Materialwahl Ehering

Penhaligon

Well-Known Member
#21
Da ich Ende Sommer auch geringt werde, stehe ich auch vor der Frage der Farbe :)
Ich tendiere zu Gelbgold, meine Zukünftige zu Weißgold.
Ich bin ja ein bekennender Fan was "und, nicht oder" angeht.

Daher ist der aktuelle Stand ein zweifarbiger (4/5 Gelbgold und 1/5 Platin) Ring.
Ich nehme an, dass davon hier viele abraten?!?


Stimmt, davon würde ich abraten! Mehrfarbige Ringe gefallen mir einfach nicht. Aber die Ringe sollen ja Dir und Deiner Frau gefallen.

Ein Kollege von mir und dessen Frau haben geerbten Goldschmuck aus beiden Familien einschmelzen lassen, um daraus Ringe machen zu lassen. Das finde ich eine sehr schöne Idee.
 
#23
Wir haben uns für Eheringe aus Krugerrand Goldmünzen hergestellt wurden.

Aufgrund des hohen Feingehalts (916,7) und des Kupferanteils hat man eine sehr schönes Gold mit (sehr) dezentem Rotstich am Finger.
Dadurch, meiner Meinung nach, nicht so aufdringlich wie die Ringe aus 750 Gold.
 
#24
Sind die dann nicht zu weich? Nicht ohne Grund ist bei Schmuck und Uhren regelmäßig bei 750/1000 Schluss.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
#25
Tatsächlich bekommt er schneller Patina, das ist richtig, aber vom Härtegrad aufgrund des Kupfers kein großer Unterschied (lt. Fritz Schmuckwerkstatt in Berlin).
 

Aug

New Member
#26
Wir haben uns letztendlich für rosé/weißgold in 585er Version entschieden. Unaufdringlicher Wellenmix und bei ihr 4 Steinchennim Trapez angeordnet. Waren die ersten in die wir uns gleich verliebt hatten.
 
Oben