L'Altritalia Club Montegranaro - der Club der Schuhmacher von Montegranaro

Urban

Well-Known Member
#11
Ich habe Andrea Ripani vorgeschlagen nach Abschluss der Bestellung 50 % Anzahlung zu erbeten,
eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber dafür gibt es auch einen sehr triftigen Grund.

Ich bitte ausdrücklich darum die Schuhe, die ein Handwerker angefertigt hat, mit Vertrauensvorschuss und
ohne vorherige Bezahlung an seinen Kunden in Deutschland verschickt hat, auch umgehend zu bezahlen
statt Wochen später mir am Telefon eine Geschichte anbinden zu wollen von wegen "Schuhe untragbar".
DANKE!
 
Gefällt mir: JMK

Dexter_

Well-Known Member
#12
Seine Arbeitssituation ist gerade wegen der Restriktionen »Corina« etwas schwierig. Ich werde, wenn ich morgen oder übermorgen wieder zur Bank humpeln kann, den kompletten Betrag anweisen. Dann besteht die Ruhe, die Schuhbestellungen so nach und nach abzuarbeiten.

Beste Grüße
 

Urban

Well-Known Member
#13
Auf jeden Fall: Vielen, herzlichen Dank!
Nur weiß ich natürlich nicht ob ich wirklich Dich ansprechen wollte... aber das ist auch egal,
Hauptsache die Schuhe werden gut gemacht und passen!

Sehr schwierig würd' ich mal behaupten... aber Marchese kriegen alles hin, zur Not muss er halt nachts
mit dem Fahrrad das Leder einkaufen fahren und den Dynamo ausklinken.. :D
 

Urban

Well-Known Member
#14
Nur um eventuelle Missverständnisse zu vermeiden:
Ich erhalte von keinem Schuhmacher oder Schuhhersteller irgendeine Vergütung,
noch werden meine eigenen Schuhe billiger oder gratis - ich habe derzeit gar keine bestellt sondern
wollte in genau einer Woche eigentlich in Bella Italia sein - das geht aber leider nun mal nicht.

Für mich bedeuten die Vorstellungen von De Fumo, Fausto Ripani und anderen mehr Arbeit, manchmal Ärger
und final auch Umsatzausfall...
Vorteile sehe ich für mich absolut keine - ich wüsste nicht, dass ich auch nur einen Tiegel Schuhcreme dadurch
mehr verkauft hätte.
 

Urban

Well-Known Member
#18
Danke, aber das hat mehr als 10 Jahre gedauert bis klar war, dass es solche Schuhmacher überhaupt gibt
und was sie leisten wollen und auch können.
Die deutschsprachigen Leser genießen im Prinzip das Privileg die Früchte der Kontaktaufnahme,
in Facebook nennt man es auch Freundschaftsanfrage, von Lucas Freundin und den anschließenden Sonderangeboten von De Fumo, zu genießen.
Nur durch diese Superniedrigpreise trauten sich die ersten sich in einem fremden Land Schuhe zu bestellen
oder sogar dorthin zu reisen.
Skeptiker gab es ja auch danach noch mehr als genug - nach nunmehr 1 Jahr an hoffentlich sehr positiven
Ergebnissen und Erlebnissen, ich habe schon mehr als einen Mann davon überzeugt
dort ein paar Tage Kurzurlaub zu machen, dürfte sich der Wind gedreht haben,
denn so viel Schuh für's Geld gibt es höchstens noch in Fernost und in Portugal.

Aktuell haben aber so gut wie alle Schuhmacher in Montegranaro und Umgebung wirklich schwer
zu kämpfen:Hausarrest und keine oder kaum Aufträge...
Daher bitte ich wirklich jeden mal seine Börse abzuzählen und nicht vielleicht doch noch irgendwo
etwas abgezwackt werden könnte - ich will wirklich nicht betteln,
aber die Italiener stehen nicht bloß im Regen sondern unter der Traufe.

Hier in Deutschland dürfte die Situation doch eine ganz andere sein, zumal Italien seit 12 Jahren nicht
wirklich in Gang kommt:
Ich kenne die Schuhpreise von 2006 bis 2020 - sie sind gefallen statt gestiegen!

Das bezieht sich nicht nur auf Schuhe sondern auch auf Hemden, Hosen, Strick, Lederwaren usw....
Brands sind nicht alles im Leben - es kommt darauf an wer die Sachen tatsächlich macht!

Mir selbst hat "der ganze Zirkus" nur ausgefallende Umsätze eingebracht.
Anderen dagegen viel Spaß und Unterhaltung an den Sprüchen und Exkursen über Schuhe klöppelnde Jungfrauen...
 

lst08

Well-Known Member
#20
Danke, aber das hat mehr als 10 Jahre gedauert bis klar war, dass es solche Schuhmacher überhaupt gibt
und was sie leisten wollen und auch können.
Die deutschsprachigen Leser genießen im Prinzip das Privileg die Früchte der Kontaktaufnahme,
in Facebook nennt man es auch Freundschaftsanfrage, von Lucas Freundin und den anschließenden Sonderangeboten von De Fumo, zu genießen.
Nur durch diese Superniedrigpreise trauten sich die ersten sich in einem fremden Land Schuhe zu bestellen
oder sogar dorthin zu reisen.
Skeptiker gab es ja auch danach noch mehr als genug - nach nunmehr 1 Jahr an hoffentlich sehr positiven
Ergebnissen und Erlebnissen, ich habe schon mehr als einen Mann davon überzeugt
dort ein paar Tage Kurzurlaub zu machen, dürfte sich der Wind gedreht haben,
denn so viel Schuh für's Geld gibt es höchstens noch in Fernost und in Portugal.

Aktuell haben aber so gut wie alle Schuhmacher in Montegranaro und Umgebung wirklich schwer
zu kämpfen:Hausarrest und keine oder kaum Aufträge...
Daher bitte ich wirklich jeden mal seine Börse abzuzählen und nicht vielleicht doch noch irgendwo
etwas abgezwackt werden könnte - ich will wirklich nicht betteln,
aber die Italiener stehen nicht bloß im Regen sondern unter der Traufe.

Hier in Deutschland dürfte die Situation doch eine ganz andere sein, zumal Italien seit 12 Jahren nicht
wirklich in Gang kommt:
Ich kenne die Schuhpreise von 2006 bis 2020 - sie sind gefallen statt gestiegen!

Das bezieht sich nicht nur auf Schuhe sondern auch auf Hemden, Hosen, Strick, Lederwaren usw....
Brands sind nicht alles im Leben - es kommt darauf an wer die Sachen tatsächlich macht!

Mir selbst hat "der ganze Zirkus" nur ausgefallende Umsätze eingebracht.
Anderen dagegen viel Spaß und Unterhaltung an den Sprüchen und Exkursen über Schuhe klöppelnde Jungfrauen...
Lieber Urban, das Problem war nicht das fehlende Wissen um deren Existenz, sondern die fehlende Reisebereitschaft. (Auch meinerseits)
Die DeFumos haben das halt erkannt und sich mit ihrem "WhatsApp-Service" auf das digitale Zeitalter eingelassen. Die günstigen Preise verringern auch das Risiko sich auf so ein Fernkommunikations-Experiment einzulassen. Sollten andere Schuhmacher da mit ähnlichen Ideen nachziehen, würden sie sicher mehr Umsatz machen.
Natürlich ist das nicht so gut wie Beratung in Persona, aber wie viele ausländische Kunden reisen wirklich zu den Schuhmachern?
Sehr gern würde ich mir auch ein Paar von Damiano oder Doriano machen lassen. Wäre mir aber z.B. nicht sicher wie sich da eine schwierige Passform per Kommunikation realisieren ließe...

Evtl. könnte man Absprachen einrichten, dass man hier in DE den Leisten machen lässt (beim Leistenbauer bzw. Schuhmacher) und dann in Monte darauf Schuhe bauen lässt. Aber welcher Schuhmacher macht das schon gerne?
 
Oben