Maßkonfektion/MTM in Berlin - Erfahrungsberichte gesucht

Al Czervik

New Member
Hallo zusammen,

nach langem Mitlesen hier im Forum habe ich mich entschieden, mich hier in der Hoffnung anzumelden einige meiner brennenden Fragen beantwortet zu bekommen. Teils wurde zu meinem Anliegen ja schon so Einiges verfasst, allerdings sind viele dieser Beiträge mittlerweile auch wieder mehrere Jahre alt, und ich hoffe doch, dass auch auf dem MTM-Markt die Zeit nicht stehen bleibt.

Zur Sache: Ich möchte mir einen Anzug kaufen/"schneidern" lassen ("Ach nein - wirklich?"). Da nach vielerlei Versuchen RTW in jeglicher Preisklasse sich nicht als Option erwiesen hat (zu den Gründen komme ich gleich) und tatsächliche Bespoke Maßanfertigung finanzíell nicht in Frage kommt, bin ich zwangsläufig bei MTM und den vielfältigen Anbietern gelandet und erhoffe mir hier brauchbaren Rat aus berufenen und/oder erfahrenen Kreisen.

Zu mir: Ich bin eine ziemlich untersetzte Übergröße (110 kg auf 170cm) in den späten 30ern. RTW ist in meinen benötigten Maßen (Konfektionsgröße 30 1/2) zwar generell vereinzelt verfügbar, von der Paßform aber in aller Regel komplett indiskutabel. Gerade Schultern sind hier oft ein riesiges Problem (Haha), da diese bei mir ohnehin stark ausgeprägt sind und in bisher jedem Anzug (von C&A bis Boss - wobei da reine 30er Größe) stets noch betonter ausfielen. Brust(korb), Bauch und Kehrseite sind zwar auch ziemlich reichlich vorhanden, aber waren bisher nie das maßgebliche Problem.

Mir ist vollkommen klar, dass kein Anzug dieser Welt aus mir einen Cary Grant oder Michael Caine machen wird, aber ein gutgekleideter Danny DeVito ist ja vielleicht drin. ;) Da sich an meiner Bemessung trotz durchaus eifrigem Bemühen auf absehbare Zeit wohl auch keine dramatischen Änderungen ergeben werden, bitte ich von wenig hilfreichen Tipps wie "abnehmen", "Sport treiben" etc. abzusehen (Ja, auch die gehässigen Seiten des Forums bekommt man hier mit).

Zum Anzug: Geplant ist ein Budget von ca. 700-800€ für - idealerweise - einen Dreiteiler, wobei ich da kompromissbereit wäre, wenn alle anderen Vorgaben erfüllt werden können.

Wichtig ist, dass dieser Anzug für mich und nur für mich sein soll. Ich benötige ihn nicht für's Büro (manchmal beinahe bedauerlich - aber nur manchmal und nur beinahe). Ich plane keine Hochzeit oder - toi, toi, toi - Beerdigung. Ich möchte bei Niemandem Eindruck schinden, sondern für mich ein (bei Gefallen wahrscheinlich nur erstes) "besonderes" Outfit haben, in dem ich mich nicht "verkleidet" fühle. Ganz einfach, weil ich in den letzten Jahren immer mehr Gefallen an "klassischem" Stil gefunden habe, dem ich "von der Stange" nicht gerecht werden kann. Ich tendiere zu einem dunklen Grau in "wolliger" Optik & Struktur, gern mit Fischgratmuster und klassischem Revers. Auch die anderen Details habe ich mir soweit schon wohl überlegt, möchte damit hier aber nicht langweilen und vom Kern ablenken.

Nun nach langer Einleitung zu dem, was mir wichtig ist und wozu ich nun Erfahrungsberichte benötige:

- Grundvorgabe wie bereits erwähnt nicht (merklich) mehr als 800€ für einen - idealerweise - Dreiteiler.

- der Schnitt sollte "zeitlos" sein und nicht zu sehr auf modischen Firlefanz setzen. Generell sollte der Schnitt auch eher klassisch oder lieber sogar etwas weiter sein statt "slim".

- Bei den Schnittvorgaben wären mir sowohl sich anschmiegende Schultern (nennt man wohl "natürliche Schultern"?) als auch eher hohe/"kleine" Armlöcher (zwecks Bewegungsfreiheit) wichtig. Anders gesagt möchte ich den Ellbogen gerne auf Schulterhöge bringen können, ohne zum Glöckner von Notre Dame zu mutieren und ich möchte auch nicht wie ein befrackter Stromkasten in der Gegend stehen.

- KEINE verklebten Einlagen (hier gleich die Frage an die Experten: Wäre im schlimmsten Fall ggf. sogar "unkonstruiert" eine annehmbare Option, oder stoße ich damit ein Tor in eine ganz andere Hölle auf? Oder bring ich da zwei Dinge komplett durcheinander?).

- Die in Frage kommenden Stoffe sollten zumindest einen hohen Anteil an Naturfasern bieten, wobei im Hinblick auf die Haltbarkeit insbesondere der Hose(n) ein geringer Kunstfaseranteil wohl sogar durchaus seine Vorzüge haben dürfte.

Wer kann etwas zu den zahlreichen Maßkonfektionären in und um Berlin (sowohl Ketten wie Cove, Dolzer, Kuhn, Suitsupply, als auch Einzelunternehmer) und deren Befähigung/Möglichkeiten zur Umsetzung der grundsätzlichen Anforderungen sagen? Falls es aufrund einzelner Faktoren teurer wird, mit wie viel wäre dabei wohl zu rechnen (Was hat es z.B. auch mit den schon öfter gelesenen "Übergrößenzuschlägen" auf sich und in welchen Kategorien sollte man hier rechnen?)?

Besonders ins Auge gefallen ist mir bei der Internet-Recherche "Andrews Martin", die leider auf der Webseite nur sehr grundlegende Informationen hinsichtlich der Preisstruktur bieten, aber einen - meiner Einschätzung nach - tollen Katalog haben. Evtl. war ja schonmal Jemand dort und kann berichten.

Auch "Monokel" scheint einen recht vielversprechenden Ansatz zu verfolgen. Vielleicht konnte hier auch schon Jemand Erfahrungen sammeln?

Natürlich wird kein Erfahrungsbericht eines Anderen jemals den eigenen Besuch vor Ort ersetzen. Allerdings kann man sich viel Lebenszeit sparen, wenn man schon im Voraus weiß, dass manche Anbieter nichtmal die Mindestanforderungen erfüllen können (Horrorstories über Dolzer und Kuhn z.B., wobei da ja vielleicht in den letzten Jahren auch neue Impulse eingingen). Da kann die Beratung dann noch so kompetent, die Vermessung noch so genau und die Stoffauswahl noch so riesig sein, wenn ich am Ende wieder als eine Karikatur des Frankensteinmonsters dastehe.

Ich bedanke mich im Voraus für hoffentlich zahlreiche, hilfreiche Antworten.
 

Windsor

Well-Known Member
Ich bin bekennender Monokel Kunde. Hab das in einem anderen Thread schonmal geschrieben. Müsstest Du Dir mal raussuchen.

Bilder von deren Arbeit siehst du im WTIH Thread oder auf meinem Instagram.
 

Scarlatti

Well-Known Member
Erfahrungen kann ich kaum bieten, aber ich war zumindest vor nicht all zu langer Zeit bei mehreren der genannten Anbietern in Berlin, um mich über MTM-Optionen zu informieren. Mein grundsätzlicher Eindruck war, dass es zwar überall auf ähnliche Preise hinausläuft, sobald man in Sachen Stoff auf die üblichen Verdächtigen (Zegna, Loro Piana, Ariston..) setzt (bei gleichen Optionen). 800 Euro könnte bei manchen Anbietern aber doch knapp werden (z.B. A&M und Cove), weil die aus irgendwelchen Gründen etwas mehr verlangen als andere. Vermutlich bleiben dann noch Monokel, SuSu und R&R (Dolzer und Kuhn kommen hier im Forum nicht gut weg).

Letztlich wird es aber auch darauf ankommen, dass der Probeanzug des jeweiligen Anbieters schon gut sitzt, sodass nur wenige Änderungen gemacht werden müssen. Mit anderen Worten, Du wirst kaum um einen Besuch und eine Anprobe herumkommen. Viel Erfolg und berichte von den Ergebnissen.
 

Gitarrist

New Member
Ich bin selbst auch Kunde bei Monokel. Meine bisherige Order waren zwei Sakkos, eine Hose und ein Hemd. Ich bin mit dem Prozess und der Qualität insgesamt sehr zufrieden. Die Mitarbeiter haben in meiner Erfahrung einen sehr guten Blick fürs Detail und versuchen bei der Passform das Beste rauszukitzeln. Eine Erfahrung, die ich nicht bei allen Maßanbietern in Berlin gemacht habe.
Das erste Sakko ist aus heutiger Sicht für meinen Geschmack etwas zu kurz (habe ich aber auch so bestellt), trägt sich aber vom Gefühl wunderbar und beim zweiten passen nun Optik und Komfort. Aber das ist ja auch der typische Prozess bei Maßbestellungen, dass immer noch etwas feinabgestimmt werden muss.
Preislich wirst du mit 800 Euro für einen Dreiteiler aber nicht hinkommen, das ist eher der Preis für einen Zweiteiler aus einem Stoff der günstigeren Kategorien, wenn du mindestens Half-Canvas-Verarbeitung willst. Und wenn man schon den Schritt zum Maßanzug macht, würde ich gerade in der Verarbeitung, die ja auch viel beim Tragegefühl ausmacht, nicht sparen. Ich selbst zumindest spüre einen deutlichen Unterschied zwischen verklebter, half-canvas- und full-canvas-Verarbeitung. Du kannst weiterhin auch zwischen dickeren und dünneren Einlagen wählen.
Unkonstruiert ist glaube ich noch teuerer als full-canvas. Ob das deinem Wunsch nach mehr Bewegungsfreiheit besser entgegenkommt, kann ich aber nicht sagen.
Ansonsten würde ich noch anmerken, dass auch nachträgliche Änderungen bisher immer kostenlos gemacht wurden. Bei der Hose habe ich mich z.B. nach einem Monat entschlossen, dass ich das Bein doch gerne schlanker hätte. Wurde gemacht. Bei einem Freund ist auf Grund eines Fehlers das erste Sakko deutlich zu kurz gefertigt worden (ca. 5cm), da wurde dann ohne Zusatzkosten nochmal ein komplett neues gefertigt. Längere Wartezeit für ihn, aber am Ende war das Resultat sehr gut. Ich denke, so sollte das gehandhabt werden, wenn schon ein solcher Fehler auftritt.
Stilistisch tragen die Mitarbeiter einen sehr modischen Schnitt, man kann aber auch problemlos die von dir gewünschten zeitlosen Anzüge bestellen. Habe ich auch an anderen Kunden gesehen. Es wird hier nichts aufgezwungen. Dafür gibt's auch verschiedene Schnitte bei den Schlupfteilen.

Ansonsten habe ich noch ein paar Hosen von Amerano/Lionoir/Bespoke Society (die Namen wechseln öfters). Sind etwas günstiger als die anderen Anbieter wie Monokel, Cove oder A&M. Stoffe und Verarbeitung finde ich für den Preis sehr gut, hier fehlt mir allerdings der oben erwähnte gute Blick der Mitarbeiter. Wenn ich nicht selbst einige Dinge angemerkt hätte, wäre ich mit ein paar zu langen oder zu weiten Hosen rausgegangen. . Das sollte eigentlich nicht Aufgabe des Kunden sein solche Mängel zu erkennen. Hier wird für mein Gefühl mehr verkauft als beraten. Daher bestelle ich dort nichts mehr, auch wenn ich die Hosen immer noch gerne trage. Wenn du dir selbst einen guten Blick und Selbstbewusstsein bei der Bestellung zutraust, könnte das eine Alternative für dich sein. Aber spätestens seit sie sich Bespoke Society nennen, obwohl sie stinknormales MTM und kein Bespoke anbieten, habe ich keine Lust mehr dort zu bestellen.

Bei Andrews und Martin habe ich mich nur einmal im Laden informiert. Hat einen guten Eindruck gemacht, aber ein zweiteiliger Anzug unter 1000 € scheint nicht wirklich drin zu sein. Gefertigt wird bei Scabal.

Ein sehr früher Versuch war noch bei der Berliner Maßmode. Grausam. Ich habe mich nicht entscheiden können, ob unglaubliche Imkompetenz oder betrügerische Absicht vorlag. Am Ende hatte ich zwar kein Hemd aber immerhin mein Geld zurück. Nie wieder.

Gut das ist jetzt länger geworden als gedacht. Ich hoffe aber, es hilft.

Schöne Grüße
Chris
 

Scarlatti

Well-Known Member
Dem ist wohl kaum was hinzuzufügen. Eine Sache würde mich aber noch interessieren, nämlich ob mittlerweile auch jemand Erfahrungen mit MTM bei SuSu Berlin hat. Der Laden ist ja relativ neu. Gibt es da kompetentes Personal?
 

rudesounds

Active Member
Dem ist wohl kaum was hinzuzufügen. Eine Sache würde mich aber noch interessieren, nämlich ob mittlerweile auch jemand Erfahrungen mit MTM bei SuSu Berlin hat. Der Laden ist ja relativ neu. Gibt es da kompetentes Personal?
Ich habe gerade letzte Woche einen Anzug bei Italo in Auftrag gegeben. Der Ersteindruck war ausserordentlich gut, doie Beratung und Vermessung, auch Eingehen auf Wünsche. Mal schauen, wie das Endprodukt dann ausehen wird
 

Scarlatti

Well-Known Member
Ich habe gerade letzte Woche einen Anzug bei Italo in Auftrag gegeben. Der Ersteindruck war ausserordentlich gut, doie Beratung und Vermessung, auch Eingehen auf Wünsche. Mal schauen, wie das Endprodukt dann ausehen wird
Mit Italo hatte ich auch kurz gesprochen und einen ganz guten Eindruck gehabt. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf deinen Bericht über das Ergebnis!
 

Al Czervik

New Member
[...]Gut das ist jetzt länger geworden als gedacht. Ich hoffe aber, es hilft.

Schöne Grüße
Chris
Das hätte sogar noch viel länger werden dürfen, da ich es als äußerst hilfreich empfinde. Vielen Dank dafür.

Mein guter Ersteindruck von Monokel hat sich dadurch wirklich nochmal gefestigt, und gerade, was du hinsichtlich verschiedener Passformen und Schnitte geschrieben hast, beruhigt mich doch sehr.

Preislich werde ich dann wohl doch noch mal die ein- oder andere Anpassung vornehmen müssen, aber lieber ein paar Euro mehr für einen Anzug, der dann auch passt, als am falschen Ende zu sparen. Gegebenenfalls werde ich es auch erstmal mit einem "Allround-Sakko" testen, weil ich dahingehend wirklich die größten Bedenken habe (Hosen waren noch das größte Problem).

Des SuSu-Erfahrungsberichts harre ich allerdings ebenfalls mit großer Vorfreude.... ;)
 

gk133

Member
Hallo,

ich bin seit Jahren bei A&M und dort sehr zufrieden.
Die Palette der Stoffe ist sehr groß und von verschiedenen Herstellern, inclusive der großen wie kleinen Namen.
Es gibt verschiedene Fertigungslinien, die natürlich auch einen Einfluss auf den Preis haben.

Ob Du mit Deinen Wünschen und 1000 € hinkommst, glaub ich eher nicht, aber ich würde dann eher ein oder zwei Monate später hingehen und Deinen Wunsch bekommen.
 
Oben