Stellenwechsel innerhalb der Firma

lockout

Active Member
Diese Darstellung ist viel zu sehr vereinfacht. Wenn ein Mitarbeiter nach außen immer für den Chef gehalten wird, kann das sehr wohl zu negativen unterbewusste Gedanken bei dem Chef führen. Das hat dann in der Folge nichts mit rationalen Gedanken über den Mitarbeiter zu tun, sondern eher mit Sympathie oder Antipathie.
 

Xiao Bai

Well-Known Member
Aus eigener Fabrikhallenerfahrung: Die Büroleute/Ingenieure liefen da immer in Karohemden und Jeans/Chino sowie klobigen Lederschuhen (s.O. Norweger funktionieren hier gut) herum. Die Meister hatten üblicherweise nen Polo statt Hemd an. War allerdings ein Konzern und kein Mittelständler, kann also sein, dass das nicht überall so läuft.

Kein Mensch merkt es, wenn du ein gekrempeltes Karohemd statt einem Kurzarmkarohemd trägst. Also einfach machen.
 

chh

Well-Known Member
Aus eigener Fabrikhallenerfahrung: Die Büroleute/Ingenieure liefen da immer in Karohemden und Jeans/Chino sowie klobigen Lederschuhen (s.O. Norweger funktionieren hier gut) herum. Die Meister hatten üblicherweise nen Polo statt Hemd an. War allerdings ein Konzern und kein Mittelständler, kann also sein, dass das nicht überall so läuft.

Kein Mensch merkt es, wenn du ein gekrempeltes Karohemd statt einem Kurzarmkarohemd trägst. Also einfach machen.
Die klobigen Schuhe sind meist Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe ohne die man normalerweise nicht in die Produktionshalle rein gelassen wird.
Ich kenn's von Daimler: Im Sommer Jeans und Polo/Kurzarmhemd bis zum Produktions-Ingenieur mit Doktortitel.
Anzug nur in der Abteilungsleiter/Vorstandsetage/Werkleiterebene und das auch meist nur bei öffentlichen Auftritten.
 

Paul Temple

Well-Known Member
Die klobigen Schuhe sind meist Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe ohne die man normalerweise nicht in die Produktionshalle rein gelassen wird.
Ich kenn's von Daimler: Im Sommer Jeans und Polo/Kurzarmhemd bis zum Produktions-Ingenieur mit Doktortitel.
Anzug nur in der Abteilungsleiter/Vorstandsetage/Werkleiterebene und das auch meist nur bei öffentlichen Auftritten.
Ich war mal einer Veranstaltung "vom Daimler", da liefen die Herren aus der Führungsetage alle in grauem Anzug mit weißem Hemd rum. Die Krawatte hatte man mit der "Bürouniform" abgeschafft. Jetzt hatten sie wirklich alle eine Uniform ohne persönliche Merkmale an.
 

pajaro

Member
Ich kenn's von Daimler: Im Sommer Jeans und Polo/Kurzarmhemd bis zum Produktions-Ingenieur mit Doktortitel.
Anzug nur in der Abteilungsleiter/Vorstandsetage/Werkleiterebene und das auch meist nur bei öffentlichen Auftritten.
Kenne ich aus dem technischen Bereich sehr ähnlich. Diejenigen, die generell oder derzeit keinen Kundenkontakt haben, setzen auf das, was sie individuell für halbwegs ansehnlich und bequem halten. Auf repräsentativere Kleidung wird bei Kundenkontakt gesetzt, als in der Regel in höheren Ebenen.
 
Oben