Schnitt der Smoking- bzw. Frackweste

#1
Sehr geehrtes Forum,

ich habe eine Frage bezüglich des Schnittes von Smoking- bzw. Frackwesten. Ich frage mich, welchen Hintergrund es hat, dass die Frackweste hinten offen ist und die Smokingweste geschlossen ist? Kennt jemand diesesn?

Des Weiteren stehe ich gerade vor der Überlegung, ob beim Frack zuerst die rückenfreie Weste angezogen wird und dann die Schleife? Gibt es hierzu erfahren bzw. Tips im Forum?

Vielen Dank

friss
 

proteus

Active Member
#2
Das Frackhemd ist gestärkt und hat eine steife Brust, eine geschlossene Weste wäre sehr unpraktisch, extrem warm und würde sich aufwölben.
Der Frack ist zudem wesentlich älter als der Tuxedo, der dessen sportlicher Ableger ist. Von Anfang an wurde zum Tux eher ein Cummerbund getragen, die Westen waren sportlicher als beim Frack. Da der Tuxedo aus dem Anzug abgeleitet wurde, waren auch die Weste - die länger sind als beim Frack - analog der Anzugmode. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das eine Weste unter dem Smoking bei nahezu jeder Art von Abendveranstaltung generell zu warm ist.
Beim Frack - als Krone der Herrenmode - ist die Leidensfähigkeit höher.

Ob man nun erst die Weste anzieht und dann die Fliege bindet oder umgekehrt, ist Sache der persönlichen Vorliebe. Praktischer ist es auf jeden Fall, sich in der Reihenfolge anzukleiden, wie unter normalen Umständen auch. Man zieht auch nicht erst das Sakko an und bindet dann die Krawatte.
 
#3
Man zieht auch nicht erst das Sakko an und bindet dann die Krawatte.

Beneidenswert. Ich bin ja morgens meist so verpeilt dass die Reihenfolge ist (Beispiel Anzug):

Versuch die Hose unterm Sakko vom gemeinsamen Bügel zu wurschteln.
Fluchen dass ich's immer noch nicht gelernt habe dass das nicht geht.
Sakko vom Bügel nehmen, umschauen wo ich es zwischenlagern kann, dran erinnern dass "Herrendiener" immer noch auf der Todo-Liste steht.
Hose anziehen.
Sakko von Stapel/Bett/Sofa/Regal nehmen, anziehen.
Krawatte raussuchen.
Fluchen dass ich immer noch nicht gelernt habe dass das mit Sakko suboptimal ist. Sakko ausziehen, umschauen wo ich es zwischenlagern kann etc. (s.o.).
Krawatte binden.
Sakko von Stapel/Bett/Sofa/Regal nehmen, anziehen, EST einstecken.
Raus zu den Schuhen. Dran erinnern dass die sich bequemer ohne Sakko anziehen lassen. Trotzdem Schuhe anziehen, schließlich bin ich langsam spät dran...

Naja, aber ich bin natürlich weder typisch noch Vorbild. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Meine (zugegebenermaßen sehr alte, vielleicht 30er Jahre) einreihige Smokingweste ist genauso kurz wie eine klassische Frackweste. Der einzige Unterschied ist, dass sie vier statt drei Knöpfe hat. M. E. sollte auch die Smokingweste auf Hosen mit hohem Bund ausgelegt sein. Alles andere sieht nicht besonders gut aus, auch wenn es heute die Regel ist. Schöne klassische Smokingwesten zu finden ist mittlerweile ziemlich schwierig geworden. Anders als Frackwesten sind sie irgendwie kaum mehr neu aufzutreiben, wobei ich Vintage sowieso bevorzuge.

Dass die Smokingweste geschlossen ist, hält mich nicht davon ab, sie mit gestärktem Hemd mit echtem "Vatermörder" zu tragen. Wenn es wirklich extrem förmlich sein soll, könnte ich mir auch vorstellen, die Frackweste unterm Smoking zu tragen (was so angeblich bis in die 70er Jahre hinein tlw. praktiziert wurde).
 

proteus

Active Member
#5
Und wo bekommst du Experte dann aktuell die erforderliche Smokinghose mit hohem Bund her? Willst du den Fragestellern hier raten, sich Vintage Tuxedos aus den 40ern zu besorgen? Wobei dann in der Regel der heute erhältliche Cummerbund nicht mehr passt?
Natürlich kann man auch Hemden mit anknöpfbaren Kragen als Nonplusultra zur Abendgarderobe propagieren, allein, woher nehmen?

Unabhängig von der eigenen Vorliebe und der eigenen Situation, sollte man seine Antworten der Realität und den Möglichkeiten des Fragestellers anpassen.
Sicher gab es auch früher schon "Ausreisser"; Versace baut heute ja auch Smokings in Pink. Eine nutzbringende Antwort sollte sich eher an der Regel denn an der Ausnahme orientieren.
 

bertone

Well-Known Member
#6
Sakko von Stapel/Bett/Sofa/Regal nehmen, anziehen, EST einstecken.
Raus zu den Schuhen. Dran erinnern dass die sich bequemer ohne Sakko anziehen lassen. Trotzdem Schuhe anziehen, schließlich bin ich langsam spät dran...
Achtung, hier liegt der Grund dafür, dass Du neulich das EST vergessen hattest:
Normalerweise wäre zu erwarten, dass Du mit dem Gang in einen anderen Raum/zum Schuhregal "beim Überschreiten der Türschwelle den Gedanken an das EST quasi wegordnest" -
bei Deinem Prozedere ist nun allerdings die Sakko-An/Auszieherei offensichtlich der "EST-vernachlässigende, räumliche Aktualisierungseffekt", bitte zukünftig beachten... :)

Zurück zu den Frack- und Smokingwesten.
 
#7
Und wo bekommst du Experte dann aktuell die erforderliche Smokinghose mit hohem Bund her? Willst du den Fragestellern hier raten, sich Vintage Tuxedos aus den 40ern zu besorgen? Wobei dann in der Regel der heute erhältliche Cummerbund nicht mehr passt?
Natürlich kann man auch Hemden mit anknöpfbaren Kragen als Nonplusultra zur Abendgarderobe propagieren, allein, woher nehmen?

Unabhängig von der eigenen Vorliebe und der eigenen Situation, sollte man seine Antworten der Realität und den Möglichkeiten des Fragestellers anpassen.
Sicher gab es auch früher schon "Ausreisser"; Versace baut heute ja auch Smokings in Pink. Eine nutzbringende Antwort sollte sich eher an der Regel denn an der Ausnahme orientieren.
Proteus, in unseren grundsätzlichen modischen Vorlieben scheinen wir uns nicht selten zu ähneln, doch langsam finde ich eine Menge Deiner Beiträge hier nicht mehr nur anstrengend zu lesen angesichts ihres inszeniert herablassenden Tonfalls sondern auch ziemlich inkonsequent. Einerseits propagierst Du hier selbst eine rigide Formalität, die eher der gesellschaftlichen Realität der Vorkriegszeit entspricht als heutiger Mehrheitsmeinung, andererseits kanzelst Du den Beitrag Montagus als realitätsfremd ab, der letztlich dieselbe Ästhetik vertritt, und das noch in deutlich zurückhaltenderem Ton und klar als seine persönliche Vorliebe deklariert im Gegensatz zu Deinen stets apodiktisch vorgetragenen Regeln. Montagu hat doch selbst erwähnt, daß Smokingwesten im von ihm präferierten Schnitt schwer aufzutreiben sind, und der Fragesteller hat auch nicht drum gebeten, nur Frackweste zu erörtern, die beim nächsten P&C erhältlich sei, womit rechtfertig sich also diese Abfuhr für Montagu wie für einen blöden Schuljungen? Vielleicht ab und zu einmal den Ball etwas flacher halten, bei aller Begeisterung für die stiff upper lip.
 
#9
In jedem einigermaßen seriösen MTM-System bekommt man übrigens die Smokinghose auch mit der passenden Leibhöhe.

Wenn der Threadersteller nach Westen fragt und das nicht nur aus theoretischem Interesse, bleibt ihm außer MTM, Bespoke oder Second-Hand eigentlich auch nicht mehr viel übrig, da mir zumindest kein Hersteller bekannt ist, der Smokingwesten von der Stange anbietet.
Eigentlich fallen mir ehrlich gesagt auf die Schnelle keine Hersteller ein, die überhaupt einen annehmbaren Smoking als RTW anbieten, da abgesehen von der niedrigen Leibhöhe der Hosen die Teile auch ansonsten den Schnitten der Anzüge nachempfunden sind und man mit Flatfronthose, wenig konstruierter Schulter und kurzer Jacke die dramatische Silhouette des Smoking oder Frack nicht sauber hinbekommt. Nach Aussagen der Erfinder dienen diese Stilelemente ja auch der "Auflockerung" des Anzugs und sind entsprechend für Abendgarderobe völlig fehl am Platz.
 
Oben