The Heritage Post - Magazin für Herrenkultur

Paul Varjak

Member
In der aktuellen Ausgabe habe ich etwas sehr bezeichnendes entdeckt:

Es geht um Taschenuhren aus Kupfer, die so laut Autor mit der Zeit immer schöner werden - nicht so wie bei Produkten aus Silber, bei denen jede Verfärbung schon einen "Weltuntergang" bedeute. Ja, genau. Patina auf Silber ist furchtbar, absolut nicht zu entfernen und wird auch z.B. von keinem Golschmied angewendet, um Tiefenwirkung o.ä. zu erzeugen.

Uhren aus Kupfer in aller Ehre, aber hier schreiben die Autoren Quatsch zusammen, und drehen unter dem Deckmäntelchen der Authentizität alles so, dass sich die entsprechenden Produkte (erstaunlicherweise im Flagshipstore in Düsseldorf erhältlich) gut verkaufen lassen.

Leider ist dieses Verhalten bzw. diese Schreibe mittlerweile für die Heritage Post bezeichnend, es hat immer mehr diesen gewissen, protzenden Unterton bekommen. "Unsere angepriesenen Produkte sind viel besser als das was du hast".

Ansonsten: die Fotostrecken wirken arg konstruiert, die Models wirken oftmals in der Bekleidung vollkommen deplatziert, und auch viele Anzeigenkunden lesen sich mittlerweile wie eine schlechte Satire ("Herrenfahrt - gentlemens car care"), alles weitere ist manchmal in Ansätzen interessant, lässt aber Tiefe vermissen. Wo ich die ersten zwei Ausgaben gerne und oft gelesen habe ist die aktuelle Hertitage Post an einem sonnigen Nachmittag durch. Schade.
 

Steffen101

Active Member
Ich empfinde dieses Blatt seit der ersten Ausgabe als Paradebeispiel für "Gewollt und nicht gekonnt".

Leider, aus Japan und Grand Bretagne kommen sehr gute Beispiele an denen man sich hätte orientieren können, insbesondere in Sachen Authentizität. Solch eine Zeitung wenn sie gut gemacht ist kann ja durchaus die ganze Szene weiterbringen, siehe Clutch Magazine.
 

Steffen101

Active Member
Mehr Werbung als Inhalt und einen Berg iGent Bilder, da schau ich lieber auf Instagram oder kaufe mir eine Rake.

Mal abgesehen davon haben die von dir genannte Zeitung und die HP wenig gemeinsam, nicht mal die Zielgruppe denn die Leser der HP und der weiter oben genannten (besseren) Alternativen mögen es britisch und altbacken.
 

metamorphose

Well-Known Member
Mehr Werbung als Inhalt und einen Berg iGent Bilder, da schau ich lieber auf Instagram oder kaufe mir eine Rake.

Mal abgesehen davon haben die von dir genannte Zeitung und die HP wenig gemeinsam, nicht mal die Zielgruppe denn die Leser der HP und der weiter oben genannten (besseren) Alternativen mögen es britisch und altbacken.

Oh ich böses Mädchen, wie konnte ich nur. Mit fällt nur ein und auf dass hier ständig von italienischen schneidern geschrieben wird...dass Plaza uomo so garnichts mit dem Forum hier gemein haben soll kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. ansonsten belehrt mich eines besseren
 
Oben