Maßprojekte unserer Mitglieder

Eine ernst gemeinte Frage, ich kenne mich mit der Mode dieser Epoche zu wenig aus:

"Muss" die Hose so kurz und die Fußweite so eng sein? Auf allen Bildern wirkt es so als würde die starke Verschmälerung nach unten hin die Hose daran hindern schön fallen zu können.

Ansonsten wünsche ich dir viel Freude mit deinem Anzug!
Ja, das soll tatsächlich so sein, Herr Hoofs benutzte so weit ich weis original Schnittmuster aus eben jener Zeit.
Die breiteren Hosen mit den Bundfalten wurden erst Ende der 20er und in den 30er Jahren populär. Die schmale Fußweite ist normal für Balmoral-Stiefel, diese waren allerdings schon zu Queen Victorias Zeiten modern und Ende der 1920er out da vom moderneren Halbschuh verdrängt.
Schuhe 2.jpg Schuhe.jpg
Das sich der Stoff der Hose an den Waden ein wenig aufrafft liegt an den Stiefelschlaufen, das Problemchen wird der Schuhmacher in Bälde für mich beheben.
 

Harveyy

Well-Known Member
Klasse Arbeit von der Auswahl/Idee, über den Herstellungsprozess bis hin zum fertigen Produkt. Mein Geschmack wäre es stilistisch nicht - weder Anzug noch Hemd - aber es steht dir ausgezeichnet.
 
Tolles Projekt nur fällt mir auch die kurze und enge Hose auf.
Ich frage mich auch wie alltagstauglich so ein spezieller Anzug ist.
Ja, dieser Anzug ist eine reine Herzensangelegenheit und bestimmt keine Vernunftsache.
Aber, das Herz will, was das Herz will.

und für mein Buisness ist dieser Anzug wahrlich nicht geeignet, da ich von Beruf Bestatter bin, fällt schon mal alles was heller als anthrazit ist raus.

Er ist wirklich nur was für die Freizeit, Oldtimerausstellungen, Veranstaltungen unseres
Heimat- und Geschichtvereins und wenn ich mein Opel Hochrad ausfahre.

Es sieht auf den ersten Blich zwar nicht so aus, aber durch die hohen Ärmellöcher und den tiefen Schritt ist eine
sehr hohe Beweglichkeit gegeben. Allerdings muss ich gestehen, dass die hohe Hose und die Kurze Weste meiner „Meisterwampe“ nicht unbedingt schmeicheln. ;)
 
Oben