Suit Supply

Übrigens: wenn ein Vollmaßanzug einen Konfektionsanzug in Sachen Passform nicht übertrifft, frage ich mich, worin denn die Fertigkeiten eines Schneiders bestehen. Oder warum es die Savile Row noch gibt.
Weil es unendlich viele verschiedene Körperformen gibt und die Wahrscheinlichkeit, dass einem ein Anzug von der Stange gut passt, eher gering ist.
Natürlich bekommt man darüber hinaus beim Maßanzug eine andere Verarbeitung und auf Wunsch deutlich hochwertigere Materialien.
 

Harveyy

Well-Known Member
Wenn man einen relativ unproblematischen Körperbau hat und einen Schnitt gefunden hat, der gut mit diesem harmoniert und dann noch kleinere Anpassungen vornimmt, dann kann das Ganze schon von der Passform her sehr nahe am Optimum sein.
Bei Vollmaß kann man aber sicherlich noch ein paar Prozent mehr herauskitzeln und hat eben ein Produkt, das auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist und ein Handwerksstück darstellt. Sozusagen der Schritt von gut zu sehr gut.

Wenn man dagegen einen sehr problematischen Körperbau hat, kann Vollmaß dagegen die einzige Option sein.

Es kommt wie immer auf die eigenen Präferenzen an; ich zolle der Handarbeit viel Respekt, aber habe selbst keinen Drang dazu, zwingend handgefertigte Kleidung zu tragen. Ich habe beispielsweise keinen Spaß an handgenähten Knopflöchern o.ä., weil das für mich eher Spielerei ist.

Für mich wäre das einzig reizvolle, die schier grenzenlose Vielfalt hinsichtlich des Stoffes, Taschen, Revers, Stil etc.; die Handarbeit wäre da für mich nur Beiwerk, das aber natürlich notwendig ist, um derart frei eigene Wünsche gestalten zu können.
Und selbstverständlich die Passform spricht für Vollmaß; wenngleich man eben schauen muss, ob einem der Aufpreis wert ist, um von gut zu sehr gut zu gelangen.
 
Gefällt mir: Rdmn

Harveyy

Well-Known Member
Aber die Diskussion um Konfektion vs. MTM vs. Vollmaß hat natürlich einen ellenlangen Bart und das soll nicht zu einer Grundsatzdiskussion ausufern; alle sind sich ja einig, dass jeder so handelt, wie er mag. :D

Für mich käme aus Kosten-Nutzen-Faktoren Vollmaß erst in Betracht, wenn das Geld so üppig sitzt, dass Maßkleidung locker nebenbei ohne finanzielle Auswirkung aus den monatlichen Einnahmen gedeckt werden kann. Also irgendwo um und bei fünfstelligem Nettoeinkommen. ;)
 
Hi liebe Community,

war heute das erste mal bei Suitsupply, in Düsseldorf. In Leipzig und Umgebung gibt es ja so etwas nicht.

Anzüge sind bei mir immer etwas schwer, da ich mit meinen 176cm und 76kg durch den Sport aus dem Raster falle. Habe eine ein breites Kreuz und Brust mit schmaler Taille.

Bis jetzt habe ich immer als relativ guten Kompromiss Tiger of Sweden gekauft. Hier hat mir das Sakko in der 50 ganz gut gepasst (obwohl sicherlich etwas zu lang) und die die Hose in der 48 (hier konnte aber stets der Bund enger sein).

Jedenfalls habe ich heute einen Sienna gekauft/bestellt (Sakko 50/Hose 48). Das Sakko wird noch gekürzt, die Hose enger gemacht (komplett, also Bund und Bein).

Cool fand ich wirklich, dass man sich Stoff, Innenfutter, Knöpfe aussuchen konnte. Das Sakko hat bis auf die Länge wirklich gut gepasst, also gerade meine Brust und mein Kreuz. Hier war wirklich nichts zu eng. Hat sich einfach gut angefühlt. Bei Tiger of Sweden war es doch immer eng vom Tragegefühl.


Krass fand ich, dass die Hose in der 48 echt zu weit war.

Habe direkt 2 Hosen gekauft, kam inkl. geändertem Hemd alles 714€. Finde ich wirklich Top vom Preis!

Wird jetzt alles in 2-3 Wochen geliefert. Schade ist nur, dass man online zwar auch dieses Custom Verfahren nutzen kann aber eben ohne Anpassungen.

Muss dann also immer mal nach Berlin fahren für weitere Anzüge.

Qualität soll ja echt gut sein bei Suitsupply?!

LG Cole
 
Oben