Pfeifenrauchen

#1
Guten Abend, Genießer,

In Ermangelung eines geeigneteren threads melde ich mich hier zu Wort:

es geht um den Tabakgenuss, speziell um das Pfeifenrauchen (gern auch um das Genießen einer guten Cigarre):

seit vielen Jahren bin ich Pfeifenraucher, ich sammle auch Pfeifen. Mir ist klar, dass Pfeifenrauchen bei vielen jüngeren Menschen den Eindruck vermittelt, man hätte es mit leichter oder schwer verkalkten Alten zu tun. Als ehemaliger Betreiber eines Pfeifenforums (www.pfeifenundmehr.de" weiss ich allerdings, dass auch durchaus jüngere Menschen Freude am Genuss der Pfeife und des Tabaks haben. Alles nicht zeitgemäß, ich höre schon die Kommentare...

Ich sehe das anders: Den Genuß von Cigaretten verstehe ich nicht - ich bin selbst viele Jahre Cigarettenraucher gewesen, Genuß war es eigentlich nie. Cigarren konnte ich persönlich nie viel abgewinnen, obwohl ich den genießerischen Aspekt nicht leugnen kann, zumal in Gegenwart eines - z.B. - wunderbaren Rums.

Für mich gehört das Genießen zum Leben, darum liebe ich meine Pfeifen und den entsprechenden Tabak, ich kann mich zurücklehnen, meine Pfeife entfachen und die alltäglichen Sorgen einfach ausschließen. DAS ist für mich persönlich ein Stück Lebensqualität, und es mir vollkommen egal, ob der Tabakgenuss nun " politisch korrekt " ist oder auch nicht. Im Übrigen: Ich persönlich meine, dass der Genuss einer Pfeife ungleich sympathischer ist, als die sinnentleerte Qualmerei von Cigaretten-Junkies. Das hat mit Genuß nun wirklich nichts zu tun.

Falls es hier weitere Pfeifenfreunde geben sollte, würde ich mich freuen, von Ihnen zu hören.

LG
Heinz
 
#4
Ich auch

Moin Moin,
ich hoffe, ich darf mich auch noch zu den jüngeren Pfeifenrauchern zählen (34).
Seit nun mehr ca. drei Monaten bin ich dem Pfeiferauchen wieder treu, und ich erfreue mich jeden Tag mehr an diesem wirklich schönen Genuss.
Wir Pfeifenraucher haben es ja in doppelter hinsicht gut, wir können uns zum einen an unseren Pfeifen erfreuen und zum anderen haben wir eine sehr reichhaltige auswahl an Tabaken zur Verfühgung.
Schön hier Gleichgesinnte zu treffen.

Beste Grüsse
 

Matz

Well-Known Member
#5
Wir Pfeifenraucher haben es ja in doppelter hinsicht gut, wir können uns zum einen an unseren Pfeifen erfreuen und zum anderen haben wir eine sehr reichhaltige auswahl an Tabaken zur Verfühgung.
Schön hier Gleichgesinnte zu treffen.

Beste Grüsse
Ja, und die holde Weiblichkeit weiß das Aroma einer Pfeife ebenfalls sehr zu
schätzen!
Als man noch ungestraft in Restaurants rauchen durfte, pafften ich mit einem guten Freund Pfeife. Am Nebentisch saßen ausgesprochen attraktive Mädels, die nur so lange in der Lokalität blieben, weil wir rauchten. Dass die uns nicht auf den Schoß gehüpft sind.... schade.:)
Ich oute mich als "Däne", d. h., mir sind die aromatisierten Tabake lieber.

Liebe "schmauchende" Grüße

Matz
 
#6
Ja zur Pfeife!

Ja, es ist sehr bedauerlich, dass das Pfeife rauchen so sehr aus der Mode gekommen ist. Ähnlich ging es ja mal den Zigarren, denen lange Zeit ein Opa-Image anhaftete, bis sie in den frühen 90ern Havannas wieder chic wurden.
Da ich seit meiner Jugend Pfeifen- und Zigarrenraucher bin, finde ich es sehr schade, dass die Pfeife so ein Schattendasein führt - gibt es doch kaum eine kultiviertere Art des Rauchens.

Es ist sehr amüsant - ich habe noch einige Pfeifenratgeber aus den frühen 70er Jahren, in denen Pfeife rauchen als total trendy galt. Von den 60 bis Anfang der 80er Jahre war Pfeife rauchen ja sehr angesagt, auch bei jüngeren Männern. Man denke nur an die Edgar-Wallace-Filme.

Leider sind meisten nach einem halbherzigen Versuch wieder zu Zigaretten zurückgekehrt sind. Das liegt wohl auch daran, dass Pfeifen etwas mehr Aufmerksamkeit brauchen als Zigaretten - aber dafür mit einem großen Genuss und einer großen Bandbreite von Tabaken belohnen.
Das Schöne an Pfeifen ist ja, dass man im Idealfall ein von Meisterhand geformtes edles Stück Holz mit einer tollen Maserung in der Hand hält. Wer je eine Bird's Eye oder Straightgrain eines guten Pfeifenmachers vor sich hatte, weiß, wovon ich spreche.

Dass sich jüngere Männer in Deutschland - nicht mehr - an die Pfeife nicht herantrauen, hängt meines Erachtens auch damit zusammen, dass hierzulande leider oft nur sehr große Modelle angeboten werden, die oft entsprechend wuchtig und klobig aussehen. Dies hat damit zu tun, dass in Deutschland zu einem großen Teil Pfeife mit Filter geraucht wird (in meinen Augen völlig überflüssig und Genuss beeinträchtigend). Ein dicker Holm mit Filter braucht eben auch einen dazu großen passenden Kopf.
Dabei gibt es so wunderbar elegante filterlose Pfeifen aus Dänemark und England.

Also, ich kann nur jeden jungen Mann ermutigen (und gerne auch mal eine Frau, wenn sie so mutig ist), Pfeife auszuprobieren. Es lohnt sich.
Und nicht vergessen: Mit einer Pfeife im Mund kann man nicht so viel Blödsinn reden. :D
 

Matz

Well-Known Member
#7
Stimme Dir, Demian, voll und ganz zu!

Eine Pfeife braucht eben viel Muße und Zeit.
Beides fehlt heute leider des Öfteren.

Na, ja und gepflegtes Preiferauchen ist auch viel teurer als schnöde Zigaretten. Vielleicht ist das auch ein Hinderungsgrund.

Bei uns in Freiburg macht Ende Juni ein alteingesessenes Tabakgeschäft die Schotten dicht. Leider, leider, denn die Inhaberin hat wirklich Ahnung!

Entgegen ihrer Mainung, glaube ich aber doch, dass das Rauchverbot in der Gastronomie (zumindest in Teilen) dran schuld ist.
Ich sag das aus eigener Erfahrung! Saß man früher mit Freunden beim Bierchen oder Wein, schmauchte man die eine oder andere Pfeife. Da konnten gut mal 2 - 3 Pfeifen gepafft werden. Heute rauch´ ich nix mehr, denn ich müsste vor die Tür. Und wer weiß, wie lang man an einer Pfeife rauchen kann, der weiß, dass man nicht 30 - 45 min. "outdoor" sein will.

Aber, jetzt wirds ja langsam Sommer, da geht´s ab in den Biergarten, mit Pfeifchen bewaffnet.... Herrlich!:)

Liebe Grüße

Matz
 
#8
ja, das Rauchverbot in der Gastronomie kommt noch sehr erschwerend hinzu. Pfeife und Zigarre brauchen halt ihre Zeit. Und da möchte sich ja niemand bei Wind und Wetter vor die Tür stellen - wie entwürdigend und Genuss tötend ist das denn!
Aber ich glaube, auch ohne Rauchverbot würden sich kaum junge Männer an Pfeifen wagen. Das Sterben der notwendigen Fachgeschäfte tut ein übriges. Es ist halt ein Teufelskreis.

Aber nichtsdestotrotz darf man nicht aufgeben - im Namen des Genusses. :D
Den ganzen Gesundheitsaposteln zum Trotz.

Wirklich gruselig sind ja die Warnhinweise auf den ehemals so schönen Tabakdosen. Da könnte ich jedesmal das Heulen bekommen.
Neulich hatte ich eine Pfeifentabakdose, auf der stand: "Rauchen gefährdet Ihre Schwangerschaft". Ja nee is klar...Pfeife rauchende Schwangere sind in Deutschland ja ein großes gesellschaftliches Problem. Herr, wirf Hirn vom Himmel :rolleyes::rolleyes::rolleyes:
 
#9
Dass sich jüngere Männer in Deutschland - nicht mehr - an die Pfeife nicht herantrauen, hängt meines Erachtens auch damit zusammen, dass hierzulande leider oft nur sehr große Modelle angeboten werden, die oft entsprechend wuchtig und klobig aussehen. Dies hat damit zu tun, dass in Deutschland zu einem großen Teil Pfeife mit Filter geraucht wird (in meinen Augen völlig überflüssig und Genuss beeinträchtigend). Ein dicker Holm mit Filter braucht eben auch einen dazu großen passenden Kopf.
Dabei gibt es so wunderbar elegante filterlose Pfeifen aus Dänemark und England.
Über ein Bildvergleich würde ich mich freuen!
 
#10
Dass sich jüngere Männer in Deutschland - nicht mehr - an die Pfeife nicht herantrauen, hängt meines Erachtens auch damit zusammen, dass hierzulande leider oft nur sehr große Modelle angeboten werden, die oft entsprechend wuchtig und klobig aussehen. Dies hat damit zu tun, dass in Deutschland zu einem großen Teil Pfeife mit Filter geraucht wird (in meinen Augen völlig überflüssig und Genuss beeinträchtigend). Ein dicker Holm mit Filter braucht eben auch einen dazu großen passenden Kopf.
Dabei gibt es so wunderbar elegante filterlose Pfeifen aus Dänemark und England.
Über ein Bildvergleich würde ich mich freuen!
 
Oben