Krawattenkonstruktion: Folds, Tips & Rolls

Lionel_Hutz

Well-Known Member
#1
Wenn das so ist, dann sind es keine 3-fold Krawatten, sondern ganz normale, da sonst die Stoffoberseite wegen den Faltung im Bereich der Handrollierung sichtbar sein müsste.
Im Übrigen haben Krawattenfutter und -tasche nichts mit der Handrollierung zu schaffen.
Als Krawattentasche bezeichnet man den Futterstoff, der am breiten Ende der Krawatte eingenäht ist, da er eine Tasche ausbildet.


Was ist denn der Unterschied zwischen "ganz normal" und 3-fold, für mich ist das das gleiche?

Und man sieht die Stoffoberseite im Bereich der Rollierung doch?

Und wie sollte man an die Rollierung noch ein Futter annähen, ohne dass es eine hässliche Wulst gibt?


Edited by Baconian: Ich habe die Diskussion mal ausgelagert; ich hoffe es halbwegs sauber getrennt zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Jackie Duluoz

Well-Known Member
#2
Was ist denn der Unterschied zwischen "ganz normal" und 3-fold, für mich ist das das gleiche?

Und man sieht die Stoffoberseite im Bereich der Rollierung doch?

Und wie sollte man an die Rollierung noch ein Futter annähen, ohne dass es eine hässliche Wulst gibt?

Vielleicht beguckt Urban die Bilder wieder auf dem Smartie mit Armlänge Abstand. Ich will jedenfalls so'n Ding.
 

bluesman528

Well-Known Member
#3
Wenn das so ist, dann sind es keine 3-fold Krawatten, sondern ganz normale, da sonst die Stoffoberseite wegen den Faltung im Bereich der Handrollierung sichtbar sein müsste.
Ich verstehe nicht so richtig, was Du sagen willst. "Ganz normale" Krawatten sind 3-fold. Ausgenommen davon sind lediglich Holzkrawatten, die Benedikt dankenswerterweise nicht verkauft. :)

Im Übrigen haben Krawattenfutter und -tasche nichts mit der Handrollierung zu schaffen.
Als Krawattentasche bezeichnet man den Futterstoff, der am breiten Ende der Krawatte eingenäht ist, da er eine Tasche ausbildet.
Du scheinst wirklich ganz andere Krawatten zu tragen als alle anderen. :) Das Spitzenfutter einer Self-Tipped-Krawatte formt keine Tasche aus, das Futter wird sehr hoch nach oben geführt. Und eine Krawatte mit Spitzenfutter ist nie handrolliert, weil man hier ja gar keine Rollierung des Front-Oberstoffs als Abschluss braucht. Im Anhang mal eine Self-Tipped Krawatte (hier 5-fold, aber das tut ja nichts zur Sache).

Das alles hat Benedikt auch nicht erfunden, das machen Drakes und Marinella und Cappelli und jeder andere gehobene Krawattenhersteller, der mir bisher in die Hände fiel, genauso.
 

Anhänge

Urban

Well-Known Member
#4
Eine normale Krawatte ist niemals eine 3-fach gefaltete Krawatte!

Das Foto zeigt eine echte 3-fold, sowohl die Faltungen als auch die "offene" Kante sind deutlich zu erkennen!
3 Faltungen, die offene Kante liegt unter der 1. Faltung.

3fold EDITED 1.jpg



Ich habe auch Florian Küblbeck darauf aufmerksam gemacht, dass einige Zeichnungen in seinem Buch
Was Mann trägt: Gut angezogen in zwölf Schritten zu mehrfach gefalteten Krawatten falsch sind.
Es war ein Fehler der Grafikerin...

Der hohe Preis einer mehrfach gefalteten Krawatte erklärt sich in erster Linie durch den doppelt so hohen Stoffverbrauch,
bei einer höheren Anzahl von Faltungen wie 11- oder 13-fold auch durch die Kunst des Faltens.

@Bluesman:
Bei einer veritablen mehrfach gefaltete Krawatte spricht man nicht von "Self-tipped" genau so wenig wie von einem weißen Schimmel oder einem schwarzen Rappen, wenngleich der Vergleich etwas hinkt, da mehrfach gefaltete Krawatten schlicht und einfach kein Futter, und daher auch keine Krawattentasche aufweisen.

Für alle mit Krawatteninformationsdefiziten:
http://www.bestofbest-mode.com/showthread.php?1607-Krawatten-was-Mann-weiß-was-Mann-wissen-sollte
 
Zuletzt bearbeitet:

Urban

Well-Known Member
#6
Du kannst gerne dem Link folgen und Dir die Unterschiede anschauen, denn ich habe keine Zeit, muss noch etwas arbeiten,
um alles noch einmal zu tippen. Sorry.
 

daahn

Well-Known Member
#9
Urban könntest du das Thema bitte das Thema in einem eigenen Thread diskutieren und den Thread nicht dafür kapern. Danke!
 

lst08

Well-Known Member
#10
Auch wenn es mMn nicht in diesen Faden gehört kann man manches hier nicht so stehen lassen. Ich schätze die Expertise von manchen in diesem Forum sehr, aber manche Dinge sind nun mal nicht schwarz oder weiß.

Ich verstehe nicht so richtig, was Du sagen willst. "Ganz normale" Krawatten sind 3-fold. Ausgenommen davon sind lediglich Holzkrawatten, die Benedikt dankenswerterweise nicht verkauft.


Du scheinst wirklich ganz andere Krawatten zu tragen als alle anderen. :) Das Spitzenfutter einer Self-Tipped-Krawatte formt keine Tasche aus, das Futter wird sehr hoch nach oben geführt. Und eine Krawatte mit Spitzenfutter ist nie handrolliert, weil man hier ja gar keine Rollierung des Front-Oberstoffs als Abschluss braucht. Im Anhang mal eine Self-Tipped Krawatte (hier 5-fold, aber das tut ja nichts zur Sache).
Ich habe gestern Abend fast alle meine Krawatten (auch aus Pre-Forenzeit) angeschaut. Ausnahmslos alle meine "normalen" Krawatten sind dreifach gefaltet. Ob nun mit Spitzenfutter oder nicht, Maschine oder Hand. Wo hier der Unterschied zur "echten" 3-Fold liegt erschließt sich mir gerade nicht. Bitte um Aufklärung?

Natürlich bildet auch das "Self-Tipping" eine Tasche aus. Sie geht nur hoch genug. Und das Tipping könnte man natürlich auch von Hand einnähen und ggf. rollieren, ob das sinnvoll ist?

Eine normale Krawatte ist niemals eine 3-fach gefaltete Krawatte!

Das Foto zeigt eine echte 3-fold, sowohl die Faltungen als auch die "offene" Kante sind deutlich zu erkennen!
3 Faltungen, die offene Kante liegt unter der 1. Faltung.

@Bluesman:
Bei einer veritablen mehrfach gefaltete Krawatte spricht man nicht von "Self-tipped" genau so wenig wie von einem weißen Schimmel oder einem schwarzen Rappen, wenngleich der Vergleich etwas hinkt, da mehrfach gefaltete Krawatten schlicht und einfach kein Futter, und daher auch keine Krawattentasche aufweisen.
Lieber Urban, hier widersprichst du dir selbst. Natürlich können/haben auch mehrfach gefaltete Krawatten ein Futter bzw. eine "Tasche" soweit sie nicht handrolliert sind (siehe oben). Gleiches schreibst du auch in deinem Forum so. Und natürlich kann man auch von self-tipped sprechen, die 7-Fold könnte nämlich auch handrolliert (und somit untipped) sein. Zumindest aber ist es gängige Praxis von Händlern das als Self-Tipped zu bezeichnen. Siehe auch Video unten. Ob man handrollierte Kanten mag? Geschmackssache. Mir gefällt eine self-tipped in 8 von 10 Fällen besser.

Wie du aus den am Anfang gezeigten Fotos schließen willst, dass es sich nicht um eine "echte" 3-fold handelt ist mir allerdings ein Rätsel.


Für alle interessierten, eine sehr detaillreiche, unromantische Herstellung einer gruselig hässlichen 7-fold. Absolut sehenswert:
https://www.youtube.com/watch?v=PrLwegRzIaY

Ich hab zuhause ein paar Finamore 6/7?-Fold und meine unter dem Spitzenfutter eine Einlage zu erfühlen?
 
Oben