Robuste, langlebige Jacke gesucht

Matz

Well-Known Member
#11
Ich möchte aus eigener Erfahrung zu Bedenken geben, dass man, also ich, in den Barbour-Wachsjacken, je nach Einsatz, sehr schnell ins Schwitzen kommt. Eine Wachsjacke nur dann sinnvoll, wenn man sich für einen längeren Zeitraum im Freien aufhält.
Für den Stadtbummel sind sie mMn gänzlich ungeeignet, da die Geschäfte/Malls/Kaufhäuser häufig überhitzt sind.
Und dann wird´s unangenehm, denn: mehr als ausziehen geht ja nicht.

Ich habe mir vor einiger Zeit die Skipton von Barbour geholt, für den tiefsten Winter nicht geeignet, für den Übergang recht ordentlich.
 
#12
https://www.armeeverkauf.de/origina...ck_waffenrock_jacke_gren_gemischt-p-2317.html

Drei verschiedene Größen (bei mir waren es 46, 48, 52), die eher groß ausfallen, für 17,99€.
Ich schaue mich gerade um, welche Größe bei meinen Körpermaßen passen würde. Ich brauche ja eher Langgrößen, zumindest sehen die Standardgrößen sehr voluminös bei mir aus.

Ich möchte aus eigener Erfahrung zu Bedenken geben, dass man, also ich, in den Barbour-Wachsjacken, je nach Einsatz, sehr schnell ins Schwitzen kommt. Eine Wachsjacke nur dann sinnvoll, wenn man sich für einen längeren Zeitraum im Freien aufhält.
Für den Stadtbummel sind sie mMn gänzlich ungeeignet, da die Geschäfte/Malls/Kaufhäuser häufig überhitzt sind.
Und dann wird´s unangenehm, denn: mehr als ausziehen geht ja nicht.

Ich habe mir vor einiger Zeit die Skipton von Barbour geholt, für den tiefsten Winter nicht geeignet, für den Übergang recht ordentlich.
Tatsächlich brauche ich sie auch nur für einen längeren Außenaufenthalt, aber der ist bei mir immer mit Bewegung verbunden, deshalb bin ich bei den Barbourjacken skeptisch. Tendenziell würde ich mir für nen Stadtbummel gar keine Jacke anziehen, weil ich ohnehin jeden Winter eine Kälteadaptation durchführe.

Um nochmal auf die Harringtonjacke zurückzukommen: Funktioniert der als Wind- und Regenschutz? Das würde mir ja im Prinzip reichen, alles andere macht man eh mit unteren Lagen.
 
Gefällt mir: Matz

Corpsstudent

Well-Known Member
#13
Ich schaue mich gerade um, welche Größe bei meinen Körpermaßen passen würde. Ich brauche ja eher Langgrößen, zumindest sehen die Standardgrößen sehr voluminös bei mir aus.


Tatsächlich brauche ich sie auch nur für einen längeren Außenaufenthalt, aber der ist bei mir immer mit Bewegung verbunden, deshalb bin ich bei den Barbourjacken skeptisch. Tendenziell würde ich mir für nen Stadtbummel gar keine Jacke anziehen, weil ich ohnehin jeden Winter eine Kälteadaptation durchführe.

Um nochmal auf die Harringtonjacke zurückzukommen: Funktioniert der als Wind- und Regenschutz? Das würde mir ja im Prinzip reichen, alles andere macht man eh mit unteren Lagen.
Dann wäre vielleicht so eine Barbour Steppjacke das richtige? Die ist schön lang und warm, wasserabweisend und trotzdem atmungsaktiv (weil die Nähte nicht versiegelt sind). Die haben auch besonders lange Ärmel, deshalb habe ich sie mir gekauft:

image.jpg
D52B7099-4CB1-4642-B89C-35DECDF492B5.jpeg

Genau das richtige für meine Affenarme. Die Feldjacke wird vermutlich etwas zu kurze Ärmel für dich haben, das Problem habe ich auch. Ich trage sie eher wie ein Sakko, also mit hervorstehendem Hemd.
 
#15
Häufig sind hier Tipps zu höheren Preisen zu finden. Ich habe jetzt z.B. bei Manufaktum die Moleskinjacken von Vetra gefunden. So in der Art fände ich das auch gut. Fragt sich nur, wie dick der Stoff ist. Und im Moment für mein Budget noch zu hochpreisig.
 
#16
Da ich im Moment hier nicht weiterkommen, habe ich erstmal einen Kompromiss geschlossen. Ich konnte auf ebay einen Peacoat von stearlingwear ergattern, der meinen Maßen hoffentlich fast perfekt entsprechen könnte. Damit bin ich bei guter Passform zumindest für kälteres Wetter abgedeckt. Eventuell werde ich mir sonst einfach eine Moleskinjacke der Bundeswehr besorgen und diese so zivil wie möglich gestalten (Hoheitszeichen raus, auffällige Außenknöpfe ab, vllt auch Schulterklappen ab, vllt auch in schwarz). Die Qualität scheint doch so ziemlich gut zu sein, zumindest spricht meine Bundeswehrhose dafür. Notfalls kann man diese ja auch taillieren lassen. Eine Arbeitsjacke in dieser Qualität wäre was. Ich habe gehört, dass man die Jacke sogar wachsen könnte, was natürlich die Atmungsaktivität beeinflussen würde.
 
Oben