Hermès Krawatten / top oder flop?

bluesman528

Well-Known Member
Mir ging es eher darum, herauszuarbeiten, dass die Hermes Krawatte als Erkennungszeichen nichts mehr taugt, da der Senior Investmentbanker entweder schon arbeitslos ist oder gerade mit seiner Arbeitslosigkeit konfrontiert wird. Ich denke daher, dass heute die Hermes Krawatte als dezentes Symbol von Erfolg und Status ausgedient hat.
Das würde ich dann aber wiederum für einen zivilisatorischen Erfolg halten. :) Es reicht doch, wenn es gut gemachte Krawatten sind, die man gerne tragen möchte. Daraus ein Markenerkennungszeichen für ein gefülltes Bankkonto zu machen, fand ich schon immer vulgär.
 

Andreas Gerads

Stilmagazin-Inhaber
Ich habe mal ein paar Beiträge gelöscht, alles was jetzt noch kommt und nicht zum Thema ist werde ich ebenso löschen.

@Urban, halt dich am besten aus dem Thread raus.
 

SteveHH

Well-Known Member
Letzthin auf einer größeren Fete, viele Anzugträger. Die Räume waren großzügig geschnitten, auch der Garten war weitläufig. Bei den Gästen funkelte überwiegend Rosé-Sekt in den Gläsern. Und ja, ich erkannte von 100 m Entfernung bereits, wer von ihnen eine Hermes Krawatte trug. Und natürlich suchte ich das Gespräch zu denen, die anscheinend den gleichen Krawattenhersteller bevorzugen wie ich. Der eine war seit einem halben Jahr arbeitslos, der andere hatte gerade seine Kündigung bekommen. Den nächsten sprach ich schon gar nicht mehr an.

Schon komisch, wir leben inzwischen in einer Welt, in der Penner Anzüge tragen und erfolgreiche Unternehmer Vollbart und löchrige Jeans.

Ich mag sie aber trotzdem, meine Krawatten, auch wenn ich sie in letzter Zeit selten trage. Geschlossener Hemdkragen mit Krawatte ist irgendwie nicht mehr so richtig en vogue.
Ich hoffe Du wirst die Arbeitslos, ansonsten müsstest Du dich ja auch als Penner bezeichnen.

Oh Mann Dinge gibt es .....
 
Du verstehst mich nicht, SteveHH. Ich bezog mich nicht darauf, dass Arbeitslose mit Pennern gleichzusetzen sind. Diesen Schluss wollte ich nicht ziehen. Soweit der Eindruck entstanden ist, bitte ich um Nachsicht. Ich bezog mich darauf, dass der äußere Schein heutzutage trügt und man von einer Hermes Krawatte nicht auf eine liquiditätsstarke oder wirtschaftlich erfolgreiche Person schließen darf. That's all.
 

SteveHH

Well-Known Member
Du verstehst mich nicht, SteveHH. Ich bezog mich nicht darauf, dass Arbeitslose mit Pennern gleichzusetzen sind. Diesen Schluss wollte ich nicht ziehen. Soweit der Eindruck entstanden ist, bitte ich um Nachsicht. Ich bezog mich darauf, dass der äußere Schein heutzutage trügt und man von einer Hermes Krawatte nicht auf eine liquiditätsstarke oder wirtschaftlich erfolgreiche Person schließen darf. That's all.
Ok aber das kann man in vielen Dingen nicht mehr.
Das sieht man leider sehr oft heutzutage.

Im Sternerestaurant auf dicke Hose machen und zuhause am Ende des Monats von Tütensuppen leben weil noch soviel Monat an Ende des Geldes übrig ist.
 
Ok aber das kann man in vielen Dingen nicht mehr.
Das sieht man leider sehr oft heutzutage.

Im Sternerestaurant auf dicke Hose machen und zuhause am Ende des Monats von Tütensuppen leben weil noch soviel Monat an Ende des Geldes übrig ist.

Ich sehe das mit dem "leider" anders, aber ich finde ja generell Statussymbole albern. Wer's braucht...

Das mit der Tütensuppe finde ich im Gegensatz zu Dir sehr sympathisch. Wer seine begrenzten Mittel einsetzt um sich Highlights zu gönnen, die dann durch Zurückhaltung erkauft werden, hat meine Hochachtung.

Mal davon ab dass Tütensuppen unter gar keinen Umständen akzeptabel sind.
 

SteveHH

Well-Known Member
Ich sehe das mit dem "leider" anders, aber ich finde ja generell Statussymbole albern. Wer's braucht...

Das mit der Tütensuppe finde ich im Gegensatz zu Dir sehr sympathisch. Wer seine begrenzten Mittel einsetzt um sich Highlights zu gönnen, die dann durch Zurückhaltung erkauft werden, hat meine Hochachtung.

Mal davon ab dass Tütensuppen unter gar keinen Umständen akzeptabel sind.
Nee das ist wie das erkaufen eines Luxusurlaubs auf Pump bei der Bank.

Klar jeder möchte sich was leisten und sich was gönnen. Aber alles im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Das was Du meinst ist keine Zurückhaltung sondern ehr "nach außen will ich mehr sein als ich wirklich bin"

Warum sonst gibt es so viele gefakte Luxustaschen, Uhren etc. Weil man sich das Original nicht leisten kann oder auch will, aber man trotzdem zeigen will - ich gehöre zur angeblichen Elite. Dumm nur das man bei vielen Fakes es auch schnell erkennt.
 
Oben