Tee oder Kaffee

eyecon

Well-Known Member
Guten Tag,
ich war über Jahre ein großer Freund von Twinings English Breakfast Tee, bis mir eine Freundin meiner Frau (die Dame ist gebürtige Engländerin) ihre Lieblingsmarke ans Herz gelegt hat.

Seitdem gibt es zum Frühstück nur noch PG Tips Original. Scheinbar ist das der eine der beliebtesten Sorten / Marken im Vereinigten Königreich. Pro Tag werden wohl laut Hersteller 35 Millionen Tassen PG Tips getrunken.

Mit etwas Zitrone und 2 Löffeln Zucker - ein idealer Start in den Tag.
 
@eyecon

Ich selber trinke meistens Grüntee, zwischendurch hab ich mir aber auch mal einen Twinings English Breakfast Tee gegeben. Allerdings gibt es den seit einiger Zeit bei uns im Rewe nicht mehr. Nun ja, gestern war ich in der Schweiz unterwegs, und da hab ich ihn zufällig im Coop entdeckt. Allerdings in neuer, aufgepimpter Verpackung inklusive krassem Preisaufschlag ... wie auch immer: natürlich gekauft und heute Morgen gleich gemacht, aber das Rezept scheint sich in der Zwischenzeit verändert zu haben - hat langweilig geschmeckt!

Daher danke für den Hinweis auf PG tips, kannte ich gar nicht. Werde es auf amazon bestellen, ist nicht mal teuer. Ich hab außerdem auf der Website von PG tips gesehen, die bieten auch Grüntee an ... werde ich mir testweise besorgen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Guten Tag,
ich war über Jahre ein großer Freund von Twinings English Breakfast Tee,
[...]
Seitdem gibt es zum Frühstück nur noch PG Tips Original.
zwischendurch hab ich mir aber auch mal einen Twinings English Breakfast Tee gegeben. Allerdings gibt es den seit einiger Zeit bei uns im Rewe nicht mehr. [...]
Daher danke für den Hinweis auf PG tips, kannte ich gar nicht.

Trinkt doch bitte gscheiten, qualitativ und geschmacklich guten, nuancierten Tee eines Teegartens, und keinen 08/15 - welchen Herstellers auch immer.

Das sind alles mehr oder minder Blends, die auf einheitlichen, normierten Geschmack getrimmt sind! Jahraus, jahrein gleich schmecken. Spitzenqualitäten landen nicht bei den Massenherstellern... und in Japan bspw. sind die wirklichen Spitzenqualitäten (insb. Shincha, die erste Ernte der Schattenteees) hauptsächlich dem Inland vorbehalten, da nur ein relativ geringer Prozentsatz davon auf den internationalen Markt gelangt. Diese Tees lassen sich problemlos mehrere Male aufbrühen.

Ein guter Teegarten mag jedes Jahr seine Qualität in der Tasse erbringen, dennoch steht jeder Jahrgang für sich: es hängt immer auch von den jeweiligen Wetterbedingungen und dem Erntezeitpunkt, der Höhenlage, dem Anbaugebiet, und natürlich auch sämtlichen Produktionsschritten ab. Es ist ein wunderbares Genuss-Erlebnis, sich durch die versch. Tees hindurch zu probieren, die feinen Untertöne wahrzunehmen.
Tee kann so fein nuanciert und so reich an Aromen sein... und jeder Teegarten, jede Provinz, schmeckt anders!
Ich freue mich jedes Jahr auf die die ersten Pflückungen Darjeelings und Nepals (Manhjee Valley), die eingeflogen werden und unglaublich duftig sind. Ein Genuss, der mir durch und durch geht, wenn der First Flush nur spritzig genug ausfällt.

Ich kann natürlich auch "normalen" Tee trinken. Nur tut mir das mitunter ein bißchen in der Seele weh, weil dieser wenig (oder überhaupt nicht) nuanciert ist.

Tee-Rituale sind etwas Schönes, mitunter von so schöner Stimmung, dass auch einfacher Tee geadelt wird. ;)

---
Ob ich morgen leben werde, weiß ich freilich nicht.
Aber dass ich, wenn ich morgen lebe,
Tee trinken werde, weiß ich gewiss.

Gotthold Ephraim Lessing
---

VG, Jane
 

eyecon

Well-Known Member
Guten Tag Jane,
das eine schliesst das andere ja nicht aus.
PG Tips sind bei mir zum morgendlichen Ritual geworden, da ich morgens gerne schwarzen Tee trinke und er mir einfach gut schmeckt.

Tagsüber im Büro halte ich mich aber ausschliesslich an sog. Ooloong Tee aus Taiwan. Oolong ist ein halbfermentierter Tee und liegt zwischen grünem und schwarzen Tee.

Der Genuss dieses Tees ist eine liebe Angewohnheit die ich auf meine zwei Jahre in Taiwan zurückführe und dort diesen Tee sehr lieb gewonnen habe.

Ich bringe mir gleich immer mehrere Dosen mit um einen Jahresvorrat im Haus zu haben.

Der Tee lässt sich mehrfach aufbrühen, wie du ja bereits selbst erwähnt hast und schmeckt einfach herrlich.

Wie man an den Bildern sehen kann, entfalten sich die Blätter nach dem Aufbrühvorgang wieder komplett.
 

Anhänge

Ich weiß, was ein Oolong ist. ;)
Wenn Du ihn gerne trinkst, kannst Du auch mal jenseits von Taiwan umschauen, er wird ja mittlerweile auch in anderen Ländern produziert.

VG, Jane
 

eyecon

Well-Known Member
Hallo Jane,
ich denke ich bleibe bei den Sorten aus Taiwan.
Hat etwas mit Erinnerungen an ein Land zu tun wo ich sehr viel Zeit verbracht habe und es auch immer noch tue. Ein Stück Heimat.
 
Trinkt doch bitte gscheiten, qualitativ und geschmacklich guten, nuancierten Tee eines Teegartens, und keinen 08/15 - welchen Herstellers auch immer.

Das sind alles mehr oder minder Blends, die auf einheitlichen, normierten Geschmack getrimmt sind! Jahraus, jahrein gleich schmecken.
Ich hab's erwartet, dass die Erwähnung von Beuteltee nicht uneingeschränkte Jubelbekundungen auslösen würde. :D

Bei mir ist es halt so, wenn ich morgens aufstehe, ist mir eigentlich jeder Handgriff zu viel ... und eine Tasse Tee trinke ich bei der Gelegenheit nur um des Effekts willen; und da ist es mir gerade recht, wenn ich weiß, was mich geschmacklich erwartet. Beuteltees bieten mir da sozusagen eine zuverlässige Performance (hüstel).

Ansonsten hab ich natürlich auch gusseiserne Kannen mit ordentlich Patina und auch Wasserfilter und Thermometer sind mir nicht unbekannt, um einen losen Grüntee zubereiten zu können (mach ich abends).

Ich seh's also ähnlich wie eyecon: alles zu seiner Zeit/Gelegenheit.


Nun ja, so nebenbei: Wenns um Alkoholisches geht, trink ich auch oft um des Effektes willen, dann halt Jim Beam (was mir böse Seitenblicke und Kommentare im Bekanntenkreis einbringt); gerade dieses Produkt beschert mir einen optimal kontrollierbaren Alkohlgenuss, und erstaunlicherweise bekomme ich davon keine Kopfschmerzen, sondern ein bis zwei Stunden später ein außerordentliches körperliches Wohlbefinden - was halt bei anderen Produkten nicht klappt, da bekomm ich oft Stechkopfschmerzen.

Aber das sind halt rein subjektive Dinge, andere vertragen Jim Beam vielleicht gar nicht; sowieso schmeckt das Zeug eher suboptimal, geb ich zu! ;):D


Was ich noch sagen wollte: trinkt verantwortungsbewusst!

Man will ja kein schlechtes Beispiel abgeben.

Ach so, noch was: Im Faden geht's ja um Kaffee oder Tee. Also eigentlich würde ich sogar lieber Kaffee als Tee trinken; leider macht mir Kaffee körperlichen Stress, bekomme jedesmal halbe Panikattacken davon, leider ... dabei schmeckt Kaffee so gut, jedenfalls wenn er gut ist. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hab's erwartet, dass die Erwähnung von Beuteltee nicht uneingeschränkte Jubelbekundungen auslösen würde. :D

Bei mir ist es halt so, wenn ich morgens aufstehe, ist mir eigentlich jeder Handgriff zu viel ... und eine Tasse Tee trinke ich bei der Gelegenheit nur um des Effekts willen; und da ist es mir gerade recht, wenn ich weiß, was mich geschmacklich erwartet. Beuteltees bieten mir da sozusagen eine zuverlässige Performance (hüstel).
Nein, nein, es geht mir nicht um den Beutel, sondern um das, was drinne ist. Damit meine ich nicht "Fannings & Dust" - denn die fallen ja bei jeder Produktion an, auch bei den allerhochwertigsten Tees. Bei den Massenherstellern ist allerdings nur Durchschnittsblend im Beutel.

Es gibt auch Teehersteller, die füllen in kleinere Gläser- und größere Kannenbeutel genau denselben Tee hinein, den sie auch offen im Programm haben. Dir kann also geholfen werden. ;)

VG, Jane
 
Oben