Tuxedo-Kombinationen richtig einsetzen

#1
Ein Gruß an die Gemeinde!

Mit diesem Thread wollte ich einmal (für mich) Klarheit in die Welt des Smokings bringen. Ich weiß, dass es teilweise auf den Geschmack ankommt und andererseits auch der ein oder andere "Fehler" heute nicht mehr schlimm ist. Dennoch geht es mir hier um die wirklich traditionellen Arten ihn zu tragen und würde mich immens über Verbesserungen und Erläuterungen freuen.

Denn überall sieht man es anders, weil z.B. Boss sich denkt "wir machen jetzt mal was ganz Verrücktes" und Blogger X schreibt wieder, dass es so gemacht wird.

1. Smoking mit Schalrevers (die informellere Variante aus jüngerer Zeit)

- wird mit Kummerbund getragen
- immer Mitternachtsblau
- einreihig, ein Knopf
- Galon-Streifen und Revers ist aus schwarzer Seide
- wird mit Hosenträgern getragen (schwarz oder weiß)
- schwarze Oxford-Lackschuhe
- schwarze Schleife
- weißes Hemd mit Biesen und Umschlagmanschetten (Kentkragen)

2. Smoking mit Spitzrevers (formeller, aus den 20er Jahren, traditioneller)

- wird mit schwarzer Weste getragen
- immer Mitternachtsblau
- einreihig, ein Knopf
- Galon-Streifen und Revers ist aus schwarzer Seide
- wird mit Hosenträgern getragen (schwarz oder weiß)
- schwarze Oxford-Lackschuhe
- schwarze Schleife
- weißes Hemd mit Biesen und Umschlagmanschetten (Kentkragen)

Fragen/Feedback:

- Vatermörder-/Kläppchenkragen sind dem Frack-Hemd vorbehalten?
- schwarze Smokings sind genau wie grüne oder rote keine "echten Tuxedos"?
- weiße Dinner Jackets sind Veranstaltungen unter freiem Himmel oder auf Wasser vorbehalten

Ich weiß, es gibt viele Threads dadrüber. Da ich aber ein sehr strukturierter Typ bin ;) würde ich gern ein für allemal festgesetzt haben, wie es wirklich richtig ist :)

Ich danke Euch!

Timo
 
#2
Ich würde spontan mal dem «immer mitternachtsblau» widersprechen – nicht nur, weil ich einen schwarzen Smoking besitze. In der Regel ist ein Smoking nämlich schwarz; mitternachtsblau stellt die gerade noch so ;) tolerierte Ausnahme dar. Beides kann toll wirken, beides ist klassisch, soweit ich weiss.
 
#3
1. Smoking mit Schalrevers (die informellere Variante aus jüngerer Zeit)
Ob das informeller ist ist streitbar
- wird mit Kummerbund getragen oder mit Weste, ist Geschmacksache
- immer Mitternachtsblau oder schwarz
- einreihig, ein Knopf oder zweireihig 2 oder 4 Knöpfe
- Galon-Streifen und Revers ist aus schwarzer Seide oder mitternachtsblauer seide
- wird mit Hosenträgern getragen (schwarz oder weiß) manche sagen bei Kummerbund ohne Hosenträger, Geschmacksache
- schwarze Oxford-Lackschuhe oder Pumps, oder Glatlederoxfords
- schwarze Schleife oder mitternachtsblaue, eine gedeckte dunkle Farbe wäre auch vorstellbar
- weißes Hemd mit Biesen und Umschlagmanschetten (Kentkragen) glattes Hemd mit verdeckter Knopfleiste oder Frackknöpfen auch möglich, Vatermörder, Kläppchen oder Semihai auch möglich

2. Smoking mit Spitzrevers (formeller, aus den 20er Jahren, traditioneller)

- wird mit schwarzer oder mitternachtsblauer Weste getragen oder Kummerbund
- immer Mitternachtsblau oder schwarz
- einreihig, ein Knopf oder zweireihig 2 oder 4 Knöpfe
- Galon-Streifen und Revers ist aus schwarzer Seide oder mitternachtsblauer
- wird mit Hosenträgern getragen (schwarz oder weiß oder irgendwas) oder ohne, wer sieht das schon
- schwarze Oxford-Lackschuhe siehe oben
- schwarze Schleife siehe oben
- weißes Hemd mit Biesen und Umschlagmanschetten (Kentkragen) siehe oben

Fragen/Feedback:

- Vatermörder-/Kläppchenkragen sind dem Frack-Hemd vorbehalten? nein, früher auch zum normalen Anzug getragen
- schwarze Smokings sind genau wie grüne oder rote keine "echten Tuxedos"? falsch
- weiße Dinner Jackets sind Veranstaltungen unter freiem Himmel oder auf Wasser vorbehalten nein
Man darf auch nicht vergessen, das, wie fast alle Kleidungsstücke, auch der Smoking/Tuxedo modischen Schwankungen unterworfen ist. Das betrifft insbesondere Revers, Schulterbreite und Hosenweite.
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
1. Smoking mit Schalrevers (die informellere Variante aus jüngerer Zeit)
Eine Ergänzung noch dazu, ich denke, dass der Schalkragen die ältere Alternative ist, da dieser vom Smoking-Sakko abstammt, also der Jacke, die man zum Rauchen statt der Frackjacke überzog. Der Smoking als formelle Kleidung (also Frackersatz) und damit das Spitzrevers hat sich erst später durchgesetzt. Letztlich spielt es keine Rolle, weil ich keinen Event kenne, wo Schalkragen oder Spitzkragen unterschiedlich behandelt werden.
 
#5
Keine Ahnung ob das früher mal wichtig war welche Reversform man getragen hat. Heute interessiert das denke ich niemanden mehr und man kann nach persönlichem Geschmack entscheiden.
Ich persönlich würde z.B. nie ein steigendes Revers anziehen, wenn es vermeidbar ist. Ich habe einen im Verhältnis zum Oberkörper sehr kleinen Kopf und ein breites Spitzrevers verstärkt das optisch noch. Der Kopf verschwindet dann praktisch in einem großen V als Rahmen (weiß nicht wie ich es anders ausdrücken soll). Sieht einfach nicht gut aus, daher würde ich persönlich beim Smoking zum Schalrevers greifen.
 
#6
Wahr ist, dass sich an der Frage, welche Kragenform formeller oder richtiger ist, seit Generationen die Gemüter erhitzen, weil es diesbezüglich eben kein objektives "So ist es." gibt.
Ein "so ist es" gibt es in der Form, als dass bei allen Veranstaltungen wo Smoking getragen wird, beide Reversformen gleichwertig nebeneinander getragen werden können. Niemand wird als zu leger gekleidet angesehen, wenn er ein Schalrevers trägt, daher ist eine Diskussion "was ist formeller" müßig. In verschiedenen Ländern und Zeiten wurde etwas mehr oder weniger das eine oder das andere Revers getragen. In D war in den 80ern und 90ern das Schalrevers sehr beliebt, das Spitzrevers galt als altbacken. Heute ist es eher umgekehrt, das liegt aber auch daran, dass man sich im Allgemeinen mehr der Vergangenheit zuwendet und was man in den 80ern als altbacken ansah, heute positiv als traditionell besetzt ist, man ist heute konserativer in vielen Dingen.
 
#7
Danke für das Feedback bis jetzt :)

Was ich jetzt nicht dachte, dass Schwarz so sehr angenommen ist. Meist wird von Mitternachtblau gesprochen und die Farbe Schwarz als "falsch" deklariert.
Wobei ich Schwarz auch irgendwie feierlicher finde.
 
#8
Meist wird von Mitternachtblau gesprochen und die Farbe Schwarz als "falsch" deklariert.
Quelle für "meist"? Ich halte das für Unsinn und für nicht zu belegen.

Tatsächlich sieht Mitternachtsblau irl aber schwärzer aus als schwarz (besonders im Kunstlicht, nicht aber auf Fotos), außerdem gibt es das kaum von der Stange, daher ist es bei Aficionados sehr beliebt, denke ich.
 
#9
Quelle für "meist"? Ich halte das für Unsinn und für nicht zu belegen.

Tatsächlich sieht Mitternachtsblau irl aber schwärzer aus als schwarz (besonders im Kunstlicht, nicht aber auf Fotos), außerdem gibt es das kaum von der Stange, daher ist es bei Aficionados sehr beliebt, denke ich.
GQ, Bekannte, ein Knigge-Buch, was ich daheim habe und auf irgendwelchen Blogs, die ich jetzt nicht mehr im Kopf habe.
Wie dem auch sei... Wenn es tatsächlich nicht so ist- und wenn es so wäre, würden es wohl hier die meisten wissen- dann habe ich dazu gelernt ;)
 
Oben