Nadelstreifenanzug als Berufseinsteiger

Lumpenbub

Well-Known Member
#12
Daher meine Frage: kann ich zur Arbeit im Büro, wo Anzug und Krawatte grundsätzlich Pflicht sind (Verband), einen Nadelstreifenanzug anziehen? Freunde haben mir davon abgeraten, denn das sehe zu sehr nach „Boss“ aus. Ich habe bisher auch sonst niemanden in einem solchen Anzug gesehen.

Wie sieht es aus mit Winchesterhemden? Damit habe ich schon einige rumlaufen sehen, aber in Kombination mit einem Nadelstreifenanzug sieht das schon sehr nach Gordon Gekko aus. Was ist eure Meinung dazu?

Der Anzug sollte auf jeden Fall ein Zweireiher sein. Komplett wird das Outfit mit einem Paar Spectators, einem Borsalino, einer dunklen Sonnenbrille und einem Geigenkasten statt der Notebooktasche.



Spaß beiseite: Ich liebe Winchesterhemden und ich habe auch einen zweireihigen Nadelstreifenanzug im Schrank. Allerdings bin ich mehr als doppelt so alt wie der durchschnittliche Berufseinsteiger.
 
#13
Es freut mich, dass noch einige nützliche Antworten zustande gekommen sind. Die Schmunzeleien bestärken mich aber nicht gerade darin, in dem Outfit bei der Arbeit aufzuschlagen. Vielleicht probiere ich es zunächst mit der Kombination Winchester + dunkelgrauer Anzug. Geknöpfte Hosenträger samt „matching power tie“ kommen dann ja immer noch in Frage ;)

Falls der „Trollvorwurf“ gegen meinen ursprünglichen Post gerichtet war, wüsste ich gerne die Begründung. Habe ich etwas falsches geschrieben?
 

lawyered

Well-Known Member
#14
Halt doch einfach die Finger still wenn du nichts freundliches zu schreiben hast. Ich habe echt langsam die Nase voll von diesen versnobten „ich-weiß-alles-besser/jeder-der-weniger-weiß-als-ich-ist-ein-Troll-Getue” der Poster dieses Forums.
Andreas, du hast viel Arbeit vor Dir um dieses Forum ein User-freundliches zu gestalten.

Da reicht als Reaktion eigentlich nur ein Zitat deines Beitrages aus dem "Was trage ich heute" Thread:

"Bin ich der einzige, der die Beiträge der Stilmagazin „Gottheit“ Knitterbub, ich bitte um Vergebung, ***** findet? Er hat mich noch nicht einmal überzeugt. So viel zum Thema Qualität des Stilmagazins."

;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Aficionado

Well-Known Member
#16
Es freut mich, dass noch einige nützliche Antworten zustande gekommen sind. Die Schmunzeleien bestärken mich aber nicht gerade darin, in dem Outfit bei der Arbeit aufzuschlagen. Vielleicht probiere ich es zunächst mit der Kombination Winchester + dunkelgrauer Anzug. Geknöpfte Hosenträger samt „matching power tie“ kommen dann ja immer noch in Frage ;)

Falls der „Trollvorwurf“ gegen meinen ursprünglichen Post gerichtet war, wüsste ich gerne die Begründung. Habe ich etwas falsches geschrieben?
Wie Du schon erkannt hast ist es nicht unbedingt die beste Idee so aufzuschlagen...., die Frage ist im Endeffekt, was die anderen im Büro so tragen...
Ausprobieren kann man vieles, ob man es sollte steht woanders geschrieben...
 
#17
@G. Agnelli hat doch vollkommen recht. Hier wird sich - vor allem über jüngere, unerfahrene oder neue Benutzer zu 90 % nur lustig gemacht und das Thema ins lächerliche gezogen. Alles was von der Forennorm abweicht ist sowieso unzulässig.
 

bluesman528

Well-Known Member
#20
@G. Agnelli hat doch vollkommen recht. Hier wird sich - vor allem über jüngere, unerfahrene oder neue Benutzer zu 90 % nur lustig gemacht und das Thema ins lächerliche gezogen. Alles was von der Forennorm abweicht ist sowieso unzulässig.
Das ist meiner bescheidenen Meinung nach Unsinn. Diese spezifische Kleidungsform, die wir hier tragen, hat nur eben auch eine Lernkurve, die umso steiler ist, je weniger man sie getragen und ihr inneres Proportionskonzept verstanden hat. Deswegen hat man mit weniger Erfahrung (die nichts mit Alter zu tun hat, das hängt eher davon ab, wie früh man damit ernsthaft angefangen hat) auch tendenziell weniger oft Recht, wenn man inhaltlich mit Erfahreneren diskutiert.

Das ist aber bei Fotografie, Wein, Atomphysik, ... ziemlich ähnlich. Niemand ist von Geburt an ein Universalgenie.
 
Oben