Sneakers Pflege

Newton

Well-Known Member
Ob es einem gefällt oder nicht, Sneakers sind auch aus dem Businessalltag nicht mehr wegzudenken. Zwischen dem Aufschrei zur Vereidigung von Joschka Fischer im hessischen Landtag 1985 und der "Stilrevolution" durch Dieter Zetsche bei Daimler in 2016 liegen mehr als drei Jahrzehnte, in denen sich Sneakers zum Business Standard entwickelt haben.

Heute ist in vielen Bereichen der Träger eines rahmengenähten Schuhs eher der Exot als der Sneakerträger. Leider geht damit oftmals auch ein Verlust an Schuhpflege einher. Häufig wissen die Träger schlicht nicht, wie diese Schuhe richtig gepflegt werden können.

Ich habe hierzu mal mein Vorgehen in einzelnen Schritten dokumentiert und nehme dies gerne zum Anlass, mein Vorgehen und meine Erfahrungen mit Euch zu teilen. Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen und Anregungen zur weiteren Verbesserung.

1. Ausgangssituation

Als Testobjekt habe ich mir ein paar adidas Superstar meiner Tochter vorgenommen. Der Zustand der Schuhe ist wirklich schlimm. Somit sind sie das geeignete Versuchsobjekt für einen vorher/nachher-Vergleich.

IMG_3377.JPG

IMG_3378.JPG


2. Reinigung

Wie bei meinen Lederschuhen auch, erstmal die Schnürsenkel raus. Als nächstes wurden die Schuhe abgewaschen. Hierzu verwendete ich Gallseife und einen Schwamm.



IMG_3385.JPG



IMG_3389.JPG

Das Ergebnis nach ca. 10 minütiger Behandlung ist nicht schlecht. Vor allem das Oberleder konnte von den meisten Schmutzresten befreit werden. Auch der Sohlenrand ist schon deutlich heller.

Man sieht aber auch sehr gut, dass das Ergebnis noch Optimierungspotenzial lässt. Insbesondere in den Gehfalten des Oberleders, zwischen den Streifen und am Sohlenrand sind noch stärkere Verfärbungen vorhanden.


3. Sohlenrand und Gummikappe

Es gibt viele Geschichten, wie der Sohlenrand wieder weiss werden soll. Ich habe die besten Erfahrungen im Aceton gemacht. Aceton ist im Übrigen der Grund, warum der empfohlene Nagellackentferner tatsächlich zur Reinigung gut geeignet ist, also zumindest der, in dem Aceton drin ist ;-)

Achtung: Aceton sollte nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwendet werden. Da die Flüssigkeit die Haut reizt, trage ich beim Arbeiten mit Aceton Latexhandschuhe. Aceton bitte nur auf dem Gummi verwenden. Sollte mal ein Spritzer auf das Oberleder gelangen, dann diesen mit einem Lappen tupfend aufnehmen. Auf keinen Fall reiben.

IMG_3393.JPG


4. Farbauffrischung

Auch Sneakers benötigen Farbe und Feuchtigkeit. Mehrfarbiges Oberleder wird oftmals als Problem angesehen und die Leute haben Sorge, dass sich die Grundfarbe, in diesem Fall weiß, das andersfarbige Leder (in diesem Fall rotes Plastik) entfernen lässt. Das ist nicht der Fall. Natürlich sollte man die weiße Farbe zügig wieder entfernen, bevor sie angetrocknet ist. Dazu reicht ein feuchtes Tuch. Weitere Vorsichtsmaßnahmen sind nicht erforderlich.

Ich habe die Farbe mit einem Lappen dünn aufgetragen, an den Problemstellen etwas stärker.

Ansonsten die gleiche Behandlung wie bei Lederschuhen. Kurz einziehen lassen und anschließend bürsten. Ich würde empfehlen, eine neue Bürste zu verwenden ;-)

IMG_3398.JPG

IMG_3399.JPG

IMG_3400.JPG


5. Nähte und Kanten

Besonders unschön sind bei älteren Sneakers auch immer die Nähte, die nochmals besondere Aufmerksamkeit benötigen. Hierzu habe ich eine Zahnbürste verwendet, um besser in die Rillen zu kommen.

IMG_3407.JPG


6. Fazit

IMG_3409.JPG

Mit etwas zeitlichem Aufwand und unter Verwendung weniger Pflegeprodukte lassen sich Sneakers durchaus wieder herzeigbar zurichten. Wer seine Sneakers von Beginn an besser behandelt und pflegt, wird noch deutlich bessere Ergebnisse erzielen können.

Empfehlenswert sind auf jeden Fall auch bei Sneakers immer Schuhspanner zu verwenden, zumindest bei solchen deren Obermaterial aus Leder besteht. Desweiteren sollten die Sneakers vorm ersten Tragen imprägniert werden. Damit lässt sich der Schmutz später deutlich einfacher entfernen.
 
Wow, die sehen ja wirklich fast wie neu aus, da ist deine Tochter bestimmt begeistert. :)
Was ich noch gerne hinzufügen würde, ist das die meisten Sneaker wohl sogar in die Waschmaschine dürfen: https://www.schuhe.org/schuhe-stinken/
Das stelle ich mir als erste Maßnahme gegen Schmutz, aber besonders auch gegen Gestank schon mal sinnvoll vor.
Selbstverständlich wäre das bei den Sneakers deiner Tochter, eine miserable Idee gewesen, weil die ja aus Leder sind...
 

stilolfski

Well-Known Member
Was ich noch gerne hinzufügen würde, ist das die meisten Sneaker wohl sogar in die Waschmaschine dürfen: https://www.schuhe.org/schuhe-stinken/
Das stelle ich mir als erste Maßnahme gegen Schmutz, aber besonders auch gegen Gestank schon mal sinnvoll vor.
Selbstverständlich wäre das bei den Sneakers deiner Tochter, eine miserable Idee gewesen, weil die ja aus Leder sind...
Aus eigener Erfahrung lösen sich da nach einer Weile die Verklebungen. Würde ich nicht mehr machen...
 

Newton

Well-Known Member
Ich würde meine Sneaker auch nicht in der Waschmaschine reinigen. Bei einem Mal mit lauwarmem Wasser vermutlich kein Problem. Häufiger dürfte sich zunehmend auf die Beständigkeit der Materialien auswirken.

Ich enpfehle daher die harte Tour: Lauwarmes Wasser mit neutralreiniger, Bürste und einen starken Arm.
 

der-snert

Well-Known Member
letztens ganz Bruce-Willis-mäßig die Sohlenränder mit Viss-Scheuermilch sauber gemacht. Ging auch gut. Allerdings waren das auch keine X95-Euro-Sneaker sondern die Gartentreter-Sneaker von Hummel.
 

Newton

Well-Known Member
Achtung, Hummel gibt es zweimal ;-)
Einmal den Sportschuhe und -bekleidungshersteller und dann die hummel & hummel schuhmanufaktur (Hier). Sie Schuhe aus letzterer liegen dann wieder in der X95 Klasse :cool:
 

El-Rey

Well-Known Member
Ob es einem gefällt oder nicht, Sneakers sind auch aus dem Businessalltag nicht mehr wegzudenken. Zwischen dem Aufschrei zur Vereidigung von Joschka Fischer im hessischen Landtag 1985 und der "Stilrevolution" durch Dieter Zetsche bei Daimler in 2016 liegen mehr als drei Jahrzehnte, in denen sich Sneakers zum Business Standard entwickelt haben.

Heute ist in vielen Bereichen der Träger eines rahmengenähten Schuhs eher der Exot als der Sneakerträger. Leider geht damit oftmals auch ein Verlust an Schuhpflege einher. Häufig wissen die Träger schlicht nicht, wie diese Schuhe richtig gepflegt werden können.

Ich habe hierzu mal mein Vorgehen in einzelnen Schritten dokumentiert und nehme dies gerne zum Anlass, mein Vorgehen und meine Erfahrungen mit Euch zu teilen. Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen und Anregungen zur weiteren Verbesserung.

1. Ausgangssituation

Als Testobjekt habe ich mir ein paar adidas Superstar meiner Tochter vorgenommen. Der Zustand der Schuhe ist wirklich schlimm. Somit sind sie das geeignete Versuchsobjekt für einen vorher/nachher-Vergleich.

Anhang anzeigen 197874

Anhang anzeigen 197875


2. Reinigung

Wie bei meinen Lederschuhen auch, erstmal die Schnürsenkel raus. Als nächstes wurden die Schuhe abgewaschen. Hierzu verwendete ich Gallseife und einen Schwamm.



Anhang anzeigen 197877



Anhang anzeigen 197879

Das Ergebnis nach ca. 10 minütiger Behandlung ist nicht schlecht. Vor allem das Oberleder konnte von den meisten Schmutzresten befreit werden. Auch der Sohlenrand ist schon deutlich heller.

Man sieht aber auch sehr gut, dass das Ergebnis noch Optimierungspotenzial lässt. Insbesondere in den Gehfalten des Oberleders, zwischen den Streifen und am Sohlenrand sind noch stärkere Verfärbungen vorhanden.


3. Sohlenrand und Gummikappe

Es gibt viele Geschichten, wie der Sohlenrand wieder weiss werden soll. Ich habe die besten Erfahrungen im Aceton gemacht. Aceton ist im Übrigen der Grund, warum der empfohlene Nagellackentferner tatsächlich zur Reinigung gut geeignet ist, also zumindest der, in dem Aceton drin ist ;-)

Achtung: Aceton sollte nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwendet werden. Da die Flüssigkeit die Haut reizt, trage ich beim Arbeiten mit Aceton Latexhandschuhe. Aceton bitte nur auf dem Gummi verwenden. Sollte mal ein Spritzer auf das Oberleder gelangen, dann diesen mit einem Lappen tupfend aufnehmen. Auf keinen Fall reiben.

Anhang anzeigen 197882


4. Farbauffrischung

Auch Sneakers benötigen Farbe und Feuchtigkeit. Mehrfarbiges Oberleder wird oftmals als Problem angesehen und die Leute haben Sorge, dass sich die Grundfarbe, in diesem Fall weiß, das andersfarbige Leder (in diesem Fall rotes Plastik) entfernen lässt. Das ist nicht der Fall. Natürlich sollte man die weiße Farbe zügig wieder entfernen, bevor sie angetrocknet ist. Dazu reicht ein feuchtes Tuch. Weitere Vorsichtsmaßnahmen sind nicht erforderlich.

Ich habe die Farbe mit einem Lappen dünn aufgetragen, an den Problemstellen etwas stärker.

Ansonsten die gleiche Behandlung wie bei Lederschuhen. Kurz einziehen lassen und anschließend bürsten. Ich würde empfehlen, eine neue Bürste zu verwenden ;-)

Anhang anzeigen 197883

Anhang anzeigen 197884

Anhang anzeigen 197885


5. Nähte und Kanten

Besonders unschön sind bei älteren Sneakers auch immer die Nähte, die nochmals besondere Aufmerksamkeit benötigen. Hierzu habe ich eine Zahnbürste verwendet, um besser in die Rillen zu kommen.

Anhang anzeigen 197886


6. Fazit

Anhang anzeigen 197887

Mit etwas zeitlichem Aufwand und unter Verwendung weniger Pflegeprodukte lassen sich Sneakers durchaus wieder herzeigbar zurichten. Wer seine Sneakers von Beginn an besser behandelt und pflegt, wird noch deutlich bessere Ergebnisse erzielen können.

Empfehlenswert sind auf jeden Fall auch bei Sneakers immer Schuhspanner zu verwenden, zumindest bei solchen deren Obermaterial aus Leder besteht. Desweiteren sollten die Sneakers vorm ersten Tragen imprägniert werden. Damit lässt sich der Schmutz später deutlich einfacher entfernen.
Verdammt! Das ist mal ein beachtliches Ergebnis.
Aber Vorsicht ist geboten bei der Pflege jugendlichen Schuhwerkes. Wenn man diese Schuhe wieder auf Vordermann bringt, hat man wahrscheinlich die Schpretzatuhra ruiniert und den Zorn der undankbaren Brut sicher...
 
Oben