Tweed Magazin

Durlach

Member
Habe mal verglichen. Zieht man jeweils die Anzeigeseiten ab, hatte die letzte "alte" TWEED-Ausgabe 119 Seiten, die neue hier 93, macht 22% weniger Inhalt. Durch einen Zuwachs an Qualität wird das auch nicht ausgeglichen - im Gegenteil. Krasses Beispiel: auf den Seiten 22-25 ist vier Mal derselbe Milton-Trenchcoat zu sehen, dazu kaum Text, nur ein paar Bildunterschriften. Auch sonst in das Magazin noch "bildlastiger" geworden als es dies ohnehin schon war. War nach einer guten halben Stunde durch. Und das für den gewohnten Preis von € 9,80 - das ist es aus meiner Sicht nun definitiv nicht mehr wert.

"Das meiste ist so, wie Sie es kannten", "TWEED wird mindestens so interessant, informativ und unterhaltsam, wie das alte TWEED war", meint der neue Chefredakteur? Leider nicht.
 

Tittapå

Well-Known Member
Es ist schade. Zumal es in Sachen Schneider, Bespoke, MTM und Startups in Deutschland so richtig was getan hat die letzten zwei drei Jahre. Und gerade jetzt in/nach Corona wäre etwas Schützenhilfe von den Printmedien sehr hilfreich und eine win-win Situation.

Man kennt ja hier im Forum u.A. Sebastian Hoofs und seine tolle Arbeiten. Und es gibt in Deutschland noch ein Dutzend mehr, die sich alle durch ganz eigene Besonderheiten auszeichnen. Eins zwei Jahre sollte man die Hefte füllen können mit den Geschichten um die “echten Schneider“ in Deutschland. :)
 

Durlach

Member
Ob Bespoke oder Suit-Supply, ich finde, dass sich TWEED nicht noch mehr auf den Outfit-Sektor fokussieren sollte. Stil und Lebensart umfassen weitaus mehr ... Die Rubriken Living, Culture, Investment, Sports usw. haben sie jetzt ja offenbar ganz plattgemacht ...
 
Oben