Trinkgeld in Deutschland

miles

Well-Known Member
Ich bin übrigens immer wieder erstaunt wie (positiv) überrascht die Angestellten an der Operngaderobe sind, wenn man beim Abholen des Mantels noch ein kleines Trinkgeld gibt... Da macht das Abholen doch für beide Seiten gleich viel mehr Spaß, wenn man von dem Damen mit einem sehr freundlichen Lächeln den Mantel erhält.
 

rarar

Active Member
Ich bin übrigens immer wieder erstaunt wie (positiv) überrascht die Angestellten an der Operngaderobe sind, wenn man beim Abholen des Mantels noch ein kleines Trinkgeld gibt... Da macht das Abholen doch für beide Seiten gleich viel mehr Spaß, wenn man von dem Damen mit einem sehr freundlichen Lächeln den Mantel erhält.

Die Kunst liegt ja darin, ohne ein Trinkgeld das freundliche Lächeln zu kriegen ;)
 

Guenter

Well-Known Member
Es ist ein anstrengender Job. Wohl wahr.
Aber was ist mit dem Fabrikarbeiter, der schuftet für 6.50€/h und keine Chance hat, Trinkgeld zu bekommen?
Irgendwo ist das aber auch ungerecht....
Komischerweise kommt dieses Argument nie von einem Fabrikarbeiter selbst, sondern i.d.R. immer von Leuten, die sich schämen sollten, das für Ihre Argumentation zu missbrauchen.
 

Bartholomäus

Well-Known Member
Komischerweise kommt dieses Argument nie von einem Fabrikarbeiter selbst, sondern i.d.R. immer von Leuten, die sich schämen sollten, das für Ihre Argumentation zu missbrauchen.
??? ohne jetzt als Sprachrohr von Fabrikarbeitern auftreten zu wollen, kann ich mir nicht vorstellen, dass sich diese über ein wenig zusätzliches Geld beschweren würden. Wer würde das schon?
 

Guenter

Well-Known Member
??? ohne jetzt als Sprachrohr von Fabrikarbeitern auftreten zu wollen, kann ich mir nicht vorstellen, dass sich diese über ein wenig zusätzliches Geld beschweren würden. Wer würde das schon?
Was hat das mit meiner Feststellung zu tun, dass einige "nicht schlecht verdienende Personen" den 6,50 € Stundenlohn-Fabrikarbeiter missbrauchen, um sich zu rechtfertigen, wenn Sie kein Trinkgeld geben?
 

Bartholomäus

Well-Known Member
Was hat das mit meiner Feststellung zu tun, dass einige "nicht schlecht verdienende Personen" den 6,50 € Stundenlohn-Fabrikarbeiter missbrauchen, um sich zu rechtfertigen, wenn Sie kein Trinkgeld geben?
Grundsätzlich kein Trinkgeld zu geben, außer bei MCDonald, hat hier wohl noch niemand ernsthaft behauptet.

Die Werksvertragarbeiter z.B. bei Mercedes verdienen eher weniger.
Gilt auch für VW und BMW, in der Fleischindustrie usw.. Bei Werkvertragsarbeitern hört man von Löhnen von 3,50 € bis 5 € pro Stunde, ohne soziale Absicherung, bei Tellerwäschern in Hotels und einschlägigen Gourmettempeln dürfte das nicht viel anders sein. Natürlich kann das kein Argument gegen Trinkgeld für die Kellner sein.
 
Oben