Was haltet Ihr von Gusseisenpfannen?

#1
Hallo meine Lieben. Eigentlich nutze ich immer günstige Pfannen im Wert von maximal 20,- Euro. Meist geht da die Beschichtung so schnell ab, dass ich oftmals den Abrieb im Essen hatte und das Essen gleich in den Müll konnte. Eine ehemalige Edelstahlpfanne aus einem preiswerten Set mit Töpfen für unter 50,- Euro war auch nicht der Hit. Da war der Griff irgendwann locker und sie brannte am Boden zu schnell an. Nun suche ich neue Pfannen und möchte gerne wissen, was Ihr von einer Gusseisenpfanne haltet? Sind die Pfannen gut und empfehlenswert? Zu teuer, welche Voraussetzungen muss eine Pfanne haben usw. Also ich brauche wirklich von Grund auf Ratschläge über Gusseisenpfannen, weil ich sie gar nicht kenne. Achtet ihr eigentlich auf Testberichte, wenn Ihr eine Pfanne kauft oder sind diese sinnlos? Vielen Danke im voraus.
 

Beethoven

Well-Known Member
#3
Nun suche ich neue Pfannen und möchte gerne wissen, was Ihr von einer Gusseisenpfanne haltet? Sind die Pfannen gut und empfehlenswert? Zu teuer, welche Voraussetzungen muss eine Pfanne haben usw.
Zeige immer wieder gerne unsere Sammlung, das Bild ist aber schon fünf Jahre alt und es ist noch einiges dazugekommen.

Klares "Ja" zu Gusseisen, nie wieder was anderes. Allerdings ist das Kochen damit anders, denn das Geschirr braucht länger zur Erhitzung. Habe sehr gute Erfahrungen mit LeCreuset gemacht. Teuer, aber hält ewig und wird von Benutzung zu Benutzung besser. Und ist schön anzusehen und harmoniert sogar mit dem fein gedeckten Tisch.

In die Spülmaschine steckt man diese Produkte allerdings nicht.
 

Anhänge

jabbadoo

Well-Known Member
#4
Die Testberichte sind so la la. Gusseisen hat den Vorteil, dass es relativ konstant auf Temperatur bleibt, wenn man ein Stück Fleisch hineinlegt. Wo eine dünne Pfanne sofort auskühlt (und den Bratvorgang behindert), hast Du es dort viel konstanter.

Man _kann_ eine dünne Pfanne auch zum Braten nutzen, wenn man den Herd sehr gut und vor allem schnell nachregeln kann - vorzugsweise Gas. Da würde dann auch eine gehämmerte Pfanne oder dergleichen nutzen.

Die 20-Euro Pfannen kannst Du meines Erachtens unbesehen wegschmeißen (wenn sie nicht sowieso schon verzogen sind und ungleichmäßig erwärmen :D).

Also: entweder Gusseisen, gute Edelstahlpfanne mit richtig gutem Thermoboden oder dünne Pfanne auf Gas. Der Rest ist Geschick mit der Temperaturregelung.
 

Beethoven

Well-Known Member
#5
Eine ehemalige Edelstahlpfanne aus einem preiswerten Set mit Töpfen für unter 50,- Euro war auch nicht der Hit. Da war der Griff irgendwann locker und sie brannte am Boden zu schnell an.
Das Anbrennen wirst Du auch bei Gusseisen haben, da ist es sogar gewünscht und trägt zur fortschreitenden Patinierung bei. Gusseisen ist kein Produkt fürs "ich koche fettfrei" Mädchenkochen.
 

Dukie

Well-Known Member
#6
Ich verwende täglich eine uralte Gusseisenpfanne und finde sie wesentlich besser als alles andere. Die Dinger dürfen allerdings nicht mit Spülmittel in Berührung kommen, da muss man konsequent sein, sonst bildet sich keine Patina.

Vieles aus Gusseisenpfannen schmeckt übrigens auch besser als aus Teflon. Keine Ahnung, woran das liegt, aber der Effekt ist gerade bei Eiern groß.
 

Beethoven

Well-Known Member
#7
Die Dinger dürfen allerdings nicht mit Spülmittel in Berührung kommen, da muss man konsequent sein, sonst bildet sich keine Patina.
Da möchte ich widersprechen. Die Patina sind eingebrannte Schichten. Die gehen nicht ab, nur weil ich da einmal mit Spülmittel durchgehe. Sonst dürfte ich ja auch keine Ablöschungen mit Wein, keine Saucen mit Zitronensaft etc. vornehmen. Die Patina löst sich erst, wenn ich das Spülwasser über eine längere Zeit einweichen lasse. Unverbrannte Fettreste aber müssen natürlich ausgewaschen werden, das wird sonst ranzig und verdirbt den Geschmack.
 

Dukie

Well-Known Member
#8
Da möchte ich widersprechen. Die Patina sind eingebrannte Schichten. Die gehen nicht ab, nur weil ich da einmal mit Spülmittel durchgehe. Sonst dürfte ich ja auch keine Ablöschungen mit Wein, keine Saucen mit Zitronensaft etc. vornehmen. Die Patina löst sich erst, wenn ich das Spülwasser über eine längere Zeit einweichen lasse. Unverbrannte Fettreste aber müssen natürlich ausgewaschen werden, das wird sonst ranzig und verdirbt den Geschmack.
Sei versichert, die gehen rasant ab. Fettreste kann man mit heißem Wasser abspülen. Danach die Pfanne, möglichst warm, mit irgendeinem Öl und Küchenpapier auswischen, so lange bis sich das Papier nicht mehr verfärbt. Das ist zumindest meine Routine und sie funktioniert.
 

Beethoven

Well-Known Member
#9
Sei versichert, die gehen rasant ab. Fettreste kann man mit heißem Wasser abspülen. Danach die Pfanne, möglichst warm, mit irgendeinem Öl und Küchenpapier auswischen, so lange bis sich das Papier nicht mehr verfärbt. Das ist zumindest meine Routine und sie funktioniert.
Mein Punkt ist ja nur, dass Spülmittel und Alkohol nicht sofort die ganze Patina ablösen. Ich verwende seit langem Gusspfannen, habe vor einigen Jahren meine Reinigungsmethode von "auswischen" auf "auswaschen" umgestellt und keinen Verlust der Patina beobachten können.
 
#10
Für mich nur emailierte Eisenpfannen mit dickem Boden.
Gusseisenpfannen halte ich für volkommen überbewertet. Just my 2 cents.
Ich würde nicht von überbewertet sprechen sondern eher von dem Hype (und dementsprechend ritualhaftem Verhalten), der um Eisenpfannen gemacht wird.
Habe eine geschmiedete (gute) Eisenpfanne, sehe das Thema selbst aber ziemlich nüchtern.

VG, Jane
 
Oben