Oberleder - Teilbereich vernarbt - Fehler?

MarkusB

Member
Liebes Forum,

habe recht günstig Oxfords erhalten, die ich auch gerne behalten würde. Die Farbe gibt es schon lange nicht mehr, und ich bin schon angwiesen, einen so gut passenden Schuh zu behalten. Ich suche schon seit letztem Herbst (Pass- und Größenproblem :-( )!

Leider hat dieser Schuh im Bereich der Schürung ein Leder mit Struktur erhalten, man sollte es gut auf dem Bild erkennen. Betrachtet man den Schuh im geeigneten Licht, sieht man auch, dass es nicht glatt ist. Erst durch ein Ziehen wird das Leder glatt.

Da es auf einer Seite nur so hervorsticht, auf der anderen weniger, zweifel ich, ob ich ihn wegen der Gründe wieder retournieren sollte. An der Ferse haben beide Schuhe diese zwei Löcher, die ich sonst bei keinem Schuh sah. Sollte doch auch nicht normal sein.


Danke für eure Einschätzung!
Markus
 

Anhänge

  • IMG_4990.jpg
    IMG_4990.jpg
    49,2 KB · Aufrufe: 331
  • IMG_4993.jpg
    IMG_4993.jpg
    29,1 KB · Aufrufe: 328

Simon Langer

Active Member
Schuhe anziehen, schnüren dann Foto machen aus der normalen Perspektive, also aus ca. Augenhöhe, dann sieht man was man sieht wenn man es "normal" ansieht.

Wenn Sie gut passen dann ist es doch für " günstig" in Ordnung.

Ab hier aus meiner persönlichen Sicht:
Diese Nahaufnahmenfotos aus Perspektiven die kein Mensch so im Auge hat bringen mich persönlich keinen Meter nach vorne sondern eher nach hinten.
 

MarkusB

Member
Danke, Simon!

Angezogen spannt sich das Leder und ist glatt, die beiden Hälften des "Schnürleders" berühren sich auch fast. Allerdings bleibt eine Marmorierung zurück, was keinem außer euch auffallen dürfte. Es passt aber nicht zu der ansonsten tollen Anmutung der restlichen Glattlederfläche zusammen, wenn man ihn so von oben anschaut.

Ich könnte ob der Vergünstigung wahrs. damit leben. Wegen der vielen Anproben und Misserfolgen bin ich auch geneigt, solche Mangelschuhe zu behalten, mich aber deswegen später darüber zu ärgern, auch aus Unwissendheit.

Ihr glaubt ja gar nicht, was ich für eine Schuhanprobe durchgemacht habe. Selbst teuerste Hersteller haben schlimmste Verarbeitungsfehler.
 

bertone

Well-Known Member
Könntest Du zu den Schuhen weitere Angaben machen, also zu Hersteller, Preisregion und Alter ?

Zu den Löchern: die sind mir sowohl bei einigen meiner Vintage-Schuhe aus den 60ern (industriell hergestellt) als auch bei handgefertigten Schuhen und bei einem Paar Vass aufgefallen -
jeweils an unterschiedlichen Stellen: Fersennaht, Hinterkappenbesatz, Bereich der geschlossenen Schnürung, teilweise durch das Futterleder.

Eine produktionstechnische Erklärung dafür habe ich allerdings nicht.

Zu der Lederoptik: Die Phrase, dass "Leder ein Naturprodukt ist" hilft vielleicht nicht unbedingt weiter, es kann somit für Leder unterschiedlicher Qualitäten/Bereiche stehen und ggf. auf die wohl sog. "Zugrichtung" des Leders ankommen.
Davon abgesehen habe ich eine ähnliche Optik, allerdings durchgehend, auch bei sehr "handschuh"-weichen Sommerschuhen gehabt, die ist aber meiner Erinnerung nach wesentlich feinnarbiger als auf dem gezeigten Detailbild (von Albaladejo, vor der Carmina-Zeit).
Bei einem älteren italienischen Oxford habe ich das in dem Schnürungs-Bereich ebenfalls, auch dort ist das Leder sehr weich und zeigt deutliche "Dehneigenschaften", möglicherweise spielen auch Art und Vorhandensein von "Überstemme" oder weiteren (Verstärkungs-)Bestandteilen eine Rolle ?
 

MarkusB

Member
Vielen Dank für deinen Informativen Beitrag. Mehr dazu später.
Ich habe mich entschlossen, den Schuh zu behalten. Habe sogar heute vielfach Lob erhalten. Allerdings habe ich mir genau an dieser (Innen-) Seite bei einem Vortrag an einem fremden Tisch das Leder an einem scharfkantigen Untertisch aufgestoßen. Nicht sehr tragisch, aber bei einem teuren Stück wäre es sehr ärgerlich gewesen.
 

Jazznow

Active Member
Die löcher könnten (grade bei handgearbeiteten Schuhen) von zwickstiften herrühren, die der Schuhmacher einschlägt um zu verhindern, dass der fersenabschluss beim zwicken zu weit runter rutscht.
Wird manchmal nötig durch schlechte leisten (im oberen Bereich nicht genug eingezogen, zu grade) oder schäfte.
Idealerweise werden die so platziert, dass man sie nachher nicht sieht, aber shit Hessen :)
Lg Jonathan
 

kabus

Member
Einerseits ist es der Blick aus Augenhöhe, wie Simon schreibt, andererseits das Wissen um einen Mangel, wenn man penibel ist. Letzteres trifft auch auf mich zu.
Letztendlich ist es eine Abwägung des Mangels mit Preis und Verfügbarkeit, die nur Du für Dich festlegen kannst.

Mich würde es jetzt nicht so sehr stören, wenn der Preis ok war. Bei einem normalen Kaufpreis oder nur einem geringfügigen Nachlass von ca. 10% ginge der Schuh bei mir zurück.
 

MarkusB

Member
Danke für die Hilfestellung!

Mir ging es mehr ums Aussehen und Qualität eines Schuhs, egal zu welchem Preis. Was kann ich überhaupt erwarten? Ich war schon in gewissen Läden, wo mir die teuren Modelle ramponiert angeboten wurden (ich meine die wirklich teuren Marken), dass ich nur noch die Augen verdrehen konnte.

Es handelt sich bei meinem Modell um einen Primeshoes New-York, preislich nicht in der höchsten Liga. Diese werden vergünstigt angeboten, weil es "Startermodelle" (die reguläre Ware) sein sollen. Da ich schon viele Modelle dieser Marke habe, und diese Mängel noch nicht zu Gesicht bekam, habe ich diese Frage an euch gestellt. Alle anderen waren meist frei von solchen Mängeln, hier und da sind auch welche zu finden. Allerdings bekam ich leider auch aus Heidelberg schon viele Schuhe gesandt, die auch Herstellungsfehler und Verarbeitungsmängel hatten. Die sind gleich wieder zurück gegangen.

Wie alt dieses Modell ist, keine Ahnung, sicher schon ein paar Jahre alt. Die Oberfläche ist ansonsten sehr in Ordnung gewesen. Der Preis auch, daher behielt ich sie.

Mich selbst stört es nicht sonderlich, kaum jemand schaut mehr auf den Schuh als man selber. Habe aber schon viel Lob für diesen schönen Oxford bekommen.

Danke euch!

PS: Interessant war auch der Hinweis bei Shoepassion und deren möglichen EK-Preise. Man findet im Internet so einiges.. da bleibt wirklich kaum noch Spielraum für eine sehr gute, gleichbleibende Qualität. Das muss auch gesagt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben