Portrait von Dr. Dr. Thomas Rusche in der Zeit

Tittapå

Well-Known Member
Aaaah, verstehe. Wenn jemand den EK verdreifacht, dann aber nicht explizit auf seine gute Beratung als Bestandteil des Leistungspaketes hinweist, kann man eine gute Beratung als Kunde nicht erwarten.

Ich glaube ich muss jetzt mein gesamtes Weltbild überdenken. Ich dachte immer "Fachhandel" hätte eine Bedeutung......wie konnte ich nur...:eek:
Und Sör zählt für dich voll zum Fachhandel? :confused:
Man kann sich natürlich dazu denken was man will.
Auch ohne dich zu kennen halte ich dich für viel zu intelligent, um mich wirklich so falsch zu verstehen ;)

Es ist nicht von der Hand zu weisen das die Konsumenten deutlich den Fokus auf den Preis und nicht auf der Beratung legen. Der Handel zieht da eben mit, und lockt.

Was sagt denn dein Weltbild dazu warum es so ist wie es ist?
Jeder Chef der denken würde das er mit mehr bzw. besserer Beratung auch mehr verkauft, würde doch logischerweise auf Beratung setzen, oder nicht?
 

Tittapå

Well-Known Member
Übrigens, da der Thread nicht Gefahr läuft unübersichtlich zu werden ;), möchte ich sagen das ich einer der wenigen Menschen bin der glaubt das ein Fachhandel mit richtig geschulten und gut bezahlten Verkäufern, modern-klassisches Design und Extrawürste wie Veranstaltungen für und mit Kunden, bei ausgesuchten Waren sich absolut rechnen würde....ja quasi einen bahnbrechenden Richtungswechsel im Handel bringen würde :)

Ich sprach mit potentiellen Investoren, Banken und älteren Geschäftsleuten.
Fazit bisher - müdes Lächeln im übertragenden Sinn.

Ich mag die romantische Vorstellung das die Kunden - Verkäufer Beziehung wieder so ist wie ich es in Geschichten von Früher gehört habe.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf.
Obwohl ich aus eigener Erfahrung weiß das gerade jene die die größten Anforderungen an Beratung stellen ganz gerne im Netz, gebraucht oder im Angebot kaufen :rolleyes:
Vielleicht würde es anders werden wenn jemand damit anfängt den Leuten zu zeigen das konsumieren Spaß machen kann.

Wenn du ne Millionen übrig hast und Rendite erst mal ein Fremdwort ist, schick mir ne Mail :D;)
 

Duke

Well-Known Member
Ich würde Sör schon zum gehobenen Einzelhandel zählen, welcher mir jedenfalls mit seiner Außendarstellung fachkundige Beratung vermittelt.
 

ludwig67

Active Member
Übrigens, da der Thread nicht Gefahr läuft unübersichtlich zu werden ;), möchte ich sagen das ich einer der wenigen Menschen bin der glaubt das ein Fachhandel mit richtig geschulten und gut bezahlten Verkäufern, modern-klassisches Design und Extrawürste wie Veranstaltungen für und mit Kunden, bei ausgesuchten Waren sich absolut rechnen würde....ja quasi einen bahnbrechenden Richtungswechsel im Handel bringen würde :)

Ich sprach mit potentiellen Investoren, Banken und älteren Geschäftsleuten.
Fazit bisher - müdes Lächeln im übertragenden Sinn.

Ich mag die romantische Vorstellung das die Kunden - Verkäufer Beziehung wieder so ist wie ich es in Geschichten von Früher gehört habe.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf.
Obwohl ich aus eigener Erfahrung weiß das gerade jene die die größten Anforderungen an Beratung stellen ganz gerne im Netz, gebraucht oder im Angebot kaufen :rolleyes:
Vielleicht würde es anders werden wenn jemand damit anfängt den Leuten zu zeigen das konsumieren Spaß machen kann.

Wenn du ne Millionen übrig hast und Rendite erst mal ein Fremdwort ist, schick mir ne Mail :D;)

Nee, habe ich nicht. Wir sind aber argumentativ nicht wirklich weit auseinander aber wenn die genannte Marke kein Fachhandel ist, wer dann? Ich kaufe gerne im Fachhandel, auch zum regulären Preis. Eine den Preis rechtfertigende Beratung habe ich z.B. bei Herrn Jondral bekommen, Braun in Hamburg kann da auch mithalten. Die reine Warenbereitstellung ist mir aber einfach zu wenig.

Wenn jemand zusätzlich als Gesicht seiner Marke ständig von gehobener Bekleidungskultur spricht, Breviere herausbringt usw. darf ich hinsichtlich einer fachlich versierten Beratung schon etwas erwarten. Immerhin wird dort "Regent" und "Brioni" geführt.....

Interessant sind die Aussagen hier, die ich vollumfänglich teile:

http://www.slow-wear.de/2013/12/18/vorwarts-nach-vorgestern/
 

Tittapå

Well-Known Member
Na gut, wenn man Fachhandel mit gehobenen Marken ausmacht, dann ist Sör halt Fachhandel.

Für mich ist Sör ein Filialist, der natürlich durch seine Größe keine eigene Persönlichkeit haben kann.

Strukturell muss er am Personal sparen, da er seine Läden meist in A Lagen liegen hat. Er hat laufend rote Preise im Fenster. Gräbt sich selbst mit seinem Online Handel das Wasser ab.
Das sind ganz klare Linien eines Kaufhauses, und nicht vom Fachhandel.
Herr Dr. Dr. hat so eine Art mini Imperium aufgebaut. Rein wirtschaftlich muss man sagen Respekt! Aber vom Inhaber geführten Fachhandel spricht da nur noch das Papier.

Sör der Fachhandel und Cove das Sinnbild für bester Schneiderarbeit in Deutschland.
Na Grüß Gott Deutschland :D
 

Tittapå

Well-Known Member
Interessant sind die Aussagen hier, die ich vollumfänglich teile:
http://www.slow-wear.de/2013/12/18/vorwarts-nach-vorgestern/
Naja.
Der Handel hat meiner Meinung nach nix versäumt. Eher etwas falsch gemacht bzw. mit etwas aufgehört.
Durch die Globalisierung und das Netz haben Konsumenten und auch Händler neue Möglichkeiten bekommen. Geiz ist geil gab dann den Rest.

Was hätten die Händler tun können.
Modernisieren? Viele die auf den Zug aufsprangen sind weg vom Fenster, den wer auf cool macht ist nicht cool.

Anpassen? Viele haben Waren und Preise angepasst. Aber der Druck war zu groß. Geschäfte wurden verkleinert, Personal abgebaut.

Einige haben ja durchgehalten. Einige stehen auch gar nicht so schlecht da. Kämpfen aber mit einer sterbenden Kundendatei und Nachfolge für den Laden.

Es wurde so lange auf die Kunden geachtet, aber nicht auf das Personal.
Jetzt ist die Lücke da!

Der (Fach)Handel versucht schon viel zu lange es den Kunden Recht zu machen! Er sollte sich auf seine Kernkompetenz erinnern, nämlich den Kunden zu beraten und zu führen.
Mit dem Personal fällt und steht heute der Fachhandel. Kunden gibt es genug, die müssen nur abgeholt werden ;)

Edit
Jondral ist Fachhandel!
Allerdings sehr spezialisiert. MMn klafft da ne riesen Lücke zwischen Jondral und Sör.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tittapå

Well-Known Member
Gut ist ja auch immer relativ, da es ja eine Menge unterschiedliche Kunden gibt mit völlig unterschiedlichen Vorlieben was Beratung angeht.

Gerade jene die eben Bekleidung nicht auf ihrer Hobby Liste stehen haben, kann man mit zu intensiven Beratung auch vergraulen.

Nicht selten sind Kunden im hochwertigen Bereich Menschen die viel unterwegs sind. Ich unterhalte mich gern mit Kunden, bin vorsichtig neugierig und bekomme oft erzählt wie das Einkaufen so ist in anderen Städten, Länder oder Kontinente....

Es ist auch ganz natürlich das jeder Kunde seinen ganz eigenen Maßstab ansetzt.
Sich darauf einzustellen, zu reagieren und zu erfüllen ist dann halt die Kunst.

Auch bei Sör, um mal wieder einigermaßen zum Topic zu kommen^^, wird es hervorragende dynamische Verkäufer geben die ihren Job lieben und sich auch privat weiterbilden.
Aufgrund der Größe und des Preisdrucks ist das aber logischerweise eher die Ausnahmen.

Egal ob Sör Fachgeschäft oder Kleinkaufhaus ist. Die Angestellten dort sind eher Verkäufer als Berater. Du gehst rein, sagst was du willst, und der Verkäufer schaut das er dir dabei hilft. Da es sein Job ist möglichst viel zu verkaufen wird er versuchen dir es schmackhaft zu machen. Da Freundlichkeit und Optik lohntechnisch günstiger für den Arbeitgeber sind als Fachkompetenz und Leidenschaft, wird man das eine auch im Schnitt häufiger antreffen.
Völlig normal.

Für jeden Topf gibt es einen Deckel. Und für jeden Kunden den passenden Laden :)
 

Der Hanseat

Active Member
Nun ja, so unterschiedlich sind die Auffassungen bzw. Wahrnehmungen. Ich bin zwar kein Fan von SOR aber (Timmendorfer Strand) ist "Ok" mehr aber auch nicht. Freundliches Personal (Größtenteils), nettes layout beider Shops (Damen und Herren) und die Ware ist von bis... Bei einigem habe ich ein Verständnisproblem was dort in der Sortimentsbreite bzw. Tiefe angeboten wird. Aber da sind wir wieder bei den inidividuellen Ansprüchen. Das Schuhsortiment spricht mich dort überhaupt nicht an, Jakcken und Hemden finde ich Ok - Anzüge suche ich eher MTM in Lübeck oder Hamburg (Heinrich Heissing oder Cove und Co).

Zum Thema Fachpersonal: Ein Unternehmen wie SOR, egal wieviele Filialen es hat, sollte gut geschultes Personal vorweisen können und wenn jemand gute Voraussetzungen hat aber Fachwissen fehlt - stellt das eigentlich kein Problem dar. Eine Firma wie SOR welche sich auf Grund der Größe einzelner Filialen und der Marketingstrategie insgesamt so positioniert sollte hier über mehr Tiefe verfügen. Auf Verkäufer ins solchen Firmen gebe ich mittlerweile eh nur noch wenig. Ich nehme mir einfach Zeit und betrachte das angelegte Kleidungsstück mit ein wenig Abstand im Spiegel und bin so unhöflich zu ingnorieren wie toll ich doch damit aussehe (was ja im Standard oft aber nicht immer abgespult wird). Also Fazit: Fachgeschäft eigentlich ja aber manchmal holpert es doch etwas. Und ja, ich habe dort schon ab und eine ehrliche und gute Beratung erhalten (Jacke paßte nicht, Hose zu weit usw.)
 

Tittapå

Well-Known Member
Zum Thema Fachpersonal: Ein Unternehmen wie SOR, egal wieviele Filialen es hat, sollte gut geschultes Personal vorweisen können und wenn jemand gute Voraussetzungen hat aber Fachwissen fehlt - stellt das eigentlich kein Problem dar. Eine Firma wie SOR welche sich auf Grund der Größe einzelner Filialen und der Marketingstrategie insgesamt so positioniert sollte hier über mehr Tiefe verfügen.
Die Leute gut zu schulen wäre kein Problem.
Das Problem was da entsteht ist die gute Bezahlung. Die kann sich flächendeckend kein Filialist leisten!
Über die Jahre hinweg sind gute Verkäufer selten geworden (Gründe hierfür wurden ja schon zig mal durchgekaut). Entwickelt sich ein guter Verkäufer, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß das er abgeworben wird. So eins zwei Angebote im Jahr sollte ein guter Verkäufer bekommen.

Das ist der Grund warum Verkäufer oft nicht am/mit/übers Material bzw die Ware geschult werden, sondern auf die Schnelle Wochenend-Kurse machen in Sachen Verkaufsstrategie/Schulung.
 
Oben