar der Hose mitzuerwerben. Ich würde auch versuchen, die Ursachen für einen derart rasanten Verschleiß zu eruieren und, sofern möglich, zu beseitigen.
 

Brad_Majors

Well-Known Member
#6
Ich denke er meint aufgesetzte Taschen um den „legereren“ Charakter als odd-jacket zu betonen. Glaube aber nicht, dass das in vielen Fällen erfolgsversprechend ist.
 

Lionel_Hutz

Well-Known Member
#7
Ist so, passiert einfach wenn man etwas stabiler gebaut ist und die Oberschenkel aneinander reiben. Die Reparatur im Schritt sollte man ruhig schon früh vor Schadensvertiefung machen, der von innen gesetzte und außen übersteppte Flicken ist dann weniger auffällig und unglaublich hilfreich die Hose langfristig zu retten. Ich habe noch keine Hose gesehen, wo die reparierte Stelle nochmal schlechter geworden ist.

Hilfreich zur Konservierung ist es, wenn man schaut, dass man an der Stelle nicht so schwitzt, nasser Stoff reibt sich schneller durch als trockener. Außerdem empfiehlt es sich eher glatt gewebte Stoffe zu wählen, weniger Reibung ist auch weniger Verschleiß.
 

Lionel_Hutz

Well-Known Member
#8
Wäre es theoretisch möglich aus dem Stoff der Hose aufgesetzte Taschen für das Sakko zu machen?
Kann man machen, wobei es herausfordernd sein wird, das so zu gestalten, dass man die ehemalige Taschenpaspel nicht sieht. Vielleicht wenn man die Taschen direkt zunäht?

Aber die Sakkos die nicht zwangsläufig nach verwaistem Anzugsakko aussehen, kann man damit auch nicht mehr pimpen. Andere Knöpfe können einen Unterschied machen, Lederflicken auf den Ärmeln vielleicht auch noch. Aber wenn das nicht reicht, wird die aufgesetzte Tasche auch nicht mehr helfen. Uni anthrazit in ganz feinem Stoff kriegt man einfach nicht zum Odd-Sakko, es ist ja nicht so, dass aufgesetzte Taschen das kombinationstaugliche Sakko definieren.
 

lawyered

Well-Known Member
#9
Ich würde klassische Geschäftsanzüge immer mit zwei Hosen kaufen, falls dies möglich ist und die Anzüge im Joballtag getragen werden sollen.

Wenn dann am Ende ein Sakko übrig ist, würde ich es (an einen ahnungslosen bei eBay) verkaufen. Als Kombisakko eignet es sich regelmäßig nicht.

Anders sieht es natürlich aus, wenn es sich sowieso um ein legereren Anzug gehandelt hat.
 
Oben