Siegelring --- noch tragbar?

bertone

Well-Known Member
Das Teil auf dem inzwischen entfernten Foto war eine monströse Scheußlichkeit, die durch das Aufstecken auf die Zigarre nicht besser wurde (da schaue ich mir lieber Uhr- und Hermésbeladene Bier- und Supermarktschampusbilder von knitterbub an). So ein Teil ist kein Siegelring, so ein Teil ist die Vorstellung eines Emporkömmlings, wie so ein Ring besonders schick (aka geschmacklos protzig) gemacht werden kann.
Der Vollständigkeit halber: https://www.maenner-style.de/wp-con...egelring_Siegelringe_modern_was-ist-das-7.jpg

Offensichtlich handelt es sich um die Texas A&M University, ursprünglich als "Agrarkultur & Mechanik" gegründet -
passt doch eigentlich recht gut zu Westernboots und Cowboyhut...

Ich teile die schon aufgeführten Bedenken, finde es aber recht bemerkenswert, dass wir ältere Siegelringe als weniger eigenartig empfinden, als neu geschaffene.
Sehr eigenartig finde ich ja das "College of Arms" samt dessen Amtstrachten:
https://de.wikipedia.org/wiki/College_of_Arms

Ganz allgemein dürfte der 'Heritage-Aspekt' im Bereich der Herrenmode und dem übrigen hier im Forum verhandelten Drumherum eine erhebliche Rolle spielen, ob alteingesessene Herrenausstatter, Hersteller und nostalgische Role Models oder neugegründete Anbieter mit hochwohlgeboren klingenden Namen, Gründungs-Saga und Wappen-Ästhetik etc. ;)

Bonusbild (statt Drink und Zigarre gab es leider nur Salat und Milch...):
 

Anhänge

Baconian

Active Member
Idee zur Modernisierung des Siegelrings: Nutzung der Prägung als Schlüssel für kryptographische Anwendungen. Hat jemand schon mal versucht einen Siegelring auf einem Fingerabdruckscanner zu verwenden? :D
 

dgsmza

Member
Ein Wappen selbst stiften? Sähe ich schon mit durchaus gemischten Gefühlen. Die Präsentation eines solchen Wappens nach außen durch einen entsprechenden Ring löst bei mir dann sehr schnell die Assoziation "Aufschneider" aus. Meiner Meinung nach kann man auf seine Herkunft durchaus auch ohne Siegelring stolz sein und die Familiengeschichte pflegen, ohne sich ein eigenes fake heritage set darum herum zu bilden.
 

jabbadoo

Well-Known Member
Zweischneidiges Thema. Das sieht oft aus wie "Versicherungsvertreter" oder "neureich". Sprich, in den entsprechenden Kreisen wirst Du für ein "Toll, will ich auch haben" und Gesprächsstoff sorgen. Bei anderen Leuten erntest Du vielleicht hochgezogene Augenbrauen - aber aus einem ganz anderen Grund.

Wenn Du Dir so ein Ding holen möchtest, so what. Die europäische Geschichte ist eh ein einziges Durcheinander, oft auch im Adel. Verdient, unverdient, vererbt, geklaut, neu gegründet, ausgestorben. Hier am Niederrhein Holländisch/Brabant......... sind mal eine Zeit lang offiziell französische Bürger des Rur-Departments gewesen und alles wurde entadelt,...... Kommando zurück, aber nicht so ganz........ Wenn Du eine neue Tradition oder einen Stammbaum oder eine Tomatenzucht gründen möchtest: Die Altvorderen habens auch nicht anders gemacht.

Das meine ich aber jetzt ohne Scherz: Heraldiker sind nette Leute, nur vollkommen überflüssig. Ich würde mir ggf. einfach einen _guten_ Designer nehmen und die ollen Kamellen links liegen lassen. Das, was Du bist und vor allem Deine Nachkommen sein werden, wird eh erst die Zeit entscheiden.
 

Boreas

Active Member
Ich beschäftige mich schon länger mit der Heraldik und habe meiner Familie auch ein Wappen gestiftet.


Selbst würde ich Gelbgold wählen und den Ring nicht im Standardlook mit Einfassung eines gravierten Steines wählen.

Eher eine künstlerisch handwerkliche Arbeit vom Goldschmied in solider Ausführung mit Verzierungen.

Was sagt ihr dazu? Haben Siegelringe noch Stil?
Wenn Sie Ihrer Familie ein Wappen stiften, ist das genauso lobenswert/kritikwürdig, als wenn Sie eine Binderune entwickeln, sich chinesische Schriftzeichen oder Geburtsdaten und Initialen Ihrer Kinder tätowieren lassen.
Wenn es Gelbgold sein soll, dann bitte umsetzen. Man kommt dann nicht ganz so schnell in Verruf, ein Adelsimitator zu sein, wie mit einem klassischen Lagenstein.
Haben Siegelringe noch Stil? Ja, wenn man noch mit Tinte und Bütten korrespondiert, unter Weglassung eines gummierten Umschlages das Schreibblatt elegant faltet und mit Siegelwachs verschließt.
Wenn Sie ein Jahr Trageerfahrung gemacht haben, wissen Sie selbst, ob er am Finger bleibt oder verschämt abgestreift wird und in ein Kistchen wandert. Versuch macht klug.
 

chh

Well-Known Member
W
Haben Siegelringe noch Stil? Ja, wenn man noch mit Tinte und Bütten korrespondiert, unter Weglassung eines gummierten Umschlages das Schreibblatt elegant faltet und mit Siegelwachs verschließt.
Möchte nicht wissen wie das Wachs nach der Passage ein Briefsortiermaschine aussieht.
 
Das würde ich nicht so sagen. Beim Siegelring sind es halt zwei Aspekte:

1. Kein Mensch siegelt heute noch was, das heißt der Zweck dieser Ringe hat sich erledigt.

2. Der Adel ist abgeschafft, vorher schon verloren gegangen war die Funktion der Wappen, deswegen haben sogar die Wappen des sog. "Bahnhofsadels" den Ruch nicht wirklich authentisch zu sein.

Ist der Ring alt, kann man sagen, dass das halt ein Erbstück ist, ist nur das Wappen alt, ist zumindest das authentisch.

Wenn ich mir jetzt ein Wappen bastele und dann einen Ring damit machen lasse, sagt das halt eine ganze Menge.
Also ich siegele handgeschriebene Briefe noch sehr gerne, verwende dazu aber eine Petschaft und keinen Ring, da die Siegelplatten eines modernen Rings (20. Jhr. und jünger) m.E. eigentlich viel zu klein sind, um einen ansprechenden Abdruck zu erzeugen.

Zum Thema Familienwappen und lange Tradition möchte ich anmerken, dass jedes Wappen irgendwann einmal "erfunden" oder gestaltet wurde - ob im Mittelalter oder heute. Ein Wappen von 1730 war halt auch mal "neu"... damals bei der Stiftung. Einer ist immer der erste ;-). Das sehe ich bei weitem nicht so verbissen, wie manche Leute einem gerne weismachen wollen.

Eine moderne Alternative wäre das Tragen des Familienwappens auf einer handgefertigten Gürtelschnalle, wozu ich mich entschieden habe und einen Siegelring in keinster Form vermisse.
 

Ikarius

Member
Hab mir ein Familienwappen neu gestiftet und auch einen Siegelring? Warum? Weil es mir Spaß macht. Adel (den es in Deutschland gar nicht mehr gibt) will ich damit bestimmt nicht imitieren. Aber wenn du dir schon darüber Gedanken machst, ob es tragbar ist, würde ich es vielleicht besser lassen.
 

tess

Member
Solche Ringe fand ich immer absolut schrecklich. Einer meiner Lehrer trug so ein Teil und war an Überheblichkeit nicht zu überbieten :rolleyes: *kotz*
 
Oben